Da is’ das Ding!

 

Dezember 2008
M D M D F S S
« Nov   Jan »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

31. Dez. 2008

1. Zugenommen oder abgenommen?
Abgenommen. Das Telefon. Ziemlich häufig. Und überhaupt – ich? Zunehmen? Hahaha! Wenn überhaupt, dann schrumpfen meine Kleider!!
Ich hab seit Jahren keine Waage und das ist auch gut so. Solange die Jeans noch passen und Greenpeace mich nicht zurück ins Meer schiebt, wenn ich am Strand liege, ist alles gut. Letzteres kann schon aus dem Grund nicht passieren, weil ich vor 10 Jahren zuletzt am Strand war.

2. Haare länger oder kürzer?
Mal länger, mal kürzer. Vor allem aber weniger rot!

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Blind wie immer.

4. Mehr Kohle oder weniger?
Mehr. Aber nur, bis ich vorgestern die Nebenkostenabrechnung für 2007 bekam.

5. Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr. Vor allem für Fußball.

6. Mehr bewegt oder weniger?
Eigentlich so faul wie immer. Aber wo viel Live-Fußball, da auch viel „Wer nicht hüpft, der ist ein Bremer“-Gehüpfe. Zählt das zufällig?

7. Der hirnrissigste Plan?
Während meines normalen 5-Tage-Fulltime-Jobs ein EM-Blog zu betreiben und gleichzeitig ein Buch von 250 Seiten Korrektur zu lesen. Aber hey, wer braucht schon Schla…zzzzzzzzzzZZZzzzz…

8. Die gefährlichste Unternehmung?
Ich bewege mich schon mein ganzes Leben immer dicht am Abgrund ;-)

9. Der beste Sex?
Wir wissen alle, Fußball ist (manchmal) besser als Sex. Außerdem sind unter Umständen Kinder anwesend. Daher küre ich das 7:0 gegen den KSC. Oder doch das Auswärtsspiel in Prag…?

10. Die teuerste Anschaffung?
Ich fürchte, es gab keine großen Anschaffungen. Das Finanzamt hat mir ja fast mein ganzes Geld abgenommen, bevor ich es ausgeben konnte…

11. Das leckerste Essen?
Selbstgemachte Maultaschen à la Pleiteeltern.

12. Das beeindruckendste Buch?
Natürlich das, das ohne meine Mithilfe vielleicht ein kleines bißchen weniger toll geworden wäre.

13. Der ergreifendste Film?
Ich guck keine Dramen, Drama bin ich selbst.

14. Die beste CD?
One Cell In The Sea” habe ich schon sehrsehr oft gehört. Und, auch wenn jetzt einige wieder kotzen, aber für mich ist es nicht nur Musik, sondern auch Heimat: “Wettsingen in Schwetzingen“.

15. Das schönste Konzert?
Ein kleines, gemütliches in einem Club in Heidelberg. Auf der Bühne standen alte Freunde und Bekannte und es fühlte sich an, als wäre ich nie weggezogen…

16. Die meiste Zeit verbracht mit …?
Meinem Laptop.

17. Die schönste Zeit verbracht mit …?
Meiner Dauerkarte. Familie und Freunden.

18. Vorherrschendes Gefühl 2008?
Streß. Und natürlich „Europapokaaaaaal“.

19. 2008 zum ersten Mal getan?
Eine Festanstellung gekündigt. International auswärts gefahren. Im Fotograben gestanden.
Und ich würde alles sofort wieder tun.

20. 2008 nach langer Zeit wieder getan?
Mich selbständig gemacht (Okay, sechs Monate sind nicht sooo lang… aber eine halbe Ewigkeit) und an mich geglaubt.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
Die Sorge um geliebte Menschen, meine chronische Sehnenscheidenentzündung und die Auswärtsniederlage in Mannem gegen Hoppenheim.

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Daß es wichtig ist, an sich selbst zu glauben.
Und natürlich, daß man Silvester OHNE y schreibt…

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Zeit.

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Zeit.

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
“Ich vertrau Dir.”

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
“Ich kündige.”

27. 2008 war mit einem Wort …?
So wie ich: chaotisch!

[via überall]

31. Dez. 2008

Kinners, vergesst Silvester und Mitternacht – um 12 Uhr mittags, also in 11 Stunden, verkündet IVICA! IVICA! IVICA! wohin sein Weg nächste Saison führt.

Uuuuh. Spannung. Oder so gar nicht. Noch nehme ich Wetten an.

Vielleicht überrascht er uns ja doch alle und wechselt nach Hoppenheim? Da soll’s auch viel Geld schöne Ersatzbänke geben. Dann kann er sich allerdings die Rückrunde alleine bejubeln, dann bin ich definitiv raus.

25. Dez. 2008

Hmpf. Nicht mal in Ruhe Weihnachten feiern kann man, ohne daß die Fußballgerüchteküche wieder brodelt. Während andernorts Raclette und Fondue köcheln, rühren Beiersdorfer, Hoeneß und Co. in einem ganz anderen Süppchen… Das liegt mir allerdings etwas schwer im Magen.

Daß Olic zum FCB wechseln wird, ist ja leider so sicher wie das Amen in der Kirche. Auch, wenn sich Olic selbst dazu ausschweigt. Auch, wenn ich davor gern die Augen verschließen würde – hilft ja nüscht.

Angeblich packt Olic schon Kisten. Sagt der Nachbar, der neulich der Tischnachbar von Kiki war, die mir das via Twitter gezwitschert hat. Ja, viele Ecken, ich weiß.
Aber ich weiß ja in der Regel auch, was meine Nachbarn so machen. Und wenn einer mal klingelt und sagt “Hallo Frau Pleitegeiger, kann ich mir bei Ihnen sechs Eier ausleihen, meine Frau muß dringend Umzugskartons backen” – dann weiß man ja wohl, wie der Hase läuft…

Olic ist also so gut wie weg. Für mich fast noch schlimmer: offenbar ist Lukas Podolski so gut wie da. Uff.

Mit Prinz P. hab ich ja wirklich meine Probleme. Vor allem damit, daß man für nen Bankdrücker aus München mal eben geschmeidige zehn Millionen zahlt.
In der Nationalmannschaft ist er sicherlich ein Guter, bei Köln war er es auch. Aber wer garantiert uns, daß es mit ihm und dem HSV klappt?

Ich weiß, wer ne Garantie will, muß sich nen Toaster kaufen, und keinen Stümer. Aber der HSV hat nunmal echt keine Kohle… und ich willwillwill eigentlich auch keinen Podolski im HSV-Dress. Echt nicht. Aber mich fragt ja leider mal wieder keiner.

In den letzten Tagen verdichten sich sogar die Gerüchte, daß das Stürmer-wechsel-Dich-Spiel noch im Winter vollzogen wird. Der HSV schickt Olic plus ca. neun Millionen nach München, bekommt dafür Podolski.

Ähm. Mooooment mal. Wieso sollen wir einen Spieler hergeben, der ständig spielt und ständig trifft UND noch eine ziemlich dicke Ablösesumme oben drauf packen… um dafür einen Bankdrücker zu bekommen? Wo sollen wir neun Millionen überhaupt hernehmen?

Und, das regt mich fast am meisten auf: Bedenkt mal bitte jemand, daß Podolski beim HSV international diese Saison gar nicht mehr spielberechtigt wäre?? Die Bayern wird das kaum stören, wenn Olic in der Champions League nicht auflaufen darf. Die wollen ihn ja eh nur auf die Bank setzen, außerdem haben die zum Toreschießen ja Klose, Toni und Ribéry.

Aber bei uns sähe es dann vielleicht schon etwas anders aus. Guerrero könnte neben Petric von Anfang an auflaufen – aber wer bitte schlüpft in die Jokerrolle? Wer springt ein, wenn mal jemand verletzt ist? Karsten Bäron vielleicht, der gerade als Trainer des HSV II gefeuert wurde?

Ihr seht, das ist alles nicht so unproblematisch und rosarot, wie alle denken. Und es ist nicht NUR meine “Der kommt von Bayern und ist doof”-Zickigkeit.

Da es ja aber eh gern mal anders kommt, als ich es gern hätte, daher hier ein Vorschlag. Wenn Poldi tatsächlich zum HSV wechselt, könnten wir ihm und uns die Eingewöhnung ja erleichtern und die Torschußquote erhöhen. Wir müssen uns einfach nur einig sein, daß wir ihn Lukas Podolic nennen….

24. Dez. 2008

..wünscht Frau Pleitegeiger fröhliche Weihnachten!

Macht Euch schöne Feiertage im Kreise Eurer Lieben und laßt Euch reich beschenken.

Vielleicht stellen wir auch ausnahmsweise mal die Fußball-Kabbeleien ein. Obwohl… lieber nicht, sonst wirds unterm Baum echt zu öde.

Ich warte gerade darauf, daß der Weihnachtsdino mit dem Geschenkesack anrückt und mir diverse internationale Titel sowie die Vertragsverlängerung von Olic unters Bäumchen legt…

Aber vielleicht kommt auch nur Mladen Petric vorbei und gibt mir die Rute *hüstel*
Achso, nee. Das war ja schon an Nikolaus.

Frohes Fest allerseits!

20. Dez. 2008

Ich habe heute Nachmittag etwas schlimmes getan, das fast schon an ein Selbstmordkommando grenzte: ich habe versucht, Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Ich war also, wie ungefähr drölf Millionen andere Menschen, in der Innenstadt auf der Suche nach schönen Geschenken für mic… äh, meine Lieben.

Mit dem Unterschied, daß die drölf Millionen Menschen alle schwer mit Einkäufen bepackt waren – nur ich nicht. Ich habe mir das eine Weile angeschaut und dann ernsthaft in Erwägung gezogen, in irgendeinem Geschäft eine Plastiktüte zu kaufen oder zu betteln und darin meinen Schal und meine Handschuhe spazieren zu tragen. Damit die anderen denken, ich hätte auch was gekauft.

Na, egal. Der Trubel und mein totales Geschenkekaufversagen waren gar nicht das schlimmste.

Ich hatte nach wenigen Metern auf der Einkaufsmeile schon zwei Kinder mit Hoppenheim-Mützen gesehen. Ein Kind war etwa 9, das andere vielleicht 12 Jahre alt. Schlimm, wenn Kinder so auf die schiefe Bahn geraten, oder? Wo sind Kinderschutzbund und Amnesty International, wenn man sie braucht??

Ich mußte dem Ganzen auch noch tatenlos zusehen. Ich hatte weder HSV-Devotionalien, noch Weihwasser dabei, um gleich vor Ort eine Teufelsaustreibung vorzunehmen.

Das jüngere der beiden Kids spielte schrecklich schräge Weihnachtslieder auf der Trompete und hatte den Trompetenkoffer aufgestellt, um Geld zu sammeln. Die Leute gaben reichlich, damit das Kind endlich aufhört, die Innenstadt mit schrägem Gequäke zu beschallen.

Auch ich gab – in der Hoffnung, der Kleine möge sich endlich etwas vernünftiges zum Anziehen kaufen. Sowas hübsches mit ner Raute drauf, zum Beispiel…

PS: Die beste Mutter der Welt (das ist meine) bewies mal wieder ihre Coolness. Sie berichtete, was sie beim Versuch, der besten Tochter der Welt (das bin natürlich ich) etwas zu Weihnachten zu kaufen, entdeckt hatte: eine Handtasche mit doppeltem Boden, unter dem sich ein kleiner Regenschirm befand. O-Ton, und das ist wirklich kein Scherz: “Ich dachte mir, mit so nem Fach könne man bestimmt gut was ins Stadion schmuggeln…” :-D

19. Dez. 2008

Mindestens.

Nijmegen sind wir in dieser Saison schon mal auf dem Flughafen in Bukarest begegnet. Jetzt sehen wir uns wieder.

Dietmar Beiersdorfer zur Auslosung

19. Dez. 2008

Nachher ist Europapokaaaaal-Auslosung. Um 13 Uhr rollen in Nyon dann wieder die Kugeln und es heißt “Rien ne va plus”. Es ist ein wenig wie beim Lotto, statt 6 aus 49 gibt’s für uns 1 aus 31 (denn der 32. sind wir ja selbst).

Der HSV muß gegen einen Dritten aus ner anderen Gruppe ran, wobei Aston Villa nicht zur Auswahl steht.

Es wird also: Sporting Braga, NEC Nijmegen, FC Kopenhagen, Sampdoria Genua, Paris St. Germain, Lech Posen oder Olympiakos Piräus.

Welches Schweinderl hätten’s denn gern? Ich persönlich will ja schon seit Jahren mal wieder nach Paris… aber eigentlich halte ich es da wie Kaiser Franz: Der HSV freut sich über jeden Gegner! :)

18. Dez. 2008

Ächz. Jetzt ist sie da: die Winterpause. Ich muß jetzt 43 Tage ohne Live-Fußball auskommen, bis zum Rückrundenauftakt gegen Bayern München. Gut, daß der erste schon fast um ist.

Gestern war ein schöner Abschluß der Hinrunde – Europapokaaaal, Europapokaaaal…

Aston Villa kam nicht nur mit der B-Elf und zigtausend Fans, sondern offenbar hatte den Spielern auch jemand Schlafmittel in den Fünf-Uhr-Tee gekippt. Ich hatte mir vom Vierten der Premier League irgendwie wirklich was anderes erwartet. Aber hey… Gut für meine Nerven!

Schon vor Anpfiff erwischte ich IVICA! IVICA! IVICA! wie er sich die Flüssigkeit seiner Trinkflasche abwechselnd auf die Schuhe und in den Mund kippte. Was war da los?

Entweder, unser Duracell-Hase dopt sich mit einer geheimen Mischung aus flüssigem Schuhputzmittel – oder seine Füße stinken dermaßen, daß er sie vom Anpfiff nochmal schnell waschen wollte.

Das Spiel war nett anzusehen, das Tor von Petric natürlich großartig. Das mußte sogar Ring2 von der braunweißen Fraktion zugeben:

Danach meinte offenbar IVICA! IVICA! IVICA! er müsse den Bayern noch mehr Argumente liefern, um mit Geldbündeln nach ihm zu werfen… zweimal Olic, zweimal brüllte das ganze Stadion seinen Namen. Sogar aus der Stadionsprecherkabine wurde er zum Bleiben aufgefordert.

Immer, wenn die ganze Nord seinen Namen brüllte, fragte ich mich, ob man sowas wirklich für Geld aufgibt. Es ist ja jetzt nicht so, daß er beim HSV 1-Euro-Jobber wäre… Und ob er bei uns für 3 Millionen spielt und von den Fans geliebt wird, oder bei Bayern für 4 Millionen auf der Bank sitzt… Hmmmm.
Klar, ne Million haben und nicht haben – aber will man als Fußballer primär Millionen scheffeln – oder nicht eher spielen?!?

Wer mir gestern auch ziemlich gut gefiel, war Jansen. Sehr viel Einsatz, einige gut Torchancen… Basti war mal wieder Beinhardt statt Reinhardt, spielt trotz nicht ausgeheiltem Bänderriss im Knöchel 90 Minuten durch.

Mal ehrlich, Reinhardt ist einfach ein solider zuverlässiger Spieler. Er hat nie aufgemuckt, wenn er auf der Bank saß, und war immer da, wenn er gebraucht wurde. Daher macht es mich wirklich wütend, wenn so jemand über einen Wechsel nachdenkt, weil Didi und Co es nicht schaffen, seinen Vertrag rechtzeitig zu verlängern. Ich hoffe wirklich, daß Beiersdorfer Wort hält und ihm noch 2008 ein Angebot macht – sonst wäre das in meinen Augen wieder das Barbarez-Syndrom.

Die Aston Villa-Fans hatten eine Gummipuppe im Block, die immer lustig hin- und herflog. Offenbar hatte die einer mitgebracht in der Vermutung, daß es ein langweiliges Rumgekicke wird.

Außerdem habe ich mich die ganze Zeit über gefragt, ob Neves wohl lieber auf der Villa-Bank säße – da saß nämlich ein Herd, da war es bestimmt warm…

Genervt hat mich wie immer, daß der HSV zum Schluß wieder um Gegentore gebettelt hat. Erfolgreich. Das muß aufhören, verdammt nochmal!

Dennoch, das 3:1 war ein schöner Abschied in die Winterpause. Und… Spitzenreiter, Spitzenreiter hey, hey!

Ich fand es ja wieder entzückend, daß die Zahlen auf der Anzeigentafel Nikolausmützchen auf hatten. Noch viel niedlicher aber war gestern unser Dino…

Seufz. Noch 43 lange Tage ohne Fußball… Ich hab jetzt schon Entzugserscheinungen!!

15. Dez. 2008

In meinem Kopf sieht’s aus wie bei Hempels unterm Sofa. Aber irgendwann knatzt der Ploten.

Biathlet Michael Rösch

15. Dez. 2008

Es ist Jahr für Jahr die gleiche Leier – nach dem letzten Bundesliga-Spieltag vor der Winterpause wird mir schlagartig klar, daß Weihnachten nicht mehr fern sein kann. Meist liege ich damit sogar richtig. Und jedes Jahr aufs Neue bricht bei mir ein wenig die Panik aus… was mache ich nur, so ganz ohne Fußball?

Gut, jetzt bekommt der HSV meist kurz vor der Winterpause das Bedürfnis, sich ne rote Zipfelmütze mit weißem Puschelrand aufzusetzen und Geschenke zu verteilen… da ist man dann meist ganz froh, erst mal ein paar Wochen Ruhe zu haben.

Dieses Jahr zum Glück nicht. War aber eigentlich schon vor dem Spiel gegen die Eintracht klar. Ich habe nämlich schon vor einigen Tagen rausgefunden, daß die Spieler von Eintracht Frankfurt ihre Saison nach einem gewissen Strickmuster bestreiten. Ja, womöglich haben die Herren mit dem Adler auf der Brust sogar einen heimlichen Strickkreis gegründet und kommunizieren mit ihren Spielergebnissen Strickmuster an andere Eingeweihte.

Wie das gehen soll? Ganz einfach, hier die Ergebnisse aus SGE-Sicht vorm Gastspiel beim HSV:
Borussia Dortmund 0:4
Hannover 4:0
Bremen 0:5
Bochum 4:0

Da ist doch ganz eindeutig System dahinter! Jetzt habe ich vom Stricken ähnlich viel Ahnung wie ne Kuh vom Reifenwechsel, glaube aber, daß das einfach sowas heißt wie: Vier Reihen rechte Maschen, vier Reihen linke Maschen, fünf Reihen rechte Maschen, vier Reihen linke Maschen.

Was das mal werden soll? Keine Ahnung. Vielleicht ein Topflappen für Friedhelm Furunkel, damit der mal dauerhaft das Eisen ausm Feuer holt, und es nicht ständig wieder fallenläßt, weil er sich die Pfoten verbrennt. Oder ein Banner der Offenbacher Kickers fürs Vereinsheim.

Aber zurück zum Fußball. Es war also – den Vorzeichen nach – sicher, daß es ein Schützenfest geben würde. Nur auf wessen Tor, war noch unklar. Wobei nach dem Gesetz der Serie eben wieder eine hohe Niederlage für Frankfurt dran gewesen wäre.

Hätte, wäre, wenn – es geschah genau… gar nix. Für ziemlich lange. Auch online nicht. Keine bewegten Bilder, kein Radiostream über 90elf.de – und im HSV-Ticker standen tatsächlich solch bahnbrechenden Ereignisse wie “Aogo spielt mal wieder einen guten Pass” – hurra, und in China fällt ein Sack Reis um.

Was man so von dem Spiel las, war es grottig. Auf beiden Seiten. Auch das böse F-Wort war überall zu lesen. Nicht, was Ihr schon wieder denkt… ich rede vom Fehlpass.

Und dann wurde doch noch alles gut. MLADEN PETRIC FUSSBALLGOTT erbarmte sich dann doch irgendwann und machte das Einsnull. Ich weiß wirklich nicht, wo der die Tore immer her holt… aber ich hoffe, da sind noch ganz viele drin. Außerdem wäre ich dafür, seinen Vertrag vorzeitig um, sagen wir mal, 90 Jahre zu verlängern. Nur so, zur Sicherheit.

Da Bayer Neverkusen mit Bruno Laberdiva dankenswerterweise zeitgleich zu doof war, zu Hause gegen Cottbus ne Führung nach Hause zu schaukeln, sind wir also Vierter. Punktgleich mit Hertha auf Platz drei, und zwei Punkte hinter Pest (Hoppenheim) und Cholera (FCB) auf den Plätzen eins und zwei.

Wenn man mal bedenkt, wie wirklich scheiße der HSV streckenweise spielt, und was für peinliche Auswärts-Aussetzer es gab, finde ich das mehr als nur in Ordnung.

In den nächsten Tagen quält mich jetzt nur noch eine Frage: Ob ich Petric wohl was zu Weihnachten schenken sollte? Ich meine, immerhin wollen wir heiraten! Oder ich ihn. Was ja in etwa das gleiche ist, Männer haben schließlich nix zu melden. ;-)

vor »

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel