Da is’ das Ding!

 

Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

7. Feb. 2011

Stell Dir vor, es ist Derby, und der Rasen macht nicht mit…

Ja, ich weiß – es gibt kein schlechtes Wetter in Hamburg, es gibt nur schlechte Kleidung. Ich weiß das – aber sag das mal dem Rasen, der Sommers wie Winters nackich im Stadion rumliegt!
Oder auch nicht liegt – wie Freitag Nachmittag kurz nach 14 Uhr.
rasen

Nedfuller und ich waren beim Training – Schietwetter hin oder her. Aber: Es war sehr sehr nass. Es wäre wohl besser gewesen, nur in Badekleidung und Flipflops zum Training zu gehen, weil dann das Wasser, das vorne in die Schuhe läuft, hinten gleich wieder abfließen kann. Dazu war es aber wiederum zu kalt.

Das Training dauerte rund eine Stunde – und ich war danach nass bis auf die Knochen. Sogar meine Socken waren so nass, als kämen sie frisch aus der Waschmaschine. Meine Kamera war so pitschnass, daß ich streckenweise Angst hatte, sie würde nie wieder trocken werden. Und hinterher durfte ich feststellen, daß durch den Starkregen fast alle Bilder “verwischt” sind. Hmpf.

Es war mein erster Trainingsbesuch beim HSV. Ich fand’s klasse, das würde ich gerne öfter machen. Nach Möglichkeit auch mal bei besserem Wetter. Dann werden auch die Fotos nicht so grauschleierig.
Und die Spieler hätten mehr Spaß. Denn der Einzige, der aussah als hätte er Spaß, war Jaro, der hier irgendwie auch als einer der sieben Zwerge durchgehen würde:

Wobei, bei dem Foto fällt mir ein: Willst Du mit Stil die Straße rocken – nimm die Hose aus den Socken!!

Eigentlich war das Derbywochenende perfekt geplant. Anreise am Donnerstag Abend. Freitag Training, abends zur Eröffnung des Quatsch Comedy Clubs in der neuen Location. Samstag shoppen, Sonntag Derby, Montag vor der Arbeit zurück nach Berlin.

Seit Wochen haben wir alle auf das Derby hingefiebert, der Spannungsbogen war schon fast auf dem Höhepunkt, ich sang den ganzen Tag HSV-Lieder, beim Einkaufen mit HSV-Cap wurde man von den Kassierern angesprochen und dann… PFF! Luft raus. Als hätte einer den Stecker rausgezogen. Schöne Scheiße!

Aber was will man machen, Petrus war wohl einfach nicht nach Derby. Es hat Freitag und Samstag zusammen in Hamburg mehr geregnet, als sonst im Schnitt im ganzen Februar. (49 mm vs. 41,3 mm). Für Zweifler – der Deutsche Wetterdienst hat alle Daten im Netz.

Klar ärgert mich die Absage – schließlich wird die Neuansetzung aller Voraussicht nach unter der Woche sein, man hört immer wieder den 16.2. 18 Uhr. Das ist für einen auswärtigen Fan wie mich natürlich ganz große Scheiße. Erneut hoffen, daß ich Urlaub bekomme, erneut ne Bahnfahrkarte nach Hamburg zahlen, nochmal vor der Arbeit aus Hamburg nach Berlin zurück. Dies um so mehr, als ein paar Tage später mit dem Nordderby dann die nächste Fahrt nach Hamburg ansteht.

Aber: Das ist höhere Gewalt. Wer jetzt schreit, der Rasen sei zu spät verlegt worden, vergißt offenbar, daß noch Anfang dieser Woche ganz Hamburg auf Blitzeis durch die Gegend gerutscht ist. Und auch der alte Rasen hätte derartige Wassermassen wohl nicht aufnehmen können – und ein Fußballspiel mit einem ruhenden Ball geht nunmal auch nicht.

Das Spiel auswärts austragen war ja leider auch keine Möglichkeit – man bringt halt keinen ganzen Schuhladen in ner Schuhschachtel unter. (Ganz davon ab – ich hab im Sportclub auf N3 den Rasen der Gäste gesehen. Überraschenderweise stand auch der Zentimeter hoch unter Wasser. Sehr schön auch Armin Veh zu dem Thema.)

Bei Union Berlin weiß ich, wie das gelaufen wäre – da hätten sich die Fans mit Föhnen, Ventilatoren und Strohhalmen bewaffnet im Stadion getroffen und schwupps! wäre das Derby in trockenen Tüchern gewesen.

Ich bin allerdings schon erstaunt, wie viele Rasenexperten sich in meinem Bekanntenkreis auf beiden Seiten befinden. Waren die alle auf der Baumschule, oder woher kennen die sich so gut mit Grünzeug aus?

Wie ich den verhinderten Derby-Sonntag verbracht habe? Ausschlafen, gemütlich frühstücken und dann wellnessen in der “The Cottage Sauna Ahrensburg”. Das war fast so heiß wie ein Stadtderby. Anschließend hab ich Bananen-Schoko-Muffins und Pizza gebacken. Wer braucht da noch Fußball…? Genau: Ich!

Ich würde vorschlagen, wir lassen jetzt alle mal ein wenig Gras über die Sache wachsen – und starten demnächst nen neuen Anlauf. Notfalls mit Wasserball, Schnorchel und Schwimmflossen.
Und nächstes Mal hoffentlich ohne Vollidioten, die sich aufm Kiez gegenseitig die Rübe einschlagen wollen.

Und alle Rasenexperten gehen jetzt bitte in ihren eigenen Garten, Unkraut jäten.
In diesem Sinne:
NUR DER HSV!

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel