Da is’ das Ding!

 

August 2010
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

15. Aug. 2010

Da ist sie also, die neue Saison. Heute war Pflichtspielauftakt beim HSV, im DFB-Pokal ging’s – wir kennen das aus den Europapokal-Qualifikationen der letzten Jahre – Richtung Osten: zum Torgelower SV Greif, an die Grenze Polens.

Erstligist gegen Fünftligist (Oberliga Nordost), eigentlich eine klare Sache. Denkt man so. Dachte der HSV wohl auch – bis es gleich zu Beginn einen guten Konter der Hausherren gab. Zum Glück ohne Tor, wir wollen uns ja nicht mehr Druck machen, als unbedingt nötig. Das hatten wir ja letzte Saison schon.

Der HSV brauchte trotzdem knapp eine halbe Stunde, bis Ruud endlich das Einsnull machte. Na also! Die Freude war allerdings von kurzer Dauer: Ballverlust Petric, Konter, Ausgleich. Meh. Und das kurz vor der Halbzeit.

Ich weiß nicht, was Veh in der Kabine dann so erzählt hat. Aber es hat gewirkt. Erst zimmerte Guerrero einen Freistoß über die Mauer ins Tor, dann macht Ruud zwei Buden in zwei Minuten – eine davon per direktem Freistoß. Daß der Drops endgültig gelutscht war, zeigte sich, als Jarolim das 5:1 machte. Ja, genau, der Jarolim, der Torchancen manchmal nichtmal erkennt, wenn er neben ihnen im Fahrstuhl steht.

5:1 klingt überlegener, als der HSV wirklich war. Torgelow war natürlich kein ebenbürtiger Gegner – aber schon hier wurde klar, daß es noch diverse Baustellen gibt. Denn in Zukunft wird es vermutlich nicht allein ausreichen, einen Ruud aufm Platz zu haben.

Westermann, unser neuer Kapitän, spielte beispielsweise gar nicht mal so gut – und das ist noch nett ausgedrückt. Petric scheint sich auf seiner momentanen Position nicht wohlzufühlen, jedenfalls gefällt er mir da nicht. Demel steht immer wieder neben sich. Pitti wuselte wie immer, blieb aber auch wie (fast) immer ohne große Auswirkungen. Außerdem setzte Veh Elia (!) als linken Verteidiger ein, das ist bitte auch keine dauerhafte Lösung…

Es gibt also noch einiges zu tun, bevor Sonnabend Schalke kommt und die Bundesliga endlich wieder losgeht. Packen wir’s an!

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel