Da is’ das Ding!

 

November 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

30. Jan. 2015

Ich kann mich noch dran erinnern, wie es war, als ich Ivi zum ersten Mal sah. Er traf zum Einsnull. Ich jubelte nicht. Das Tor landete nämlich im Netz der Hamburger, Olic trug damals noch das Trikot von ZSKA Moskau.

Hach, ja, damals. Champions League. Es war das letzte Spiel der Vorrunde. Das Spiel, das entscheiden sollte, ob der HSV als größte Wurst in die Königsklasse eingeht… Das Spiel kurz vor Weihnachten, bei dem die Zahlen auf der Anzeigentafel so niedliche Nikolausmützchen trugen. Es war verdammt kalt, und ich musste am nächsten Morgen zu unchristlicher Zeit zurück nach Berlin.

Auch wenn Olic Moskau früh in Führung brachte – der HSV entging der Verwurstung, siegte 3:2. Das Aus in der Champions League war dennoch besiegelt, der vierte Platz in der Gruppe auch, aber wenigstens nicht sieglos.

Am nächsten Morgen saß ich im ICE nach Berlin. Auf der anderen Seite des Gangs, ähnlich müde wie ich: Ein junger ZSKA-Fan. Er war Russe, lebte schon eine Weile in Deutschland, gratulierte mir zum Sieg. Dann erzählte er, dass er wenig vom Spiel gesehen hatte, es gab eine Prügelei im Gästeblock, die Polizei nahm zahlreiche Fans fest – auch einen seiner Freunde, der kein Wort Deutsch konnte. Er blieb bei ihm, um zu dolmetschen.

Auf halber Strecke, vermutlich in Ludwigslust, stieg er aus. Vorher öffnete er seine Sporttasche und zog einen Gruppenwimpel hervor, den er mir schenkte.

Knapp sechs Wochen später holte der HSV Olic auf den letzten Drücker der Transferphase aus Moskau. „Oh, machen wir’s jetzt wie Bayern und kaufen einfach alle, die gegen uns treffen?“, lästerte ich damals.

Olic blieb bis 2009, für 115 Pflichtspiele und 48 Tore, um genau zu sein. Dann wechselte er nach München, drei Jahre später nach Wolfsburg. „Ach, Ivi“, twitterte ich seitdem mehr als nur einmal.

Ach, Ivi.

Jetzt isser wieder da. Und ich schwanke zwischen Ach und Hach.

Ja, natürlich ist es für den Fußballromantiker in mir ziemlich Hach.
Ja, natürlich gehen Worte wie ‘Schön, endlich wieder zu Hause zu sein’ jemandem wie mir runter wie Öl.
Ja, natürlich weiß ich, daß Olic immer für ein, zwei, drei Tore gut ist und man das zuletzt nicht von allen HSV-Stürmern sagen konnte.
Ja, natürlich läuft und läuft und läuft Olic immer noch. Auch den Bällen hinterher, bei denen jeder andere längst abwinken würde.
Ja, natürlich ist Olic mit seiner Einstellung jemand, der jungen Spielern ein Vorbild sein kann.

Andererseits ist Olic schon 35.
Andererseits ist Olic nicht nur schon 35, sondern kostet den chronisch klammen HSV (Der ist ja bald mehr Pleite als ich!) auch noch eine Ablöse.
Andererseits kann ich schwer glauben, daß Olic wirklich die 1 A Wunschlösung war, wie Knäbel zu Protokoll gab – so spät wie der Transfer über die Bühne ging, so plötzlich, so laut vorher immer wieder über Drmic gesprochen wurde, auch vom Verein, so offen man knapp zwei Wochen einen Testspieler mitgezogen hat.
Andererseits bin ich ja eh skeptisch, wenn es um solche Rückholaktionen geht, weil es meist ja auch Gründe gab, den Spieler überhaupt erst gehen zu lassen.
Andererseits wäre auch Jaro mit seiner Einstellung jüngeren Spielern ein Vorbild gewesen, aber den wollte ja keiner zurück *schmoll*

Wie dem auch sei.
Ivi ist wieder da – und irgendwie freue ich mich darauf, morgen seinen Namen zu rufen. Oder, wie Mamapleite am Telefon sagte “Das ist mal ne gute Verpflichtung! Den mag ich! Der rennt wenigstens!”

Etwas mehr freue ich mich allerdings darauf, den Namen eines anderen Rückkehrers zu rufen.

Willkommen zurück, Ivi!
Willkommen zurück, Maxi!
Ihr wisst ja, wo die Tore stehen. Und wie man sich einen großen Platz in meinem Herzen sichert.

2 Kommentare »

  1. Kid schreibt:

    Ich find’ den ja gut, den Olic. Und einer, der rennt und kämpft, kann im Kampf um den Klassenerhalt wichtig sein oder werden. Ob er allerdings noch die Tore machen kann, die der HSV braucht, da habe ich auch meine leisen Zweifel. Wenn ich darüber nachdenke. Meine erste Reaktion war freilich eine andere. So direkt aus dem Bauch heraus: “Guter Transfer. Und klug. Das passt!” Meist behält mein Bauch ja Recht. :-)

    6. Feb. 2015 | #

  2. André schreibt:

    Ich guck hier auch mal wieder rein… Und bin erstaunt woran du dich erinnern kannst. Von dem Spiel weiß ich noch das Berisha ein Tor schoss, noch ein paar Chancen und ich dachte “aus dem wird mal Einer”. Wurde ja auch, bloß in Australien…
    Und Olic… Bisher ist das alles nix. Dafür hat man Rudnevs komplett enteiert. Naja, sechs Spiele noch. Augen zu und durch, irgendwie wird das schon..

    12. Apr. 2015 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel