Da is’ das Ding!

 

Februar 2009
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

4. Feb. 2009

Früher war Fußball ein echter Männersport. Es stank nach Schweiß, man wurde dreckig, und nicht selten kehrten die Verlierer mit dem Kopf unterm Arm zurück in die Kabine.

Heute ist das anders. Heute schaffen es Spieler (oder eher: Filip Trojan) schon mal, sich am Trikot des Gegners den Finger zu brechen.

Mit was spielen die beim Stadtteilverein so… mit Wattekügelchen?! Aber wartet, ich weiß! Das war gar kein echtes Trikot. Der Gegner trug ein trojanisches Trikot, das aus Panzerstahlwolle gestrickt war!

Jaja. Totenköppe auf der Flagge haben, sich aber beim Trikotzupfen auamachen. Mannmannmann. Ich wußte gar nicht, daß St. Pauli auch ne Ballett-Abteilung hat! ;-)

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel