Da is’ das Ding!

 

Februar 2012
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

15. Feb. 2012

An Karneval gegen Karnevalsvereine zu spielen… Sollte einfach sein, denkt man. Geht aber manchmal auch schief. Daher war ich nur so mittelglücklich damit, daß der HSV in der 5. Jahreszeit nach Köln mußte. Aber was will man machen?

Diesmal drohte allerdings wenig Gefahr: Es stellte sich nämlich recht schnell raus, daß Solbakken irgendwo den Elferrat von der Bühne geholt und in Köln-Trikots gesteckt hatte.

Der HSV war zwar, wenn ich Twitter, Spielzusammenfassungen und diversen Medien glauben darf (Ich konnte das Spiel leider nicht live verfolgen), überlegen – aber alles andere als zwingend. Vermutlich warteten Petric, der gleich mehrfach verdaddelte, und Co. darauf, daß die Kölner Kamelle werfen – und wollten sie nicht mit Toren verärgern.

Für den gelb-gesperrten Rincón lief von Beginn an Kacar auf – mir machte das anfangs ehrlich gesagt ein wenig Sorgen, weil er zuletzt der personifizierte Fehlpass im HSV-Trikot war – inzwischen weiß ich aber, daß er ein solides Spiel abgeliefert hat.

Es dauerte bis zur 88. Minute, man fluchte schon innerlich, daß man gegen Bayern so super aufspielt und dann in Köln zu doof ist, drei Punkte zu holen – und dann erlöste uns einmal mehr Guerrero. Einsnull, Narhallamarsch!
Ich hätte es allerdings wissen müssen: Auch diesmal gab es zuvor ein abgepfiffenes Abseitstor des Gegners!! :-)

Es war sicher kein schönes Spiel – es war das, was man einen Arbeitssieg nennt. Egal! Die drei Punkte in Köln führten zu einem schönen Polster nach unten. Platz 10, 26 Punkte – punktgleich mit Platz 9. Angenehme acht Punkte Abstand zum Relegationsplatz. Und, jaja, ich weiß, aber ich würde doch so gern, fünf Punkte bis Europa.
Endlich eine Tabellensituation, in der man mal durchatmen kann. Das olle Abstiegsgespenst ist nämlich endlich weitergezogen.

Unser Trainer hat mir dann gestern noch ein ganz besonderes Valentinstagsgeschenk gemacht: Er schließt einen Verbleib von Jaro über das Ende der Saison hinaus nicht mehr aus. Fink weiß halt, wie er mich rumkriegt…

Hoffen wir, daß Fink weiter Dinge macht, die mich erfreuen: Am Samstag ist nämlich Nordderby.

Glaube, Liebe, Hoffnung.
NUR DER HSV!

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel