Da is’ das Ding!

 

November 2005
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

23. Nov. 2005

So. Es war ein wenig ruhig hier, die letzten Tage. Wer sich schon gefreut hat, und dachte, ich würde wegen einigen unqualifizierten Kommentaren die Segel streichen, den muß ich enttäuschen. Wer sich nicht traut, seinen Namen und seine Email-Adresse zu hinterlassen und nur anonym rumpöbelt, wird nicht ernst genommen. Es sei nur darauf hingewiesen, daß auch ein kommentieren als „anonymus“ nicht komplett anonym ist. Die IP-Adresse läßt grüßen. Ätsch.

Kommen wir aber mal zum Fußball. Eben gerade, Abpfiff der Champions League. Fenerbahce Istanbul gegen AC Mailand 0-4. Ich frage mich nun (zu Recht?) ob Fenerbahce-Trainer Daum gerade vor lauter Frust die Mittellinie im Stadion wegschnupft. Dies um so mehr, als alle vier Tore von Shevchenko geschossen wurden. Es hätte also erreicht, einen einzigen Milanesen umzugrätschen. Oder alternativ einfach zu bewachen.
Aber auch auf den anderen Plätzen waren die Spieler zu doof, um aus einem oder zwei Gegentoren zu lernen: Der PSV Eindhoven war auf Schalke nicht in der Lage, Kobiashvili auszuschalten. Ergebnis: 3 Tore. Auch Bratislava brachte Adriano von Inter Mailand nicht unter Kontrolle. Ergebnis: 3 Tore (Endstand 4:0).

Skandal dagegen am Rande des WM-Qualifikationsspiels zwischen der Schweiz und der Türkei. Nach dem Ausscheiden der Türkei gab es wüste Prügeleien im Stadion. Besonders schlimm: Ganz vorne dabei beim Verprügeln der Schweizer Spieler waren ausgerechnet türkische Sicherheitskräfte. Die haben wohl ihre Stellenbeschreibung falsch verstanden.

Als Folge des ganzen erwägt Sepp Blatter gerade, ab der WM keine Nationalhymnen vorm Spiel mehr zu spielen. Aber wäre das nicht schade, wenn uns künftig Fehler wie „Brüh im Glücke“ entgehen würden?

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel