Da is’ das Ding!

 

Mai 2008
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

29. Mai. 2008

Vor zwei Jahren, als die WM rum war, habe ich mich gefragt, wo all die Deutschlandfahnen jetzt landen. Vier Wochen lang sahen sämtliche Privatautos aus wie sonst nur Staatskarossen. Ohne Fahne ging gar nix. Es gab sogar Autos, die nicht nur an allen vier Fenstern, sondern auch noch an der Kühlerhaube Autofahnen befestigt hatten. Schwarzrotgold natürlich.

Es gab Federboas in schwarzrotgold, Hula-Hula-Blumenketten in schwarzrotgold, undundund. Im Alltag trägt man sowas wohl eher selten, und so viele Bad Taste-Partys gibt es ja auch nicht. Außerdem wurden diese Sachen dadurch, daß sie plötzlich deutschlandweit zur Pflichtuniform wurden, zum Good Taste befördert.

Ich widersetzte mich also vier Wochen tapfer dem Massengeschmack und wehrte mich gegen den Dresscode schwarzrotgold. Daher weiß ich wirklich nicht, wo all die Fahnen überwintert haben.

Jetzt sind sie jedenfalls wieder da. An Autos. In Milchmischgetränk-Sechserpacks. Als Zugabe beim Waschmittel oder als Bonus zu einer Flasche Alkohol. Überall.

Einzig ich wehre mich nach wie vor. Ich habe auch manchmal eine Fahne. Aber nur nach überhöhtem Alkoholgenuß. Die ist dann allerdings auch nicht schwarzrotgold – und hat den Vorteil, daß ich sie nach der EM nicht in den Keller oder zum Mülleimer tragen muß.

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel