Da is’ das Ding!

 

November 2007
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

16. Nov. 2007

Die Zukunft aus der Hand lesen, ausm Kaffeesatz oder meinetwegen auch aus den Sternen – alles alter Käse. Auf der Rückseite der Reeperbahn erzählt Matt von einer Genital-Leserin. Klingt komisch, is aber so.

Ich war wirklich überrascht, was man anderen Menschen so ausm Schritt lesen kann. Nicht nur so grundlegende Dinge wie männlich oder weiblich und rasiert oder nicht sind da zu “lesen”. Neiiiin! Familienprobleme, Talente und Schwächen, ja sogar der Sinn des Lebens steht da geschrieben! Und Ihr sucht den alle noch im Kaffeesatz oder irgendwelchen Karten. Ts, ts!

Die erste 90-minütige Sitzung Schrittgucken kostet übrigens 70 Euro, die folgenden 60. Und in Zeiten des Internets kann man das natürlich auch aus der Ferne machen. Die Internetbehandlung kostet 40 Euro. Dazu muß man dann einfach ein paar Schrittfotos, die nach einer genauen Anleitung aufgenommen wurden, zusammen mit “persöhnlichen” (können Frauen alternativ pertöchterliche schicken?) Daten an die Genital-Leserin schicken. Ja nee, is klar. Man schickt ja gerne mal Großaufnahmen seiner privatesten Körperteile durch die Gegend. Besonders an wildfremde Menschen.

Ab sofort heißt es dann wohl auch nicht mehr “Zieh Dich aus, wie müssen reden” – sondern nur noch “Zieh Dich aus, ich sage Dir Deine Zukunft voraus”…

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel