Da is’ das Ding!

 

November 2006
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

6. Nov. 2006

Hat jemand der Anwesenden zufällig dieses O2 Email-Pack und kann mir erklären, was ich damit anfange? Also… Rufe ich damit kostenlos meine normalen Mails ab und kann sie beantworten? Das wäre ja großes Kino.
Oder muß ich dafür eine extra Handynummer@o2online-Adresse einrichten?? Das wäre nicht so doll.

Und gibt es da ne Zeichenbeschränkung wie bei SMS oder scheitern seitenlange Emails eher daran, daß es total nervig ist, die zu tippen?

Ach, und wie konfiguriert man diesen Mist? Und, wo wir schon dabei sind… Kann mir einer erklären, wie das mit dem Mobloggen geht? Ich steh grad rundum auf dem Schlauch, glaube ich… Ganz schön tückisch, so ein neues Handy :-)

PS: Dieses Autosave-Wp-PlugIn, das ich da neulich installiert habe, ist Zucker. Mir schmiert so oft meine Internetverbindung ab… Das PlugIn rettet mir aber immer meine Posts. Hurra!

6. Nov. 2006

Er kommt spät, aber er kommt: Mein Post zum Ausscheiden des HSV. Hier wird es keine Fußball-Analysen geben… es ist längst alles gesagt. Wie ich über den Trainer denke, wißt Ihr auch. Und, liebe Marlies, ich hab es nicht vergessen: Das ganze Drumherum bekommt noch den versprochenen Post… Aber nun erstmal zum Fußball:

Ich weiß es noch, als wär es gestern gewesen. Das Rückspiel gegen Osasuna in Pamplona. Champions-League-Quali. André war im ICE aus Frankfurt nach Hamburg unterwegs, ich saß zuhause vorm Fernseher und mußte ihm per SMS das Spiel tickern. Plötzlih fiel ein Tor und wir waren in Europa. Ich erinnere mich an den Freudentaumel, die überschwänglichen Blog-Einträge und die Freudetränen. Und jetzt, nur wenige Monate später, ist all das wieder vorbei.

Mittwoch war einer der schwärzesten Tage meines Daseins als Fußballfan. Ich war im Vorfeld wirklich überzeugt, daß der HSV wie Phoenix aus der Asche auf die europäische Bühne zurückkommt. Ich habe unerschütterlich daran geglaubt, daß wir zumindest noch Gruppendritter werden und ich nächstes Jahr zum UEFA-Cup nach Hamburg fahren kann.

Statt UEFA-Cup erwartete uns das Tal der Tränen. Aber fangen wir von vorne an…

Unsere Plätze auf der Südtribüne waren die gleichen wie gegen Arsenal. Wo gegen Arsenal noch Engländer neben André saßen (Aus sicherheitstechnischen Gründen versucht André immer, mich von den Gästefans fernzuhalten. Nur, weil ich gerne pöble und manchmal ein wenig aggressiv bin… Pffff.), saß diesmal ein kleines, dickes, portugiesisches Männchen. Ein Männchen, das beim Anfeuern (oder Schimpfen??) gurgelnde Laute ausstieß und das aussah, als würde es aufgrund seiner Körperfülle sofort wider aufspringen, wenn man es umstößt. Nach dem ersten Tor des FC Porto wollte ich dann gerne ausprobieren, ob der Herr wirklich ein Stehaufmännchen ist, wurde aber daran gehindert. Hmpf.

Zum Spiel selbst muß (und will) ich nicht viel sagen. Kirschstein hat das mit dem Abschlagen nicht wirklich erfunden. Und das mit dem Bälle festhalten, statt nur zu fausten, auch nicht immer. Gut, ich könnte es auch nicht. Daher wurde ich aber auch Schreiberling und kein Torwart. Unsere Ecken waren eine Katastrophe. Da mußte ich sogar den Vollpfosten hinter uns, die ich eigentlich fast noch lieber vermöbelt hätte als den Portugiesen, zupflichten. Die kamen nämlich irgendwann auf die Idee, man sollte doch mal fragen, ob man statts einer Ecke nicht einen Einwurf haben könne.

Müßte ich dem ganzen etwas positives abgewinnen, so wären es wohl die Einwechslung von Berisha, seine erste Aktion (Wenn der Ball reingegangen wäre…! Nein, lassen wir das. Quälen wir uns nicht länger.) und natürlich das Tor von van der Vaart.

Es hilft alles nichts. Endstand 1:3, der HSV steht schon nach vier von sechs Gruppenpielen als Gruppenletzter fest. Bye bye Europa. Verdammte Scheiße.

Stumm trotteten wir zur S-Bahn und fuhren zurück in die Stadt. Ich war zu geschockt und zu frustriert um zu reden. Ich konnte nichtmal heulen. Irgendwie war ich wie betäubt.

All jene, die sofort nach Abpfiff sagten “Ich verkaufe jetzt mein Ticket fürs Moskau-Spiel” wollte ich schlagen. Was soll das denn bitte?! Natürlich werde ich auch zum letzten Gruppenspiel nach Hamburg fahren. Dem HSV in der Champions League die letzte Ehre erweisen.

Was ich allerdings nicht tun werde, ist meinen London-Trip antreten. Ich habe nach wie vor kein Ticket, der ganze Trip würde mich ein Heidengeld (plus Verdienstausfall) kosten… und all das für ein Freundschaftsspiel. Das bringe ich, ehrlich gesagt, nicht übers Herz. Das wäre mir zu bitter. Ich werde den Flug canceln… und den Abend auf der Deutschland-Premiere von “Casino Royale” verbringen. (Hoffentlich gibt’s da nen Fernseher!! Sehen will ich das Spiel ja schon…)

Ich hatte mir das zugegebenermaßen alles anders vorgestellt. Aber da gibts nur eins… Aufstehen, Mund abwischen und weitermachen. Auch 2007 gibts wieder Plätze für die Champions League und den UEFA-Cup. Noch ist nicht aller Tage abend….

PS: Grüße an Pistolero, den wir endlich mal live sahen, als wir alle noch gute Laune hatten…

6. Nov. 2006

CAN YOU DO THAT??

That’s a snippet taken from the German TV Show “Wetten dass…?” (You bet!). The two guys contract (and relax) their muscles in time with songs, only they can hear – and the third guy guesses, what song they are listening to.

So that’s what tits are for…?

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel