Da is’ das Ding!

 

November 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

27. Okt. 2008

Kurz nachdem das Spiel Hoppenheim vs. HSV heute angepfiffen wurde, wurde mir etwas dramatisches klar. Der HSV hatte beim UEFA-Pokal-Spiel in der Slowakei bei Zilina nicht nur Timmi Atouba an einen Achillessehnenriß verloren.
Der HSV hatte dort offenbar auch noch in der Kabine seine Abwehr und seine Spielkultur vergessen. Das schien aber auch Martin Jol sehr schnell zu erkennen und schickte sofort ein Überschall-Jet gen Osten.

Die erste Halbzeit war dennoch eine einzige, große Katastrophe. Nach dem 3:0 von Hoppenheim beschloß ich, daß egal, wie viele Tore die Dorfkicker noch schießen, es einfach beim 3:0 bleibt.

In der Halbzeit landete dann der Überschall-Jet mit der wertvollen Fracht. Leider war Timmis Achillessehne nicht an Bord und auch Versuche, seinen Fuß mit einer Strumpfhose zu reparieren, schlugen fehl. Das funktioniert nur mit gerissenen Keilriemen… aber zurück zum Spiel:

Aus der Kabine kam glücklicherweise ein anderer HSV. Es gab weniger Fehlpässe, die Abwehr schien ihren Job zumindest in Grundzügen verstanden zu haben, es gab Ballbesitz, und, whoa… sogar Torchancen.
Gut, daß brachte alles nix, aber immerhin waren gute Ansätze erkennbar. Es blieb trotzdem beim Ergebnis und ich muß jetzt erst mal peinlich genau darauf achten, nicht aus Versehen einen Blick auf die Bundesligatabelle zu werfen… sonst muß ich brechen. Zum Glück ist englische Woche, ich hoffe einfach, daß irgendwer, gerne auch der HSV, die Tabelle schnellstmöglichst gerade rückt.

Noch ein paar Stichworte zum Drumherum des Spiels…

Wer mich kennt, weiß: Eigentlich bin ich am liebsten alleine im Stadion. Heute hatte ich allerdings ausnahmsweise eine charmante Begleitung an meiner Seite: mein HSV-Gefährte Tissi war mit! Tissi und ich waren früher die beiden Bekloppten aus dem Süden, die bei Blutgrätsche.de über die Macht von der Elbe schrieben.
Mit der Einstellung von Blutgrätsche ging allerdings leider auch Tissi in den Vorruhestand. Aber immerhin haben wir es nach all den Jahren endlich mal geschafft, uns persönlich zu treffen… und mit etwas Glück gibt er auch bald seinen Schrebergarten auf, um hie und da mal ein paar Zeilen über den HSV ins Netz zu stellen. Vielleicht sogar an dieser Stelle.

Stimmungstechnisch war das Spiel wie erwartet. Modefans, und was anderes gibts in Hoppenheim und der ganzen Region ja nicht, machen nunmal keine Stimmung. Modefans gehen auch ungefähr in der 75. Spielminute in Scharen, obwohl ihr Verein da nicht gerade das Spiel in der Hand hat. Aber der Tatort, der um 20.15 Uhr anfängt, ist da dann wohl einfach wichtiger…

Wir HSV-Fans haben dagegen ziemlich Alarm gemacht. Gesungen, geklatscht, gebrüllt, gepöbelt. Es gab eine 25-Minuten-Endlosschleife “Super Hamburg, olé” und wir sind so gehüpft, daß die Gästetribüne wankte.

Auf der Gästetribüne war übrigens auch Hermann Rieger zu Gast, im Stehplatzblock. Hach, toller Typ. Leider hat er kein Glück gebracht.

Aber eigentlich ist eh jemand anderes Schuld an dem ganzen Rotz. Der olle Tissi hat mir nämlich gestanden, sein Glückstrikot zu Hause gelassen zu haben. Ich wollte ihn spontan mit seinem HSV-Schal erwürgen, aber dann könnte er ja nie wieder schreiben. Auch irgendwie blöd.

Ich bekam übrigens schon zur Halbzeit Almosen in Form einer Mitleid-SMS eines St.-Pauli-Fans. Mannmannmann. Sind wir echt SO tief gesunken? ;-)

Aber sehen wir die Niederlage doch einfach als eine gute Tat an. Meine Heimatregion hat fußballtechnisch nicht so viel zu bieten. Sie klammerten sich 34 Jahre an die Erinnerung, wie der kleine VfB Eppingen den großen HSV aus dem DFB-Pokal kickte. Damals, 1974.
Jetzt können sie sich die nächsten 34 Jahre an die Erinnerung klammern, wie die kleine TSG (oder welchen Namen sich die Marketingabteilung des Plastikclubs sonst grade einfallen läßt) den großen HSV in der Bundesliga besiegte. Echt, kein Ding. Wir helfen da wirklich gern.

Und jetzt: Aufstehen, Mund abwischen, weitermachen. Am Mittwoch kommt der VfB Stuttgart nach Hamburg.

Selbst für mich persönlich hatte die ganze Sachen ein Gutes: Ich traue mich jetzt endlich mal wieder, mein HSV-Halstuch, das mir im Stadion als Kopfbedeckung dient, zu waschen…

26 Kommentare »

  1. Curi0us schreibt:

    Vielleicht war es ja ein Dämpfer zur rechten Zeit, die Saison ist noch jung und ihr habt noch alle Chancen ;-)
    Und Hoppenheim.. najaaa… die sind hoffentlich in 1-3 Jahren auch Fußballgeschichte – also in dem Sinne dass sie eben Vergangenheit sind. So wie.. wie hießen sie noch? Eben.

    Und sei ehrlich: Ein sauberes Kopftuch ist ja auch was Wert!

    27. Okt. 2008 | #

  2. Aquii schreibt:

    wuerde mal sagen, unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet.

    @Curi0us
    Ich denke nicht, das die so schnell verschwinden werden, dafuer ist einfach das Konzept zu gut und natuerlich die Leute, welche es umsetzen. Da wird sich noch mancher etablierte Bundeligaclub wundern, was da noch passiert. Ich bleibe bei meiner Aussage von vor einigen Wochen. Hoffenheim ist nur durch einen eigenen Einbruch zu stoppen, ansonsten wird die Bundesligakonkurenz am Nasenring durch die Arenen gezogen….

    27. Okt. 2008 | #

  3. heinzkamke schreibt:

    Wenn Deine Vermutung stimmt, sind die Hoffenheimer Fans doch nur früher gegangen, um den HAMBURGER Tatort zu sehen…

    Ok, war off topic.

    27. Okt. 2008 | #

  4. Oliver (Breitnigge) schreibt:

    So sehr Du auch die anderen schlecht und alles andere schön redest: Es bleibt beim 0:3. Aber wer wüsste das nicht besser als ich, wie es einem nach so einen Bericht besser gehen kann… ;-)

    27. Okt. 2008 | #

  5. DonParrot schreibt:

    Bitte nicht schlagen, aber für mich war das irgendwie ganz tröstlich. immerhin hat es mir gezeigt, dass wir doch nicht ganz so schlecht sind, wie es vergangen Samstag nach dem 2:5 schien. Wenn die sogar einen Spitzenclub so vorführen können…

    27. Okt. 2008 | #

  6. Magisches Hoffenheim — ring2* schreibt:

    [...] im UEFA-Ausland “seine Spielkultur vergessen”, wie die bemitleidenswerte Pleitegeigerin mutmaßt. Das war schon in den 90ern öfter so – und wird wohl diesmal wieder so sein: der HSV wird die [...]

    27. Okt. 2008 | #

  7. ring2 schreibt:

    “Ich bekam übrigens schon zur Halbzeit Almosen in Form einer Mitleid-SMS eines St.-Pauli-Fans. Mannmannmann. Sind wir echt SO tief gesunken? ;-)”

    … liebe Pleitegeigerin, das ist erst der Anfang. Wenn ich die “Spielkultur” des HSV richtig in Erinnerung habe, ist der seit 1983 immer dann böse abgeschmiert, wenn er die Chance hatte sich wieder in die deutsche Bundesliga-Spitze zu etablieren. Ich fürchte das ist ein ähnlicher Fluch, wie unserer mit den Auswärtsspielen ;(

    27. Okt. 2008 | #

  8. pleitegeiger schreibt:

    @Curi0us: Alle Devotionalien sind bereits gewaschen. Von mir aus können wir jetzt wieder gewinnen…

    @Aquii: Daß das Spiel nicht einfach wird, war auch mir klar. Aber so war das nunmal… unschön.

    @Oliver: Wer redet wen schlecht??? Hab ich EIN Wort gegen das Spiel der Hoppenheimer gesagt?! Ich sage, sie machen keine Stimmung, dazu demnächst evtl mal mehr. Und daran ändern auch ein Fußball-Professor und die Tabellenführung nix.

    @DonParrot: Ich hab mich damit getröstet. daß Ihr noch mehr Buden bekommen habt. Okay, Ihr habt auch zwei gemacht… Also bleibts beim Unentschieden zwischen uns beiden ;-)
    [Aber Sie stehen schon auf Schläge, nä??]

    @ring2: Abwarten. Ich glaube nicht, daß da schon aller Tage Abend ist. Das war jetzt halt mal ne Niederlage. Das reicht wieder für ein paar Wochen. Mir zumindest…

    27. Okt. 2008 | #

  9. Curi0us schreibt:

    @Aquii ja, das kann wohl sein aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt (gibt’s hier eigentlich ein Phrasenschwein?).

    @ring2 wir haben kein Problem mit Auswärtsspielen. NIEMALS! ;-) Welche Auswärtsspiele überhaupt?
    Und warum wird hier überhaupt darüber nachgedacht, dass Mitleid-SMS von St. Pauli-Fans einen tiefen Fall einleiten? Sollten wir das mal operationalisieren? Vielleicht sollten wir gaaaanz schnell den Bayern ganz viele Mitleid-SMS schicken.. ich meine wenn das funktioniert.. :D

    27. Okt. 2008 | #

  10. nedfuller schreibt:

    Vielleicht verlieren wir auch nur auswärts immer 3-0 wenn wir auswärts verlieren.
    Ich finde das nicht so schlimm.

    Fäustel hatte schon recht wenn er nach dem Spiel vulkanartig brummelt: ” jetzt hört das Gerede von wegen Spitzenmannschaft endlich auf”

    Es geht immer weiter würde der andere Vulkan erm Titan jetzt sagen.

    27. Okt. 2008 | #

  11. DonParrot schreibt:

    @Frau Pleitigegeiger: Nee, auf Schläge steh ich definitiv nicht. Man achte bitte auf das ‘Spitzenclub’.

    27. Okt. 2008 | #

  12. Lonari schreibt:

    Tja, was soll man sagen – wir hatten nicht den Hauch einer Chance gegen die! Die Hoffenheimer haben gnadenlos all unsere Schwächen vorgeführt und ausgenutzt. Das war schon sehr bitter. :-(
    In diesem Spiel hätten wir vdv seeeehr gut gebrauchen können. Kann man den nicht für einzelne Spiele zurück leihen?

    27. Okt. 2008 | #

  13. Liebe und Hass : Curi0usities schreibt:

    [...] Während man am einen Ende der Fanwelt jubelt, wie Frau Jekylla, beweint die andere Seite in Form von Frau Pleitegeiger ihre Niederlage und flucht über die Nebe…. [...]

    27. Okt. 2008 | #

  14. MC Winkel schreibt:

    Heute halte ich mal meine Schnauze.

    27. Okt. 2008 | #

  15. Jekylla schreibt:

    Immer, wenn man mitten in einem Block steht, neigt man zu der Annahme, dass es nirgendwo anders laut ist, dieser Fehleinschätzung unterliegt man gerne. :-)
    Davon abgesehen ist eine der Traditionen des HSV (und anderer Vereine) dass sie jahrelang Zeit hatten. Gesänge zu kultivieren. So liegt es definitiv nicht am Wollen -das sage ich, die mittendrin stand- sondern an der noch mangelnden Choreografie.

    In Scharen weggelaufen? Seltsam, ist mir nicht aufgefallen, aber die Impressionen schwanken wohl auch manchmal je nach Aufenthaltsort.
    :-)

    27. Okt. 2008 | #

  16. Jekylla schreibt:

    Was mir allerdings sehr gut gefallen hat und vor allem wider Erwarten (auch wider Erwarten vieler HSV-Fans aus Eurem Forum), dass seitens des HSV keinerlei Peinlichkeiten in Richtung Hopp oder Mannschaft passiert sind. Damit hatte ich ehrlich gesagt gerechnet. Respekt dafür.

    27. Okt. 2008 | #

  17. Aquii schreibt:

    naja, wer einen grossen Sponsor hat, welcher sich grad aus dem neugeschaffenen Pool fuer notleidende Finanzinsitute bedient, sollt richtiger Weise auch die Klappe halten ;) Dafuer verteile ich dann mal ein Lob. Ist aber auch das Einzige, was an den HSV geht, bei diesem Spiel.

    27. Okt. 2008 | #

  18. nedfuller schreibt:

    Vielleicht verlieren wir halt auswärts 3-0, wenn wir denn auswärts verlieren

    27. Okt. 2008 | #

  19. Casi schreibt:

    Ich muss ja zugeben, dass ich es schon grinsend zur Kenntnis genommen habe, was mir die Premiere-Konferenz da gestern angeboten hat, aber was die Gnaden-SMS von St.Pauli-Fans angeht: Die werden auf Jahre nicht mehr in die Situation geraten, gegen Hoffenheim zu spielen, also braucht man da als in 2.Liga-Niederungen rumdümpelnder Verein auch kein Mitleid heucheln ;)
    @Curi – Vergiss es: Hoffenheim bleibt…und in wenigen Jahren redet auch keiner mehr über den Retortenkram… ging doch Leverkusen und im Ansatz Wolfsburg auch nicht anders und die sind auch längst etabliert…
    Schön, dass bei Hoffenheim meistens Fans von den Vereinen die Schnauze aufmachen, die im Ligaschnitt eher im oberen Drittel angesiedelt sind, was die Ausgaben angeht. Wieso stehen die denn dann nicht oben? Schliesslich werden da seit Jahrzehnten Unsummen reingepumpt und nicht erst seit wenigen Jahren wie in Hoffenheim…

    27. Okt. 2008 | #

  20. pleitegeiger schreibt:

    @Curi0us: Klar gibt’s ein Phrasenschwein. Bei mir hört das allerdings auf den Namen “Urlaubskasse” und wird für Heim- und Auswärtsfahrten geplündert ;-)

    @nedfuller: Stimmt! Hat ja auch mehr Stil, auswärts 3:0 unter die Räder zu kommen und die Konkurrenz so in Sicherheit zu wiegen… 1:0 verlieren kann ja jeder.

    @DonParrot: Achso… das meinten Sie ernst?? *hust* Danke, ich nehm alles zurück. Gerächt hätten wir Euch trotzdem gern…

    @Jekylla: Richtig. Es fehlt an Tradition. Daher finde ich es auch so verdammt peinlich, mangelnde Tradition dadurch kompensieren zu wollen, daß man sich groß “1899″ auf die Fahnen schreibt…
    Die Massenflucht gab es ca. 20 Min. vor Schluß in dem Block auf der Gegengeraden, der neben der Gästetribüne begann.

    Und ich fürchte, den Respekt für mangelnde Peinlichkeiten haben wir nicht verdient. Zumindest nicht ALLE von uns. So ehrlich muß ich dann schon sein, ich stand ja mittendrin. Aber immerhin haben offenbar wenig genug mitgemacht, als daß es weit hörbar gewesen wäre…

    28. Okt. 2008 | #

  21. Jekylla schreibt:

    1899 Hoffenheim (ist nunmal das Gründungsjahr) kompensiert angeblich mangelnde Tradition eben z.B. durch 3:0 Siege gegen Tradtionsvereine :-)

    Enttäuschender finde ich, wenn eine halbe Tribüne aufsteht, weil die Mannschaft desolat im Rückstand liegt. Vielleicht waren die Massenabwanderer ja HSV-Fans aus der Metropolregion *hrhr

    Gut, dass es nur wenige “Unhörbare” waren. Immerhin.

    28. Okt. 2008 | #

  22. DonParrot schreibt:

    @casi: Wann bitte hat sich Wolfsburg wo etabliert? Das muss mir leider entgangen sein. Da ist ja Darmstadt 98 noch etablierter. Und die waren wohl so vor ca. 20 Jahren zum letzten Mal im Profifußball aktiv. Wolfsburg – pöööh!

    @Frau Pleitegeiger: Ich bin ja mal gespannt, was die morgen mit den Bochumern anstellen.

    28. Okt. 2008 | #

  23. pleitegeiger schreibt:

    @Jekylla: Wieso wußte ich, daß diese Vermutung kommt? *g* Sorry, diese Theorie muß ich zerschlagen – die Hoffe-Schals waren klar erkennbar. Von uns ist keiner früher gegangen – im Gegenteil, nach dem 3:0 wurde es noch lauter bei uns im Block.

    28. Okt. 2008 | #

  24. Pleitegeigers Weblog » Das Sozialamt der Liga hat wieder geöffnet - Hamburg, meine Perle schreibt:

    [...] wie ich schon letzte Woche feststellte – der HSV ist halt doch das Sozialamt der Liga. Erst gibt man der Metropolregion [...]

    2. Nov. 2008 | #

  25. Pleitegeigers Weblog » Gibt’s Torjäger auch von Ratiopharm? - Hamburg, meine Perle schreibt:

    [...] Zweiter, Vizekusen gegen den HSV. Als ich den HSV das letzte Mal mit diesen Vorzeichen in ein Spiel begleitete, stand es bereits zur Halbzeit 3:0 – für Hoppenheim. Das ist jetzt fast genau ein Jahr her – und [...]

    19. Okt. 2009 | #

  26. Pleitegeigers Weblog » Ein Ausflug ins Grüne - Glaube. Liebe. Hoffnung. NUR DER HSV! schreibt:

    [...] Für mich war es der erste Besuch im Sinsheimer Stadion – damals, in der ersten Erstligasaison, stand ich im Mannheimer Carl-Benz-Stadion im Block und sah meinen HSV verlieren. [...]

    18. Mai. 2013 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel