Da is’ das Ding!

 

November 2006
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

13. Nov. 2006

Gestern abend war ich auf der Deutschland-Premiere des neuen Til-Schweiger-Films „Wo ist Fred?!“ in Berlin. Ich wollte ursprünglich live aus dem Kino bloggen, aber irgendwie bekam ich eine Fehlermeldung. Vielleicht haben die im Cinestar Störsender, keine Ahnung.

Es war jedenfalls… Naja. Schlecht organisiert. Am Gästecounter, an dem man seine Karte und sein Bändchen für die Party abholen mußte, war die Hölle los. Aber auch der Weg dorthin war nicht einfach, weil man dazu den Weg kreuzen mußte, den die Luxus-Karossen mit Promi-Füllung machten. Und das wußten diverse Hostessen immer zu verhindern…
Am Counter dann war Chaos pur, man mußte ewig anstehen, es war nach Buchstaben sortiert, was dazu führte, daß meine Kollegin in einen anderen Kinosaal verfrachtet wurde als ich. Zwischendurch gingen denen am Counter dann noch die Kinokarten aus… Leicht peinlich, das.

Noch peinlicher irgendwie, daß es nix zu trinken gab. Immerhin hatte man die Wahl zwischen salzigem und süßem Popcorn, das ganze aus Familienpackungen. Ich wählte natürlich salzig, was meinem Durst nicht wirklich abhalf.

Da im ganzen Cinestar (Ich glaube, das sind 8 Kinosäle) der gleiche Film gezeigt wurde, und man immer wollte, daß die Darsteller kurz nach dem Abspann vorne stehen und bespuckt und ausgebuht bejubelt werden können, kamen die auf eine besonders “glorreiche” Idee: Man ließ die Film zeitversetzt anfangen. So saß ich rund eine halbe Stunde alleine in meinem blöden Platz in der zweiten Reihe (!!), verdrehte mir den Hals und futterte aus lauter Verzweiflung Unmengen von Popcorn. Da wollte ich dann bloggen, aber leider ging das nicht.

Der Film selbst ist ganz okay, aber nix besonders. Til Schweiger gibt sich als Behinderter aus, um an einen Autogrammball von Alba Berlin zu kommen. Natürlich muß er dann länger als geplant diese Rolle spielen, natürlich verliebt er sich, natürlich fliegt er auf.

Danach gings dann zur Party, drei Meter weiter, in einem U-Bahn-Schacht… Sehr seltsam. Eine riesige Location, das Büffet war winzig, das Couscous sah extremst unlecker aus, die Schnittchen waren wohl extrem unlecker (Hab ich mir erzählen lassen).

Ansonsten… Wir mußten Gewinner betreuen, die ein Meet&Greet mit Til Schweiger gewonnen hatten. Ich war froh, als wir das hinter uns hatten und uns schnell noch nen Wodka genehmigen konnten. War nämlich schon sehr spät und ich mußte ja heute früh raus.

Als Giveaways gabs nen Schoko-Adventskalender mit Mannschaftsfoto von Alba Berlin und einen Schal… Wobei Schal echt übertrieben ist. Das ist ein ellenlanges, einfach abgeschnittenes Stück Jersey mit Filmlogo. Äh… ja. Ich nehme an, nächste Woche bei der “Casino Royale”-Premiere gehts “etwas” nobler zu.

Den schaue ich mir übrigens morgen früh an, Presse-Vorführung. Hurra! Ich werde berichten.

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel