Da is’ das Ding!

 

Juni 2006
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

7. Jun. 2006

Ich weiß, daß ich Eure Feedreader derzeit sehr strapaziere. Aber mal ehrlich… Da draußen passieren so viele skurrile Dinge in Sachen WM, die nicht unkommentiert bleiben dürfen! Und wenn es nur durchnumerierte Straßenlaternen sind. Dazu kommen noch all die lustigen Dinge, die in der Zeitung stehen und nach einem Kommentar meinerseits verlangen. Plus natürlich der Alltags-Quatsch, der mir so passiert.

Also, macht Euch auf was gefaßt. Das ist erst der Anfang…

Aber jetzt wird ich erstmal losziehen und mir die Eröffnung der Fan-Meile anschauen. Mit Live-Acts wie Right Said Fred, Nelly Furtado und der Hermes House Band. Es könnte also durchaus sein, daß Euer Feedreader heute nacht noch Futter bekommt.

Es sieht übrigens nach Regen aus. Falls es regnet, werde ich einfach schnell heimfahren, alle verfügbaren Regenschirme schnappen und mir eine goldene Nase verdienen. Ein Knirps kostet 20 Euro, für nen Stockschirm dürfen es auch gern 50 sein…

PS: Ich hab gerade erfahren, daß eine Freundin von mir von Yahoo eine Karte fürs Eröffnungsspiel geschenkt bekommen hat. Grmpf. Wieso schenkt mir kein Sponsor Karten? Andererseits… Im Eröffnungsspiel sind die Deutschen noch dabei. Schenkt mir also lieber Finalkarten, dann muß ich Klinsi, Ballack und Co nicht ertragen… ;o)

7. Jun. 2006

Am Wochenende war das Finale des LIDL-Fußball-Cups in Berlin. So weit, so langweilig.

Aber… Im Showprogramm traten die CheerLIDLS auf. Ich bin ja vor Lachen fast vom Stuhl gefallen, als ich diesen Begriff auf nem Plakat las.

Ja nee, is klar. Und unter der Brücke, da schlafen die Pennys und Kaiser’s hat die WM nach Deutschland geholt…

7. Jun. 2006

Argh. Ich bin zu neugierig für solche Sachen… Eine prima Marketing-Strategie der Plattenfirma: Man schickt einen Link zu einer Webseite rum, auf der der geheimnisvolle fliegende Mann zu hören ist. Keiner weiß, wer er ist… und seine Identität wird erst enthüllt, wenn die Seite 100.000 Hits hat.

Jetzt kann ich nicht den ganzen Tag die Seite aktualisieren, muß mich also noch ein wenig gedulden. Ich hab aber inzwischen für mich auch beschlossen, wer das ist. Ich kenne die Stimme. Oder der fliegende Holländer Mann klingt wie jemand, den ich kenne.

Wenn manche auch meinen, er klänge wie Xavier… Zum einen tut er das nicht wirklich (Ich kenn mich da aus, Mannemer Musiker-Posse und so… *g*) und zum anderen: Nein, es ist nicht Xavier.

Die Seite und die Single heißen “Sommer unseres Lebens” – auch, wenn wir derzeit keinen Sommer haben, finde ich das ganze sehr spannend. Ein weiterer Song heißt “Mein Dank” und untermauert textlich die Theorie, die ich mir zu seiner Identität aufgebaut habe. Anyway. ich gehe der Sache nach und werde berichten…

Reinhören und mir Eure Theorien mitteilen könnt Ihr HIER.

Update: Okay. Ich höre gerade von der Plattenfirma: Meine Theorie war falsch. Ich dachte, es sei Claus-Peter Eberwein (Ich hör schon Euer WEEER??? *g*), der Sänger von Hopf. Ich kenne die Jungs aus Heidelberg und hab mal über sie geschrieben. Schade. Hätte es ihm gegönnt.
Aber… die Suche geht weiter!! :-)

7. Jun. 2006

Juhuu! Ich lebe noch, meine Zehen sind allesamt vollzählig wieder mit mir in meiner Wohnung eingetroffen und das Konzert war SEN-SA-TIO-NELL.

Es war natürlich so, daß es aus Strömen kübelte, als wir an der S-Bahn Pichelberg (Oder Pichelstein? Ach nee. Das ist ja der Eintopf…) ausstiegen. Beim Warten darauf, daß der Regen besser wird, wurden wir Zeuge, wie ein Kerl zwar keine seiner Metallica-Karten loswurde, dafür aber einen mickrigen kleinen Schirm für sage und schreibe 20 Euro verhökerte. Gut, daß der seine Oma nicht dabei hatte – die hätte der auch noch verkauft.

Vorm Einlaß wurden die Karten dann für 10 Euro verschleudert. Kraß. Werde ich mir aber merken, wenn Depeche Mode kommen oder so.

Ich war ja vorher noch nie in der Waldbühne, ist wirklich ganz cool da. Aber durch den blöden Dauerregen waren es stellenweise Verhältnisse wie bei Rock am Ring. Matsch und Schlamm ohne Ende. Nur, daß wir nicht zelten mußten.

Innenraum ersparten wir uns – was sich auch später während des Konzerts als gute Wahl herausstellte. Mann, das waren ja kriegsähnliche Zustände da unten! Unfaßbar. Ich hab einmal den Fehler gemacht, bei den Hosen (Mein erstes Konzert, ich war 15 oder 16) vorne in der Mitte zu stehen… also anfangs. Später war es eher ein vorne in der Mitte hin- und hergeschubst werden und versuchen, nicht umzufallen :-)

Das Konzert begann schon gegen 19:40 Uhr, es war noch taghell. Sehr skurril. Es gab bis ca. 21:30 Uhr keine Videowand, weil es schlichtweg zu hell war. Echt schade. So konnten wir James Hetfields unmöglichen Bart erst relativ spät in Übergröße betrachten…

Der Sound war verdammt geil, die Show weitestgehend puristisch. Anfangs kein Buhei, erst zum Schluß gabs dann Feuerwerk und Flammen. Ende war leider schon um 22 Uhr, irgendwie müssen die auf der Waldbühne immer schon dann aufhören, wenns woanders erst richtig losgeht.

Zur Setlist: Weil “Master Of Puppets” dieses Jahr 20 wurde, haben die Jungs mal kurzerhand das komplette Album “Master Of Puppets” gespielt. Auch schön! Mann. 20 Jahre und die machen immernoch das gleiche. Kraß. Wenn ich heute noch das tun würde, was ich vor 20 Jahren tat… Hm. Dann wüde ich wohl jeden Tag früh ins Bett gehen, viel Bibi Blocksberg hören und mich mit Fu und Fara (Kennt die noch jemand??) beschäftigen…

Meine akustischen Highlights waren natürlich “Enter Sandman” und “Nothing Else Matters”. Gewünscht hätte ich mir noch “Turn The Page” – aber das war ein frommer Wunsch, ich weiß.

Achja… Noch was. Die Jungs sind ja echt rührend. So, wie es von meinem Platz (Für Hamburger: Es war vergleichbar mit dem B-Rang im Stadion) aussah, haben die Hunderte von Plektren ins Publikum geworfen. In welchem Gebinde kauft man die Dinger als Musiker eigentlich? Einzeln? Zehnerpack? Nach Gewicht? Klärt mich bitte auf…

So. Jetzt geh ich in die Heia. Enter Sandman….

Nachtrag: Der Nachteil an meinem Platz war… Ich sah Lars Ullrich (Den Drummer Lars. Nicht den Radler Jan. Der Radler frißt sich derzeit wieder die Pfunde an, die ihm dann während der Tour de France als Entschuldigung für seine miesen Leistungen dienen sollen…) kaum. Weiiiil: Er sich hinter einer Lampe versteckte. Da standen so große Laternen rum und ich stand blöderweise genau so, daß die Laterne ziemlich genau vor Ullrich war. Grrrr. Wo ich doch so gern Drummer beobachte. Andererseits… ich bin so nachtblind und kurzsichtig – ich hätte trotz Brille nicht soooo viel von ihm gesehen ;-)

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel