Da is’ das Ding!

 

Juni 2006
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

9. Jun. 2006

Seid froh, daß Ihr nicht hier seid! Berlin steht Kopf.
Seit über 2 ½ Stunden fährt ganz Berlin Auto-Korso auf dem Kudamm. Da werden deutsche Flaggen geschenkt so groß wie Fußballfelder, Menschen hängen bei halsbrecherischem Tempo aus dem Fenster und singen „Fiinaaaale! O-oh!“ oder brüllen gleich „Wir werden Weltmeister!“

Ja nee, is klar. Gegen Costa Rica zwei Tore kassieren, aber gleich Weltmeister werden. Ich vergaß, Deutschland ist eine Turniermannschaft *pling! 5 Euro ins Phrasenschwein* und wir werden von Spiel zu Spiel besser.

Was ich aber auch nicht verstehe… Mitten im Auto-Korso: Jede Menge Brasilianer, die feiern, als hätten sie gerade den Pokal gewonnen. Wieso spielen die nicht erstmal, bevor sie feiern..? Noch besser: Türken, die auf dem Kudamm ihre Flagge schwenken. Ob denen jemand gesagt hat, daß sie diesmal gar nicht mitmachen dürfen?

Aber dieses deutsche Gehupe und Gefeiere macht mit Angst. Ich weiß, daß es nicht passierte, aber… Wenn Deutschland Weltmeister würde, die würden Berlin dem Erdboden gleich machen.

Einen Vorteil hat die WM allerdings: Verlängerte Öffnungszeiten. Fast alle Geschäfte haben von Montag bis Samstag nun bis 22 Uhr offen, außerdem gibt’s Sonder-Öffnungszeiten an den Sonntagen.

Und da ich am Mittwoch den Vorteil von antizyklischem Verhalten entdeckt habe… Man soll ja zum Beispiel Winterbekleidung im Sommer kaufen, weil sie dann billiger ist (Es aber auch keine in den Läden gibt).
Und ich war am Mittwoch, als mir die Eröffnung der Fanmeile zu stressig wurde, spontan auf der Reichstagskuppel. Vorher war ich da noch nie – und da alle am Brandenburger Tor feierten, gab’s am Reichstag kaum Wartezeiten.

Genauso eben. Während alle hupten und brüllten, war ich gemütlich shoppen. Die Geschäfte waren gähnend leer, die Umkleiden hatte ich nahezu für mich allein. Daher hab ich mich mal spontan ein wenig neu eingekleidet.

Hoffentlich ist die WM bald vorbei. Denn wenn ich nun jeden Tag, an dem hier irgendwer Auto-Korso fährt und nervt, Frust-Shoppen gehe, dann mache ich meinem Namen bald alle Ehre…

9. Jun. 2006

kann nicht ganz dicht sein.

So, das lief ja besser, als ich dachte. Zwar haben diesmal noch die deutschen Stürmer mehr Tore gemacht, als die deutsche Abwehr reinließ – aber dennoch ist ein 4:2 des ach-so-tollen Favoriten gegen die ach-so-poplige Fußball-Provinz Costa Rica ja kaum das, was alle erwartet haben.

Man darf gespannt sein, wie es gegen richtige Gegner aussieht. Schon gegen Polen könnte sich das Blatt wenden – wenn zum Beipiel Poldi und Klose vergessen, welches Tor ihres ist…

Begeistert war ich von dem dummen Gesicht, das Lehmann macht, wenn er hinter sich greifen muß. Das hat fast Kahn-Niveau. Mal ehrlich Jens… hast Du lange vorm Spiegel geübt?

9. Jun. 2006

So. Das Warten hat ein Ende… Die WM ist eröffnet!
Nach langem Hickhack wollte ich eben kurz vor knapp das tun, was gerade alle tun: Mir eine Deutschland-Flagge (Ja, Igitt. Ich schäme mich! Aber so zwecks Tarnung, dachte ich…) umschnallen und public viewen gehen. Praktischerweise vor der Haustür, an der Gedächtniskirche. Irgendwo stand, daß da auch public geviewt werden kann.

Was man da public viewen kann, hat keiner gesagt.
Brasilianische Fans – ja.
Autos – ja.
Überforderte Kellner am Europacenter – ja.
Aber kein Eröffnungsspiel. Oder die haben die Leinwand vor mir versteckt. Grmpf.

Also schnell wieder nach Hause. Da ist wenigstens Bier im Kühlschrank.
Den Anpfiff hab knapp ich verpaßt, die Hymne sowieso. Also, erzählt mal… Konnte Poldi den Text, oder mußte er den Schuh ausziehen?

PS: Achja. 1:0. 6. Minute. Grmpf.
PPS: Juhuuu! 12. Minute. 1:1. Schaaalaaaalaaaalaaaaaa.
PPPS: So ein Dreck. Da stürzt mir der Rechner ab und bevor ich das hier alles online kriege, schießt der blöde Klose auch noch ein Tor. Grmpf.

9. Jun. 2006

Endlich! Das Kameradenschwein van Buyten ist nun endgültig Hamburger Geschichte.

Und um weiterhin die Bayern neidisch zu machen, gibts Frischfleisch in der Hamburger Abwehr. Aber nicht irgendso ein einsfuffzich-Billig-Gammelfleisch, sondern keinen geringeren als Vincent Kompany. Der ist süße 20, Belgier, und kommt für 8 Mios vom RSC Anderlecht.

Und warum er nicht nur beim HSV, sondern auch bei allen großen Vereinen auf der Einkaufsliste stand, zeigt dieses Video:

PS. Danke André, daß Du mir die schönste Überschrift schon weggeschnappt hat ;o)

9. Jun. 2006

So, zur Nacht noch ein paar Anekdötchen und News rund um den Ball….

Schon wieder ein Patzer!
Nachdem everybody’s Darling Monica Lierhaus neulich beim Testspiel gegen Japan schon zur „Frau Löw“ wurde, verwechselte Claus-Erich Boetzkes gestern schlimmeres als den Namen und fragte „Herr Lierhaus, wie ist die Stimmung?“

Wir haben doch keine Zeit!
„Die Hand Gottes“ Diego Maradona hat so wenig Zeit, daß er gleich zwei Uhren braucht, um zu merken, wie sie verrinnt. Blöd nur, daß Maradona zig Millionen Steuerschulden hat und gleich zwei Rolex’ am Handgelenk trug. Die Uhren hat er nun nicht mehr – sie sollen versteigert werden

Daum nennt das Kind beim Namen
Wohl das erste Mal, daß ich Daum recht gebe. Im Playboy sagte er „Der deutsche Fußball steht vor einem Riesenknall. Es wird nur wegen der WM im Augenblick alles unter Verschluß gehalten. Nach der WM wird einiges hochgehen, der Fall Hoyzer war nur der Anfang.“
Bundesligaskandal, ick hör Dir trapsen. Der Riesenknall wird wirklich kommen. Aber mich fragt ja keiner… wo ich doch sogar Namen habe (aber nicht blogge. *nänä nänä näää näää*)

Mystischer Buhei der deutschen Elf
Scheinbar vertraut man beim DFB nicht mehr nur auf die Spieler und den Fußballgott – da müssen schon andere Mittelchen her.
Gestern wurde bekannt, daß Ballack und Co einen Wunderheiler aufsuchen, von dem sie heiliges Wasser bekommen. Heute lese ich, daß sie magische T-Shirts tragen, die Energie speichern.
Wenn man das so hört, fragt man sich, wie die Helden von Bern überhaupt drei Minuten geradeaus laufen konnten ohne all diesen Schnickschnack…

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel