Da is’ das Ding!

 

Januar 2008
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

29. Jan. 2008

Ja, ich gebs zu. Als in Sachen Trainerfrage beim HSV heute plötzlich der Name Bruno Labbadia um die Ecke kam, war ich kurz schockiert.

Dann wurde mir allerdings klar: Es kann hier allenfalls um eine Position als Zeugwart oder Greenkeeper gehen. Alles andere wäre ja fast so, als würde Michael Schumacher sein Comeback in der Formel 1 starten – und im Bobbycar antreten.

Wie sagte Bruno Labbadia so schön? “Das wird alles von den Medien hochsterilisiert.”

27. Jan. 2008

das sind eher Old Men, die da On The Block zurück wollen. Wer dachte, es wären schon alle lebenden Toten zurück auf die Bühne gekehrt, der irrt. Also nächstes steht uns wohl ein Comeback von NKOTB bevor.

Ächz. Sind Boygroups, deren Mitglieder inzwischen alle zwischen 35 und kurz-vor-40 sind, nicht total Panne? Wieso haben die Herren Popstars nicht ihre zweifelsfrei in großen Mengen verdiente Kohle angelegt und leben jetzt gemütlich von den Zinsen? Und welche Zombies werden als nächstes zurück kehren?

So lange keiner John Lennon und George Harrison ausgräbt und ein Comeback der Beatles fordert, sollte ich wohl glücklich sein…

22. Jan. 2008

Ich habe mir heute morgen die Weisheitszähne ziehen lassen. Rechts. Oben und unten. (Will jemand Beweisfotos sehen?)

Ich muß gestehen, ich bin ein wenig stolz auf mich. Ich hatte nämlich Angst, panische Angst. Und ich gebe zu, als ich da im Wartezimmer saß, umgeben von Menschen mit Leidensmienen, die Cool-Packs an ihre Wangen drückten… da dachte ich mehrfach an Flucht.

Aber letztlich siegte die Vernunft und ich mußte also tatsächlich mal ne Stunde am Stück die Fresse halten. Obwohl ich dabei die Klappe weiiiit aufsperren mußte. Hmpf. Da diese scheiß Viecher ja kreuz und quer in meinem Kiefer rumliegen, ist das mit dem Rausrupfen alles gar nicht so einfach. Beim einen Zahn (rechts unten) hatte sich noch nicht bis ins letzte Eck rumgesprochen, daß er eigentlich betäubt ist. Zu meiner großen Freude. Es wurde also nochmal nachgelegt… und jetzt ist der ganze Berliner Westen taub. Echt jetzt. Immernoch. Seit 12:30 Uhr!!

Ich habe Hunger ohne Ende, kann aber nix essen, weil mein ganzes Gesicht noch taub ist. Ich lechze nach Suppe. Oder Kartoffelbrei. Aber neiiin, ich bin ja noch halbseitig betäubt. Sogar mein Ohr fühlt sich an wie eingeschlafen.

Und das gemeinste ist ja: Jedes Mal, wenn ich einen neuen Cool-Pack aus dem Eisfach hole… lacht mich diese verdammte Tiefkühlpizza an!!!

15. Jan. 2008

So. Da eh alle wissen, daß ich begeistert Dschungelcamp schaue, kann ich auch meinen Dialog des Abends präsentieren.

Heute war Ekel-Dinner angesagt, Barbara “Das ist ein BH. Aber auch ein Rock. Und wenn ich meine Unterhose umdrehe, hat sie eine andere Farbe” Herzsprung und Björn-Hergen Schimpf mußten allerlei Ekelzeugs essen. Lebende Kakerlaken, gekochtes Krokodil (natürlich kein ganzes), lebende Raupen und Känguruh-Hoden.

Als Barbara Herzsprung ein gekochter Rattenschwanz aufgetischt wurde, entstand folgender hübscher Dialog.

Barbara Herzsprung: Wißt Ihr, wie klug Ratten sind?
Björn-Hergen Schimpf: Barbara, das ist wie bei den Männern: Die Klugheit sitzt nicht im Schwanz.

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

15. Jan. 2008

Manchmal schreibt das Leben Geschichten, die so schön sind, daß man sie sich nicht ausdenken kann. Diese Geschichte hier hätte ich mir ausdenken können – aber keiner hätte es mir geglaubt.

Mal ehrlich, viel wurde geschrieben, seit Grinsi-Klinsi am Freitag zum neuen Bayern-Trainer ernannt wurde. Aber habt Ihr Euch nicht die ganze Zeit gewundert, wieso es aus einer Ecke so still ist? Jeder hat sich geäußert, nur der eine nicht. The one and only Loddamaddäus!

Aber jetzt hat er es getan. Und wie! In einem Exklusiv-Interview mit Eurosport erklärt er, daß er auch ein Gespräch mit Rummenigge hatte. Ob es dabei allerdings auch tatsächlich um den Trainerposten ging – oder nur um eine neue Autopolitur, wird nicht so wirklich deutlich.

Die beste Aussage aus dem Interview will ich Euch nicht vorenthalten. Lodda macht mal wieder ein wenig Eigenwerbung und vergleicht seine Qualitäten mit denen von Klinsmann.

Ich könnte auch auf englisch oder italienisch mit den Spielern reden. Zudem habe ich ebenfalls im Ausland gearbeitet und eigentlich auch ohne Sprachkenntnisse in Ungarn oder auch in Serbien einen guten Kontakt zu den Spielern und auch die entsprechenden Ergebnisse gehabt.

Ähm. Moment mal. Loddamaddäus? Englisch?? Ach ja, ich erinnere mich. Da war mal was.

11. Jan. 2008

So Freunde, gleich geht’s los. RTL setzt wieder 10 C- bis Z-Promis im Dschungel aus. Blöd nur, daß die sich immer die Stelle merken, und sie daher spätestens 2 Wochen später wieder abholen.

Ich muß ja gestehen, ich freu mich. Ich bin gespannt, ob Bata Illic dreimal am Tag der Schaffrath ein Ständchen singt (“Michaeeelaaa”) und ob Frau Schaffrath immer noch bereitwillig alles schluckt. Und ich bin neugierig, wer das größere Mädchen ist – Ross, Lisa Bund oder doch Isabel Edvardsson.

Es ist ja fast schade, daß statt DJ Tomekk nicht Scooter mit in den Dschungel fährt. Ich bin sicher, er hätte daraus eine neue Hit-Single (“Dschungel! Dschungel!”) gemacht. Aber vielleicht wollte ihm RTL einfach nicht erlauben, das Megaphon mitzunehmen.

Man könnte auch mal ein Fußball-Special-Camp machen. Dann aber bitte wirklich in der Einbahnstraßenversion. Wenn ich entscheiden dürfte, wer da mitmacht, wäre der FC Bayern allerdings immer noch ohne Trainer…

11. Jan. 2008

Grinsi-Klinsi wird also neuer Bayern-Trainer. Krasse Nummer, das hätt ich ja gar nicht erwartet.

Jetzt stellt sich die Frage: Zieht Klinsi tatsächlich nach Deutschland – oder spielt der FCB bald in Amerika?
Werden wir Ribéry und Co bald beim Gummi-Twist sehen?
Und wer wird eigentlich HSV-Trainer?
Fragen über Fragen…

5. Jan. 2008

Ich bin ja bekennender Grobmotoriker und komme mit dem Touchpad eines Laptops nur leidlich klar. Ohne Maus geht eigentlich gar nix. Neulich ging meine optische Laptop-Maus kaputt, es scheint mir, als hätte das Kabel irgendwo zwischen USB-Stecker und Maus einen Wackler. Das LED-Lämpchen brennt, aber egal wie sehr ich an der Maus rüttle oder klicke, es passiert nichts.

Eben ging meine Ersatzmaus auch kaputt. Lustigerweise ist es hier genau umgekehrt: Wenn ich klicke, passiert was. Nur das LED-Lämpchen brennt nicht.

Da ich mir nicht sicher war, ob ich ein Wochenende ohne Maus überleben würde, wollte ich noch schnell zu Saturn. Ist ja gleich ums Eck. Also schnell nochmal umgezogen und ab dafür.

Weit kam ich nicht. Schwungvoll lief ich die Treppe vor dem Haus runter, setzte einen Fuß auf den Gehweg – und landete unsanft auf dem Hosenboden. Ja, mich hat’s schon wieder gelegt. Und wie.

Ganz Berlin ist eine Eisbahn. Wenn ich mir Buttermesser unter die Schuhe schnalle, kann ich auf dem Parkplatz gegenüber Schlittschuh laufen.

Ich hab jedenfalls auf dem Absatz kehrt gemacht und bin zurück in meine Wohnung. Für solche Fälle hat ja ein kluger Mensch das Online-Shopping erfunden.

Vor dem Versuch, zu Saturn zu gehen, hatte ich den Versuch gestartet, das Mobilteil meines Telefons in die Ladestation zu stecken. Eigentlich eine einfache Aufgabe. Es soll sogar Dreijährige geben, die das können.

Ich habe es allerdings geschafft, das Telefon an der Ladestation vorbeigleiten zu lassen. Blöd, wenn die Ladestation auf einem Billy-Regal steht. Noch blöder, wenn das Mobilteil nicht nur hinter das Billy-Regal fällt, sondern dann fieserweise auch noch unter dem Billy-Regal verschwindet. Mein Billy hat nämlich vorne eine Blende. Ich mußte also das komplette Regal vor ziehen, um an mein blödes Telefon zu kommen.

Daß mir dabei nicht das Faxgerät und meine komplette, in Billy beheimatete DVD-Sammlung auf den Kopf fiel, wundert mich immer noch.

Keine Sorge, ich werde mich heute nicht mehr in Gefahr begeben. Der Lieblings-Ex-Kollege muß leider ohne mich in seinen Geburtstag reinfeiern – ich würde die Party wohl nur mit diversen Knochenbrüchen erreichen. Ich werde keine Kerze anmachen, da ich Männer in Uniform zwar ganz lecker, die Feuerwehr-Uniformen aber eher unspannend finde. Vielleicht mache ich Popcorn und beobachte vom Flurfenster, wie die Leute draußen auf der Straße auf den Hintern fallen. Aber wahrscheinlich schlage ich mir dabei nur die Stirn an der Scheibe an.

Am besten wird es sein, ich setze mich hier hin und hoffe, daß ich dabei nicht von der Couch falle. Wünscht mir Glück!!

4. Jan. 2008

Heute morgen hätte ich gern eine Kamera im Badezimmer gehabt. Oder vielleicht auch nicht.

Ich wollte nach dem Haare waschen und vor dem Föhnen eine Kur in meine Spitzen einmassieren, damit die nicht gleich wieder völlig im Eimer sind. Ich drücke einmal auf den Spender – nix. Ich drücke nochmal – nix. Ich drücke nochmal – immer noch nix. Ungeduldig drücke ich ein viertes Mal… und die Haarkur saust an meinem Ohr vorbei irgendwo ins Badezimmer.

Ich habe sie bis jetzt nicht gefunden. Aber eins ist sicher: sie hing nicht an meinem Ohrläppchen…

4. Jan. 2008

Das Jahr ist noch so jung… und ich rede schon so eine Grütze… Neulich, im Gespräch mit meinem Vater:

Vorratsspatendeicherung

Und wo wir schon fast politisch sind, noch ein passendes Video:

Und jetzt aaalle: Im Frühtau wir stürmen Dein Haus, fallera, wir sprengen Deine Haustür einfach raus, fallera…

[via Henning]

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel