Da is’ das Ding!

 

November 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

20. Dez. 2008

Ich habe heute Nachmittag etwas schlimmes getan, das fast schon an ein Selbstmordkommando grenzte: ich habe versucht, Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Ich war also, wie ungefähr drölf Millionen andere Menschen, in der Innenstadt auf der Suche nach schönen Geschenken für mic… äh, meine Lieben.

Mit dem Unterschied, daß die drölf Millionen Menschen alle schwer mit Einkäufen bepackt waren – nur ich nicht. Ich habe mir das eine Weile angeschaut und dann ernsthaft in Erwägung gezogen, in irgendeinem Geschäft eine Plastiktüte zu kaufen oder zu betteln und darin meinen Schal und meine Handschuhe spazieren zu tragen. Damit die anderen denken, ich hätte auch was gekauft.

Na, egal. Der Trubel und mein totales Geschenkekaufversagen waren gar nicht das schlimmste.

Ich hatte nach wenigen Metern auf der Einkaufsmeile schon zwei Kinder mit Hoppenheim-Mützen gesehen. Ein Kind war etwa 9, das andere vielleicht 12 Jahre alt. Schlimm, wenn Kinder so auf die schiefe Bahn geraten, oder? Wo sind Kinderschutzbund und Amnesty International, wenn man sie braucht??

Ich mußte dem Ganzen auch noch tatenlos zusehen. Ich hatte weder HSV-Devotionalien, noch Weihwasser dabei, um gleich vor Ort eine Teufelsaustreibung vorzunehmen.

Das jüngere der beiden Kids spielte schrecklich schräge Weihnachtslieder auf der Trompete und hatte den Trompetenkoffer aufgestellt, um Geld zu sammeln. Die Leute gaben reichlich, damit das Kind endlich aufhört, die Innenstadt mit schrägem Gequäke zu beschallen.

Auch ich gab – in der Hoffnung, der Kleine möge sich endlich etwas vernünftiges zum Anziehen kaufen. Sowas hübsches mit ner Raute drauf, zum Beispiel…

PS: Die beste Mutter der Welt (das ist meine) bewies mal wieder ihre Coolness. Sie berichtete, was sie beim Versuch, der besten Tochter der Welt (das bin natürlich ich) etwas zu Weihnachten zu kaufen, entdeckt hatte: eine Handtasche mit doppeltem Boden, unter dem sich ein kleiner Regenschirm befand. O-Ton, und das ist wirklich kein Scherz: “Ich dachte mir, mit so nem Fach könne man bestimmt gut was ins Stadion schmuggeln…” :-D

4 Kommentare »

  1. Curi0us schreibt:

    Naja, die beiden Kids mit Hoppenheim-Mützen hätten sich sonst wahrscheinlich entweder Waldhof- oder FC Bayern-Mützen über die, von wahrem Fußball befreite, Birne gestülpt.
    Was im Prinzip auch nicht besser gewesen wäre. Übrigens im Waldhof-Fall ja sogar mit Raute.

    Interessanter ist aber das Versagen der hoffenheimschen Jugendarbeit. Die ist doch mit dem Ziel angetreten, die Welt zu retten, und die Kinder der Region von der Strasse auf den Bolzplatz zu bekommen, damit aber offenbar völlig gescheitert.
    Oder wie erklärt man dort, dass bereits 9-jährige Jungs für Ihre kargen Kopfbedeckungen am Wochende einer Erwerbsarbeit nachgehen müssen?

    20. Dez. 2008 | #

  2. Ingo schreibt:

    Was würdest du denn gern ins Stadion schmuggeln? Ne Kiste Bier vielleicht ? Oder lieber nicht. Is wohl zu schwer.

    20. Dez. 2008 | #

  3. nedfuller schreibt:

    Auf diesem Wege:
    Ein Frohes Fest liebe pleitegeiger!

    Und wenn du zum nächsten Europapokaaaal Abend etwas in Stadion schmuggeln möchtest, dann Champagner für Aogo (Bild gegen Villa :) )

    24. Dez. 2008 | #

  4. pleitegeiger schreibt:

    Lieber nedfuller, dankeschön, Dir auch fröhliche Weihnachten!

    24. Dez. 2008 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel