Da is’ das Ding!

 

September 2006
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

26. Sep. 2006

? Den ganzen Abend damit gekämpft, das AMD-Test-Notebook in den Urzustand zu versetzen. Trotz des nicht vorhandenen Services der zuständigen Agentur (Man hätte auch einfach ein kleines Erklärstück posten können… Aber nein, man postet ja lieber vollmundige Ankündigungen für Geschenk-Pakete, die dann nicht erfüllt werden…)

? Nach ca. 7 Stunden Schlaf hundemüde aufgewacht. Wie soll das erst Samstag werden, wenn ich um 5:33 Uhr (!!!!) meinen Zug kriegen muß?

? Das Notebook zur Packstation am Potsdamer Platz geschleppt. Mehrfach die ganze Einlogg- und Einscann-Prozedur vollzogen. Sinnlos: Die Packstation war voll. Rappelvoll.

? Das Notebook mit in die Redaktion geschleppt. Der linke Arm, unter den ich es geklemmt hatte, ist jetzt nen Meter länger als der rechte.

? In der Küche nen Kaffee geholt und beim Weg an meinen Platz den Kaffee auf meinen Schreibtischstuhl gekippt…

? Erfahren, daß Mehdi 3 Spiele gesperrt ist und 5000 Euro Strafe zahlen muß. Spinnt Ihr eigentlich alle??? Wenn das so weiter geht, läuft der HSV demnächst mit Doll auf, weil alle anderen rotgesperrt sind. Grmpf.

Argh. Ich glaube, ich geh wieder ins Bett und steh erst zum Spiel heute abend auf.

24. Sep. 2006

Nein, nicht Robbie. Der ist ja depressiv. Und will sich nicht von mir aufpäppeln lassen. Naja. Selber Schuld. Er weiß ja nicht, was er verpaßt.

Stattdessen streifte Adam Sandler meinen Arm. Jaja. Und sagte das obligatorische “Hey, how are you doing?”. Das sagte er aber mehrfach zu mir. Und zu jedem anderen, der an ihm vorbei lief… Ich überlege jetzt, mich nie wieder zu waschen und/ oder den linken Arm bei eBay zu versteigern.

Na jedenfalls war ich grad auf dem Empfang zu “Klick” mit den Darstellern und einigen deutschen “Promis”. Da rannte Jan Hahn rum, der Mann, der mich jeden Morgen im Schlafanzug sieht (weil er das Sat.1-Frühstücksfernsehen moderiert). Und seine Freundin, die “Schmetterlinge im Bauch”-Darstellerin Alissa Jung (Den Namen mußte ich auch grad googeln *g*) war auch da. Achso, ja: “Da” ist der exklusive Berliner China Club. Im Adlon. Seeehr schnieke. Hab mich sehr fehl am Platz gefühlt.

Die größte Enttäuschung war aber nicht die absolut unfreundliche Bedienung, die uns vom Tisch verscheuchte, weil Adam Sandler sich setzen wollte. Auch nicht die kleinen Teller, auf denen das leckere Sushi und lustige grüne Garnelen in Wasabi serviert wurden.

Sondern, daß David Haselhoff nicht da war. Schade. Um ehrlich zu sein – ich war nur da, um The Hoff mal in Natura zu sehen. Wahrscheinlich hätten wir Mädels ihn sogar angequatscht ;-)

~~~

Hey guys, a few words in English as well. I just came home from a party in an exclusive club. They premiered Adam Sandler’s new movie “Click” today in Berlin. The actors were said to be at the party as well… so me and my fellows were looking forward to meeting The Hoff.

But well – he wasn’t there. We had Adam Sandler and Kate Beckinsale. We had lots of nice food and drinks and a few German celebs. We were jangled for sitting at the table which was actually reserved for Adam Sandler. And I was touched by him. (By Adam Sandler. Not by the Table!) YAAAY!

He touched my left arm and said, what he said all evening to everybody passing by “Hey, how are you doing?”.
What shall I do now? Never take a shower again? Cut off my left arm and sell it on Ebay?

Anyway. I was very disappointed. The Hoff didn’t show up. So there’s no “The Hoff and I”-picture I can post. No autograph. No chat about slo-mo runs in Baywatch. And no chat about how “Looking For Freedom” tore down the Wall. It’s a pity. But there will surely be a next opportunity.

24. Sep. 2006

Noch kurz eine nicht mehr ganz so frische Meldung, die ich nicht unkommentiert lassen will: Die spinnen, die Amis. Dr. Alan Hirsch vom Zentrum für Geruchs- und Geschmacksforschung in Chicago hat jetzt Pizza-Belägen Charakterzüge zugewiesen. Ja, schon etwas länger her, daß das im Tagesschau-Feed war. Aber als ich vorhin den neuen Flyer für CallAPizza gesehen habe (YUMMI!), fiel mir das wieder ein.

Und so wissen wir jetzt, daß Ananas mit Zwiebel-Esser oft aggressiv und ungeduldig sind und Solo-Fleisch-Typen leicht zu beeinflussen, schlecht organisiert und geben immer anderen die Schuld.

Das führt jetzt auch dazu, daß ich, eh schon nicht die Entscheidungsfreude in Person, in Zukunft die Pizza-Karte noch länger studieren werde. Schließlich recken die Herrschaften an den Nachbartischen sicherlich bei jeder Bestellung neugierig die Hälse, was der Besteller wohl für ein Charakter ist. Oder ich esse einfach Pasta. Ätsch-bätsch.

Aber die Studie ist weitestgehend unbefriedigend. Zum Beispiel wird nicht deutlich, was mit Menschen ist, die gern Calzone essen. Sind wir verschlossen? Besitzergreifend? Oder geheimnisvoll? Schließlich weiß man nie so genau, was die einem so in die Calzone packen…

Und sind Extra-Jalapenos-Besteller nun feurige Liebhaber? Oder ist denen nur einfach kalt und sie wollen die Heizung nicht hochdrehen?

Gibt es Erkenntnisse über Extras wie Cheezy Crust oder Tomatensoßen-Füllung im Rand? Macht mich sowas schlicht zum Nimmersatt oder steht das für einen ausgeprägten Hamstertrieb?

Und was habt Ihr eigentlich so für Eigenschaften? eßt Ihr eigentlich am Liebsten für Pizza…? ;-)

24. Sep. 2006

Hurra, ein neues Spielzeug!!! Inspiriert von Markus fand ich über Szenenapplaus nicht nur die dortigen Anagramme zu den Bundesliga-Vereinen, sondern auch einen Anagrammometer. Oder so.

Jedenfalls finden sich da großartige Informationen. Aus meinem Namen wird zum Beispiel die rege Clio Inge. Aber auch Negligee Rico. Außerdem werde ich zum Genie. Zum nachlesen da lang


Szenenapplaus
war traurig, daß es zu Bayern nix gibt… Das wollte ich nicht glauben und präsentiere: Nebenfrau Hymne cc (Das paßt ja wohl wie Arsch auf Eimer, oder? Ne Nebenfrau haben die gerne mal… und Hymnen singen sie auch laufend.) oder auch Nebenfach Mercy UN (Gnade? Der FCB? Niemals!! Nichtmal im Nebenfach. Und daß Hoeneß Angst vor der UN hat, bezweifle ich…).

Und auch über unsren Trainer erfährt man so einiges… Haltlos Dom zum Beispiel. Oder auch ooh! malt LSD. Und auch seine Herkunft kann er nicht verleugnen… So wird nämlich aus Thomas Doll hallo! ost DM *kicher*

24. Sep. 2006

Und täglich grüßt das Murmeltier… Heute gings also mal wieder nach Hamburg zum HSV. Diesmal aber Bundesliga. Mal wieder gegen Wer da? Mit denen hatte ich ja eh noch ne Rechnung offen, so wie die mir letzte Saison das Saisonfinale versaut haben…

Unsre Plätze waren großartig. West, Block 21 C. Was soviel heißt wie:
Direkt schräg über/ hinter uns die lautstarken HSV-Fans aus 22C
Perfekter Blick auf Nord A: Ich liebe es, wenn alle gleichzeitig zu “Wer nicht hüpft, der ist ein Bremer” durch die Gegend dopsen oder ihre Schals schwenken
Mitten in den Wechsel-Gesängen der Nord
Und nicht zuletzt: Prima Sicht aufs Spielfeld.

Debütant des Tages: Sorin. Für Blindfische wie mich prima, denn so ne langhaarige schwarzhaarige Frau aufm Feld, die seh ich sogar, wenn ich mal die Brille vergessen haben sollte. Hatte ich aber nicht. Daher kann ich sagen: Ich find den gut. Kein mördermäßiges Spiel heute, aber er war oft anspielbar und machte doch recht viel. Ich glaube, das war eine gute Investition.

Arschkrampe des Tages: Schiedsrichter Stark, der seinem Namen alles andere als Ehre machte. Wieso pfeift die Pfeife eigentlich nicht gleich im Bremen-Trikot? Die letzten 7 Spiele, in denen er Bremen gepfiffen hat, hat er immer FÜR Bremen gepfiffen.

Lachkrampf des Tages: Aus 22C kam irgendwann der Song “Wir ziehen los mit Messern und mit Ketten und machen aus den Bremern Fisch-Kroketten” – das fand ich zwar nicht nett, aber irgendwie sehr originell. Außerdem war es auf die Melodie der Polonaise einfach nur absurd. Mußte mir nämlich Gottlieb Wendehals mit Karo-Sacko, Öl-Frisur und Gummihuhn vorstellen…

Chancentod des Tages: Unser Streifenhörnchen Ljuboja. Sorry, aber mit dem werd ich nicht warm. Hätte der das Ding mal reingemacht, könnten wir nochmal reden, ob ich ihn okay finde. Aber so?? Es soll ja auch Leute geben, die bei der Mannschaftsaufstellung mangels Ahnung, wie er ausgesprochen wird, Benni Lauth rufen ;-)

Arme Sau des Tages: Meeeehdiiiii! Also das war doch alles, aber niemals rot, oder? Ausgerechnet Mehdi. Kann mich gar nicht erinnern, daß der je Rot bei uns bekommen hat – in all den Jahren. Hat er?

Naja. Einseins. Schon wieder unentschieden. 4 Punkte. Platz 14. Grmpf. Damit ist uns nicht geholfen… aber mit den Vorzeichen ist das okay. Ein Unentschieden gegen Bremen ist nun keine Schande. Zumal, wenn es kein 11 gegen 11, sondern ein 10 gegen 12 (11 Bremer und ein Schiri) ist.

Meine Wünsche an den Weihnachtsmann für die nächsten Spiele:
Mal wieder mit 11 Spielern den Abpfiff erleben und mal wieder mehr Tore schießen als der Gegner. Aber das wird schon.

Auf was ich jetzt keinen Bock habe: Trainer-Diskussionen. Laßt ja meinen Doll in Ruhe, sonst…! Ich sag nur Fisch-Kroketten.

23. Sep. 2006

Kinnes nee. Ich muß mal eben über Arcor abkotzen. Die Service-Wüste Deutschland ist diesmal so groß und trocken, daß ich ihr erstmal den Vorzug vor meinem Nord-Derby-Post geben muß.

Vorgeschichte:
Ich habe Arcor-ISDN. André hat auch Arcor-ISDN. Laut Arcor-Tarif-Auskunft kann man von Arcor-ISDN zu Arcor-ISDN rund um die Uhr kostenlos telefonieren… und das haben wir dann auch ab und an gemacht. Nicht rund um die Uhr, aber halt hie und da mal.

Neulich kam dann meine neuste Arcor-Rechnung – und die Telefonate mit André waren allesamt gelistet. Es ist nicht so, daß mich das dann arm machen würde… aber es geht ums Prinzip.

Also versuchte ich mal wieder beim Arcor-Kunden-Service anzurufen. Da war aber besetzt. Allein das hätte mich skeptisch machen sollen… denn normal lassen die mich immer stundenlang für 24 Cent/ Minute in der Warteschleife vergammeln. Doch diesmal kein Durchkommen… Egal wann, es war besetzt.

Also schrieb ich ne Mail, es gibt da ne ganze Ladung von Online-Formularen für Reklamationen und so. Da die Rechnung in meinen Augen falsch ist und ich weiß, daß Firmen, wenn sie erstmal was zuviel abgebucht haben, die Kohle nicht mehr rausrücken, habe ich für diesen Fall die Einzugsermächtigung über die falsche Rechnung (für diesen konkreten Fall) widerrufen und mitgeteilt, daß sie gefälligst nur das abbuchen sollen, was ihnen auch zusteht. Also sinngemäß halt.

Dann gingen ein paar Tage ins Land, gestern abend schrieb ich mir schon nen Post-It, daß ich Arcor nochmal ans Schienbein treten muß, weil sie sich nicht rühren… und eben finde ich einen Umschlag im Briefkasten.

Arcor ist ein Telekommunikations-Unternehmen. Mit Internet und Telefon und so. Wieso antworten die nicht einfach per Email oder Telefon?

Schon beim Lesen des ersten Absatzes quietschte ich meinem Telefon-Gesprächspartner (Weder André noch Arcor-ISDN… Da kann also nix schief gehen) ein “Oh Mann, die sind zu blöd zum geradeaus laufen” ins Ohr, denn da steht:

Die uns erteilte Einzugsermächtigung haben wir wunschgemäß mit Wirkung zum 22.09.2006 storniert. Wir bitten Sie daher, Ihre künftigen Rechnungen per Überweisung auszugleichen.
Für die Nichtteilnahme am Lastschriftverfahren berechnen wir Ihnen gemäß unserer Preisliste eine gebühr von 1,19 Euro je Rechnung.

Bereits hier hatte ich das Bedürfnis, ein Stück aus meiner Tastatur zu beißen. Da ich gerade am AMD-Leih-Notebook sitze und ich das nächste Woche zurückschicken muß (Noch so eine nette Geschichte zum Thema Service-Wüste… das aber nur nebenbei.), ließ ich es sein.

Da waren dann aber noch weitere Absätze in meinem Brief. Und daß das in Sachen Dummheit nicht besser wird, hätte ich mir ja denken können.

Denn dann wurde mir mitgeteilt, man könne zwar von Arcor-ISDN zu Arcor-ISDN telefonieren, aber nur (Ha ha!) wenn beide Gesprächsteilnehmer ihre Verträge nach November 2004 geschlossen haben.

Bitte wie? Als langjähriger treuer Kunde wird man also schlechter gestellt? Ah so. Service. Ja nee, is klar.

Außerdem: MEIN Vertrag läuft ja quasi erst seit Anfang diesen Jahres… ich habe lediglich einen alten Vertrag übernommen.

Da ich nach dem Spiel eh Lust hatte, zu streiten und schon auf der Rückfahrt vom Stadion nur schwer davon abzuhalten war, mitfahrenden Bremen-Fans das Ohr abzubeißen, rief ich bei der Hotline an. Schließlich war die Nummer oben rechts auf dem Briefbogen von Arcor abgedruckt.

Hotline? Moment. Da war doch was… Warteschleife? Nein. Besetzt? Nein. Besser. Eine Ansage: Die Nummer hat sich geändert. In eine 0900… Aha. Interessant. Und das wußten die noch nicht vorgestern, als sie mir nen Brief geschrieben haben?

Na jedenfalls… Rief ich dann streitsüchtig die neue Hotline an. Noch streitsüchtiger, um genau zu sein. Aber die Ansage da war dann der Hammer. Arcor hat mal ganz easy peasy die Kosten pro Minute von 24 Cent auf 124 Cent gesteigert. das ist nicht nur ne Frechheit, sondern auch ein Anstieg von über 400 Prozent. Geht’s eigentlich noch??

Netterweise war immerhin die Tarifansage kostenlos und gab mir die Möglichkeit, wütend aufzulegen und eine bitterböse Mail ans Kunden-Center zu schreiben.

Ich halte Euch auf dem Laufenden. Aber so, wie das grad angeht, bin ich echt dankbar, daß ich noch kein DSL bei Arcor beantragt habe. Mich gelüstet es gerade vielmehr nach einem Anbieterwechsel…

21. Sep. 2006

Ja, es könnte hier etwas ruhig werden in den nächsten Tagen. Aber: Alles ist gut.

Ich bin nur im Popkomm-Streß. Messe, Medienpartner treffen (Manche davon kenne ich samt ihrer Lebensgeschichte seit 2 Jahren via Mail und Telefon und lerne sie nun endlich persönlich kennen!), Showcases und die legendären Popkomm-Parties – Die sich übrigens allen Gerüchten zum Trotz von den “Komm poppen”-Parties unterscheiden…

Samstag bin ich dann kurz in Hamburg zum Nord-Derby, um dann abends mit Erik und den Schlüsselkindern ein sicher lustiges Blogger-Treffen zu feiern. Sonntag wird dann noch schön gebruncht, Sonntag abend geht’s zur “Klick”-Premieren-Party und daaaann… Habe ich hoffentlich wieder etwas mehr Zeit für das Blog.

In meiner Abwesenheit… Benehmt Euch bitte. Und vergeßt mich nicht. Und wenn die Sehnsucht zu groß wird: Wer meine Handy-Nummer hat, darf sich gerne bemerkbar machen… :-)

16. Sep. 2006

Komme gerade vom The Killers-Konzert. Ziemlich cool. Und knalleheiß. Und Wodka kostete sogar für uns “VIPs” 5 Euro – grmpf. Wollt Ihr raten, wer mal wieder kein Geld dabei hatte? Naja. Bier war umsonst. Und im Dunkeln Dinge vom Büffet essen, die man nicht erkennen kann, ist auch spannend.

Übrigens ist es ziemlich verwirrend, jemanden persönlich kennenzulernen, dessen Schwanz Genitalien man im TV schon in Großaufnahme gesehen hat,… Neiiiiin, nicht was Ihr jetzt denkt. Ich wurde heute Evil Jared von der Bloodhound Gang vorgestellt. Der sucht grad ne Wohnung in Berlin. Ziemlich cool… und irgendwie auch sehr skurril. Jedenfalls weiß ich jetzt, wie die TV Total-Aktion damals zustande kam….

15. Sep. 2006

So hier eine kurze Zusammenfassung. Hinter der Schlüssel-Aktion steckt keine “Pimperei”, wie die ursprüngliche Falschmeldung von Enno lautete, sondern T-Mobile.

Es gibt noch ungefähr drölf tausend offene Fragen – aber, so ist der Stand der Dinge: Erik heißt nicht Erik. Pollard schon gar nicht. Das Auto gibt es tatsächlich – es wird gerade noch fertig gepimpt. Dann soll das Ding in der Gegend rumfahren, man winkt es heran, steigt ein, zahlt scheinbar nix und wird zu Konzerten, Clubs oder Partys gefahren. Wohin, weiß man scheinbar nicht. Es klingt also alles etwas… Ääääh ja.

Ich hatte ja immer die Theorie, da Enno nur ein “Enno” ist und womöglich die Gleichung “Enno”=”Erik” gilt. Wer weiß das schon. Diese Theorie ist immer noch nicht ganz vom Tisch. Immerhin hat sich bisher auch nur Enno mit Thomas Zorbach von VM People getroffen, angeblich soll Thomas Zorbach aber heute abend noch etliche Fragen beantworten.

Ich bin weiterhin skeptisch… Es gibt mir einfach viel zu viele Ungereimtheiten. Ich werde aber dann wohl doch am Beta-Test teilnehmen, wenn es zeitlich paßt und so. Schon alleine, damit, wenn wer-auch-immer mit den Bloggern was-auch-immer macht, auch die Presse anwesend ist. Könnte ja interessant sein. Oder eben nicht.

Ich glaub die ganze “T-Mobile läßt ziellos Autos rumfahren die planlose Menschen an willkürliche Orte bringt”-Nummer erst, wenn mich der T-Mobile-Schlitten backstage beim nächsten Robbie-Konzert ablädt daheim abholt.

15. Sep. 2006

Ich weiß ja, das Augen manchmal das lesen, was sie lesen wollen. Daher stolpern wir immer wieder über Worte wie Urinstinkt und Urinsekt.

Aber soooo schwer ist das doch mit meinem Nickname auch nicht, oder? Ich bin kein Pleitegeier – sondern ein Pleitegeiger. Wenn ich für jedes Mal, in dem man mir dieses G geklaut hat, einen Euro bekäme… ich könnte mich in Rockefeller umbenennen lassen. Bewundernswert auch, wie viele Menschen in der Lage sind, mich falsch zu schreiben aber gleichzeitig richtig zu verlinken…

Besonders in diesem ganzen Schlüssel-Wahnsinn der letzten Wochen habe ich den Satz “Kann ich bitte noch ein zweites G haben?” so oft geschrieben, daß irgendwer – Don, warst Du das? – meinte, ich solle mir vielleicht langsam mal ein T-Shirt damit drucken lassen. Als Konsequenz ist das jetzt in Arbeit.

Aber, besonders fatal: Sandra will mir die goldene Ananas als Blogger des Monats September verleihen… Meint aber gar nicht mich. Denke ich mal.

Oder würde Steven Spielberg aufstehen und zur Bühne eilen, wenn bei der Oscar-Verleihung ein Steven Spielstein aufgerufen wird?

« zurückvor »

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel