Da is’ das Ding!

 

Mai 2009
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

16. Mai. 2009

So, es geht los. Das Bier steht kalt, der Rotwein ist entkorkt, ich habe sogar Hoffnung, daß mein Laptop durchhält. Der guten Laune halber lassen wir Fußball heute bitte Fußball sein und machen uns einfach einen netten Grand-Prix-Abend.

Ich freue mich auf trashige Auftritte im TV und böse Kommentare von Euch… und nehme noch Wetten an, wie weit das Hemd von Oscar Loya aufgeknöpft sein wird.

Update: Und die Moral von der Geschicht? Sex (Dita von Teese) alleine sells nicht. Deutschland auf Platz 20… gewonnen hat ein Monchichi aus Norwegen.

Vielen Dank an die zahlreichen Mitblogger, es hat sehr viel Spaß gemacht!

14. Mai. 2009

Tradition verpflichtet. Daher werde ich nach 2007 und 2008 auch dieses Jahr wieder wahnsinnig viel Alkohol trinken und für Euch den Eurovision Song Contest livebloggen.

Es gibt Schnittchen, Bier, Käseigel und Lästereien… und ich würde mich freuen, wenn ich hier keine Selbstgespräche führen müßte, sondern wenn der ein oder andere als Co-Kommentator mit mir am Start wäre. Trash-TV-Erfahrung willkommen, aber kein Muß.

Also, wer ist mit am Start?

13. Mai. 2009

Falls Ihr heute so gegen 21:45 Uhr etwas habt rumpeln hören… es war der Stein, der mir vom Herzen fiel. Dreieins, Heimsieg, drei Punkte, zurück auf dem UEFA-Cup-Platz. Wir können’s noch!

Schließlich waren das erschwerte Bedingungen heute… gegen Bochum! Ich sach mal, hätte auch ein “Bochum oder Bremen – hauptsache, Blamage!” werden können.

Aber so schnell gibt der HSV dann glücklicherweise nicht auf. Guerrero vorneweg, zweimal IVICA! IVICA! IVICA! hinterher… und schwupps, war ich beruhigt. Das zwonull hat übrigens angeblich der Herr Curi0us gepinkelt.
Ich wollte ihn dann sofort dazu zwingen, 5 Liter Wasser zu trinken, damit wir unsre Tordifferenz ein wenig aufhübschen… und was macht er? Pinkelt den Halbzeitpfiff in Frankfurt gegen Bremen. Hmpf. Wem hilft DAS denn – außer Tim Rasen, der sich dann eine neue Tube Gel aufs Haar schmieren und 15 Minuten im Toaster verschwinden kann…?

Apropos Wer da? – die wollen sich wohl nicht nochmal sagen lassen, sie würden sich schonen… und haben in Frankfurt mal eben 5:0 gewonnen. Gerüchten zufolge stand Frankfurt allerdings gar nicht auf dem Platz: Irgendwo gab’s kostenlosen Äppelwoi.

Zurück zum HSV… ich fürchte, wir werden IVICA! wirklich vermissen. Obwohl… Langsam sieht es ja fast so aus, als würde er in Hamburg bleiben!
Guckt nicht so überrascht – man muß einen Mann auch mal beim Wort nehmen.

Ich habe zu Natalie gesagt, daß wir Hamburg nicht ohne Titel verlassen.

Das sagte Olic im Mopo-Interview.

DFP-Pokal und Europapokal sind schon weg. Okay, gut, Ihr habt recht: Rein rechnerisch kann der HSV nach wie vor Meister werden!

Dazu wäre aber wohl erforderlich, daß Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen. Zufälligerweise habe ich am 23. Mai 2009 aber zwei Ganztagstermine im Outlook stehen. Eine Einladung kam vom Weihnachtsmann… die andere vom Osterhasen. :-)

12. Mai. 2009

…könnten Sie hier bitte mal den Parkschein kontrollieren?

12. Mai. 2009

via André L. per Mail

10. Mai. 2009

Da halte ich es ganz mit Martin Jol.

Und damit meine ich nicht nur die grün-weiße Pest von der Weser. Ich werde die nächsten Jahre sicherlich lieber verhungern, als bei der Nordsee einen Bremer zu bestellen. Und so leid es mir tut, Herr Bremer… Ihr Name verhindert, daß wir Freunde werden.

Meine Fresse. Ich hatte viel erwartet vor den Bremer Wochen. Aber nicht, daß es eine Katastrophe diesen Ausmaßes wird. Das alles ist ein wochenlanger Albtraum, nie habe ich so sehnsüchtig auf das Klingeln des Weckers gehofft… aber es kommt einfach nicht. Kann mich bitte endlich jemand aufwecken??

Die nächsten drei Spiele entscheiden also, ob wir am Ende der Saison als totale Volltrottel ohne internationales Geschäft dastehen. Wer hätte gedacht, daß wir uns so schnell den UI-Cup zurückwünschen würden…?

Eigentlich müßte der HSV mit Heimspielen gegen Bochum und Köln sowie nem Auswärtsspiel in Frankfurt sichere neun Punkte holen.
Eigentlich…

Denn das, was da heute auf dem Platz passiert ist, war weit entfernt von eigentlich. Das war ganz große Scheiße.

Der HSV hat so unterirdisch gespielt, ich hab sogar alle Vorsicht vergessen, und versucht, ein Tor für uns zu pinkeln. Wir wissen alle, 1994 ging das schief und Deutschland flog aus der WM. Aber es stand eh schon 2:0 für Wer da? und kaputtgehen konnte nix mehr.

Nun ja, was soll ich sagen? Es fiel tatsächlich ein Tor. Allerdings das Siegtor für Gladbach gegen Schalke… Aber immerhin, ich hab es versucht. Dankt mir einfach später, Gladbach.

10. Mai. 2009

Auch mehr als 48 Stunden nach dem Aus im UEFA-Pokal ist der Schmerz noch da. Wahrscheinlich bleibt der auch noch eine ganze Weile.

Andererseits – in guten Zeiten Fan sein, kann jeder. Nur in solch bitteren Stunden zeigt sich meiner Meinung nach, wer wirklich am Verein hängt.

Natürlich hat der HSV, trotz des Aus im Pokal und im Europapokal, bisher eine sensationelle Saison gespielt. Eine Saison, die letzten Sommer niemand erwartet hätte.
Allerdings tut es derzeit noch viel zu sehr weh, um sich damit zu trösten.

Das war ja nicht irgendein Aus im Pokal. Es war ein Aus gegen den Nordrivalen. Im eigenen Stadion. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage.
Die Bremer bei uns feiern zu sehen, ist in etwa so, wie dabei zuschauen zu müssen, wie die Liebe Deines Lebens vor Deinen Augen mit Deinem Erzfeind rummacht.

Und es war ja nicht irgendein Aus, es war eine Verkettung selten unglücklicher Umstände… Ein reguläres Tor, das nicht gegeben wurde. Ein Elfmeter, der nicht gepfiffen wurde. Und vor allem ein zur Papierkugel geformter Teil einer gigantischen Choreo, der den Ball so unglücklich ablenkte, daß er ins Toraus ging, und es jene Ecke gab, die zum 1:3 führte…

Der Fußballgott ist also entweder ein ziemlicher Sadist… oder Bremer durch und durch. Vielleicht auch beides.

Damit sowas nienieniiiiiie wieder passiert, fordere ich jedenfalls Altpapier-Container für die Südtribüne!! Und überhaupt… Stand die Papierkugel nicht im Abseits?

Mal so ganz unter uns: Wir haben Bremen gewinnen lassen. Das war Taktik. Der HSV wollte die Reisekosten nach Istanbul und die horrenden Siegprämien sparen… und den Verein aus dem Hamburger Problemvorort in den Ruin treiben.
Wir sind ja nicht doof… das Endspiel der Europaliga, dem Nachfolger des UEFA-Cups, ist 2010 in – na? Genau: In Hamburg. Wieso sollten wir dann dieses Jahr für teuer Geld in die Türkei fliegen, wenn wir das nächstes Jahr vor der Haustür haben? Und der Anfahrtsweg zur Feier auf dem Rathausmarkt ist dann auch nicht so weit. Ein Titelgewinn in der eigenen Stadt ist doch viel lässiger!

Besonders originell ist das zwar nicht – aber in rund zwei Stunden steht der HSV wieder auf dem Platz. Und zwar schon wieder gegen die Fischköppe. Nach dem Gesetz der Serie wäre ja der HSV jetzt wieder dran mit einem Sieg.

Diesmal ist, Überraschung, das hatten wir ja schon lange nicht mehr, Diego verletzt. Oooooch. Wer jetzt denkt, Schaaf schone ihn fürs DFB-Pokal-Finale, hat natürlich völlig unrecht. Das sieht nur so aus, als ob!

Ach ja, eins noch: In der engen Straßenbahn vom Weserstadion zurück zum Hauptbahnhof habe ich ja bekanntermaßen mit Bremern rumgekaspert, die neben mir eingequetscht waren. Einer meinte “Mal ehrlich, wenn Bremen absteigen würde – Ihr würdet doch weinen!”. Ich habe natürlich laut lachend verneint. Hiermit revidiere ich allerdings meine Aussage:
Oh ja, ich würde weinen. Krokodilstränen sogar. VOR FREUDE.

…eins kann uns keiner nehmen, und das ist der pure Hass auf Bremen…

8. Mai. 2009

Es gibt Dinge, die kann man nicht in Worte fassen. Und es gibt eine Sorte Herzschmerz, gegen die es nichts von Ratiopharm gibt.

!!SCHEISS WERDER BREMEN!!

7. Mai. 2009

So, vorm Halbfinal-Rückspiel muß ich noch eben das Hinspiel abfrühstücken. Könnte man ja fast in die Rubrik “Pleite in Gefahr” packen – schließlich begab ich mich (zum ersten Mal!) in die verbotene Stadt, nach Bremen.

Auf den ersten Blick: Wenn es nicht Bremen wäre, wäre es wirklich ein hübsches Städtchen.

Der zweite Eindruck relativierte das schon ein wenig: Wer auch immer das nette Liedchen “Alle Bremer stinken/ alle Bremer stinken/ weil sie aus der Weser trinken” erfunden hat – er wußte, wovon er sprach. Meine Fresse! Ich konnte die Weser schon riechen, lange, bevor ich sie sehen konnte. Und das lag NICHT an meinen schlechten Augen….
So riecht es also, wenn etwas ver-weser-t. (Sorry, mußte sein.)

Und dann, Bremen fußballerisch: Das Bremer Stadion ist ja mal extremst klein. Haben die das zu heiß gewaschen, oder was genau ist da schiefgelaufen???

Beim Auflaufen twitterte irgendwer (leider vergessen, wer) sinngemäß “Igitt, als Auflaufkind würde ich mich weigern, Tim Wiese die Hand zu geben” – und das war in etwa genau das, was ich mir auch dachte…

Ich weiß nicht, wie viele Hamburger wir waren – ich weiß nur: Wir waren verdammt laut. Ich habe von den Bremern fast nichts gehört… und wenn, dann war es nur “Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!”. Da hatte wohl jemand vergessen, daß es sich nicht ums DFB-Pokal-Halbfinal-Rückspiel handelte…

Freundlich um Aufklärung bedacht sangen wir auf die Melodie von “Zieht den Bayern die Lederhosen aus” (Jaja, ich weiß schon. “Yellow Submarine” und so.) ISTANBUL IST SCHÖNER ALS BERLIN.

Nachdem unser kleines Kopfballungeheuer Trochowski für das einsnull gesorgt hatte, wurden wir wohl noch lauter als sonst. War aber auch viel zu geil.

Der Rest ist Geschichte. Tolles Spiel, tolles Ergebnis. UND HIER! REGIERT! DER HSV!

Allerdings hat Bremen das mit der An- und Abfahrt zum Stadion wohl auch nicht erfunden. Auf dem Hinweg saß ich erstmal ca. 20 Minuten in einer stehenden, aber knallvollen Straßenbahn am Hauptbahnhof. Als einziger HSV-Fan unter Bremern, wohlgemerkt.

Auf dem Rückweg wurden nicht etwa Entlastungsbahnen eingesetzt… Nee, schön nach Fahrplan. Weils aber schon so spät war (wir wurden netterweise 30 Minuten im Block eingesperrt und haben uns die Zeit mir Singen vertrieben. Vor allem, als Wiese zum auslaufen wieder rauskam ein großer Spaß!) nur alle Schaltjahr.

So stand ich dann, eingekeilt zwischen sehr lustigen Bremern und sehr lustigen Hamburgern in der Bahn. Und die Bahn fuhr Schritttempo. Also… immer dann, wenn sie nicht gerade Minutenlang regungslos stehenblieb.

Und weil das alles so schön war, machen wir das in knapp 20 Stunden einfach nochmal! Also das mit dem Sieg… das sagen doch sogar die Sterne! Und die müssens ja wissen.

NUR DER HSV!

5. Mai. 2009

Was genau macht IVICA! IVICA! IVICA! da? Während sich um ihn herum alles aufwärmte, lag er minutenlang mit dem Unterleib auf dem Ball und… nunja. Rollte draufrum. Sah fast ein wenig nach Trockenübungen aus.

Ich mußte irgendwie an Berti Vogts denken: “Sex vorm Spiel? Das können meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts.”

Ihr wißt es besser, kennt Olics Gedanken oder wißt, was er gesagt hat? Dann gerne her damit…

Gesehen beim Warmmachen gegen Hertha

« zurückvor »

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel