Da is’ das Ding!

 

November 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

2. Apr. 2010

Geschichte wiederholt sich. Manchmal leider viel zu schnell. So kam es, daß ich nach dem verpaßten Achtelfinalhinspiel gegen Anderlecht auch das Viertelfinalhinspiel gegen Standard Lüttich verpaßte. Hmpf.

Es ging allerdings nicht anders. Der Osterbesuch und der Ausflug ins Elsaß waren ewig geplant – und zwar ausnahmsweise ohne einen Blick in den Rahmenterminplan. Nun denn. Was im Achtelfinale irgendwie geklappt hat, muß auch im Viertelfinale irgendwie klappen. Und für ein potentielles Halbfinale sind natürlich längst alle Termine geblockt.

Auf dem Papier klang das alles ganz logisch. Ich hatte nur mal wieder nicht eingerechnet, wie sehr mein HSV-Herz blutet, wenn ich mein ausverkauftes Wohnzimmer im TV sehe. Wenn ich die beiden Papp-Europapokaaaaaal-Schwenker im TV sehe, die immer vor mir stehen. Wenn Sat.1 ausnahmsweise komplett “Hamburg meine Perle” zeigt (Allerdings mit Karaoke-Untertitel. Wer braucht DAS denn bitte??). Wie sehr ich ausflippe, wenn der unfähige Schnittmensch dazu nur Menschen zeigt, die gar nicht, leidenschaftslos oder falsch mitsingen.

Wie dem auch sei, Lebbe geht weider – auch, wenn die Pleite nicht im Stadion ist. Ich hatte Herrn Nedfuller mit bedingungslosem Support beauftragt und zumindest, wenn man seinem Blog Glauben schenkt, hatte er den Auftrag verstanden. Gut, das muß nix heißen – wir erinnern uns alle, was passiert ist, als ich ihn das letzte Mal ohne Einkaufszettel ins Stadion schickte… Bereits nach ein paar Minuten twitterte er von kaputter Stimme und angebotenen Hustenbonbons – Frauen sind da wohl einfach leidensfähiger. Aber ich nahm das mal als Indiz, daß ich gut vertreten werde.

Mein Nudelholz saß entspannt neben mir auf dem Sofa, und begann von Minute zu Minute mehr, sich mit seiner Arbeitslosigkeit abzufinden – denn der HSV spielte, oh Wunder! tatsächlich Fußball. Endlich mal wieder!!

Der Ball lief, es gab nicht ständig unnötige Ballverluste wie sonst immer, hach, mir ging das Herz auf! In überragender Form: der kleine Pitti! Ich kann mich nicht erinnern, wann mir Pitroipa derart gut gefiel wie gestern. Jaro ackerte wie immer, auch Zé fand ich um einiges besser als die letzten Wochen – vielleicht lag’s doch am Wetter. Wird ja langsam Frühling, jetzt. Möglicherweise muß der Zauberfuß unsres Brasilianers nach dem harten Winter erst noch komplett auftauen.

Der HSV war zwar von Beginn an über lange Strecken klar überlegen, doch das Tor schossen, wie so oft – die anderen. Grmpf. Und das auch noch nach ner Standardsituation. Hätte man beim auch erwarten können… aber langsam muß das Brüno doch auch mal auffallen, wie schlecht wir immer bei Standards aussehen! Mannmannmann.

Der HSV zeigte endlich mal wieder Moral, kämpfte und fightete, nur der scheiß Ball wollte nicht hinter die Linie. War ja auch schwer, da standen fast dauerhaft 10 Belgier drauf…
Für den Ausgleich mußte erst wieder ein Elfer her… und mein Mladen. Puuuuh. Da war ich dann doch etwas stolz, daß er den verwandelt hat. Das zwoeins war in meinen Augen ein typischer Ruuuuuuud. Hach. ich warte immer noch drauf, daß ich aufwache, und er gar nicht vom HSV verpflichtet wurde, sondern das alles nur ein großartiger Traum war.

In Halbzeit zwei tat sich dann leider nicht viel in Sachen Ergebnis. Lattentreffer kosteten mich ne Menge Nerven, Rost hielt einmal mehr die drei Punkte fest und der Schiri hatte leider wohl seinen Blindenhund zu Hause vergessen.

Das zwoeins ist natürlich nicht gerade ein optimales Ergebnis… aber ich denke, daß da auswärts hoffentlich noch mal was geht. Auch ohne mich.

Dennoch sehe ich den gestrigen Abend durch und durch positiv: Der HSV trat endlich mal wieder als Mannschaft auf, zeigte Willen und Kampfgeist – und spielte Fußball!! Das macht doch Mut, auch für die nächsten Spiele.

Ihr wollt wissen, ob es an den Sprüchen (zB. “Eine Stadt. Ein Finale. Ein Ziel.” und “C. Ronaldo: 90 Millionen. Allianz Arena: 350 Millionen. Fernando Torres: 50 Millionen. Finale im eigenen Stadion: Unbezahlbar. Es gibt Dinge im Leben die kann man nicht kaufen, für diese Dinge muss man kämpfen!”) auf dem Weg von der Kabine zum Spielfeld lag, oder an einem Einlauf von Brüno?

Nein, nein. Das Geheimnis des neuen Auftretens ist die MMS, die ich mit dem Betreff “Aufrüstung” aus Frankreich an die Mannschaft verschickt hatte. Das enthaltene Bild möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten…

Daß man aber auch immer erst mit Gewalt drohen muß…!

7 Kommentare »

  1. Beatsox schreibt:

    Ich glaube viel eher, dass Labbadia n’ Tipp gekriegt hat und sich eine neue App geladen hat, die “Fan-Edition”. Funktioniert noch nicht einwandfrei, aber besser als vorher ;)

    Gruß
    Beatsox

    2. Apr. 2010 | #

  2. svennybunny schreibt:

    Meine Meinung zum Thema Untertitel bei Sat1 twitterte ich ja gestern bereits *kicher
    Obwohl ich zugeben muss, dass mich aufgrund meiner unfassbar und unhaltbar langen Abwesenheit im Volkspark leichte Verwirrung ob der Cottbus-Zeile überkam und dieses -woher auch immer du kommst- mich auch kalt überraschte ;o)

    2. Apr. 2010 | #

  3. nedfuller schreibt:

    Mooooment.
    Ich habe eben alles gegeben, meine Stimme, meinen Ellbogen (guckst du hier: http://twitter.com/nedfuller/status/11446028661 ) daher finde ich, daß ich belohnt werden müßte!

    Das Rückspiel müsstest du doch jetzt eigentlich übernehmen, oder? Hinspiel ich, Rückspiel du, hat gegen Anderlecht geklappt ;-)

    2. Apr. 2010 | #

  4. Komplimente | NedsBlog schreibt:

    [...] Drüben bei Frau Pleitegeiger wird mein Einsatz für das Spiel etwas belächelt, aber ich habe neben meiner Stimme auch meinen Ellbogen geopfert. Beim Torjubel nach dem 2:1 habe [...]

    2. Apr. 2010 | #

  5. Kid Klappergass schreibt:

    Immer druff! Es scheint zu helfen. Was dem Damokles sein Schwert war, ist dem HSV Frau Pleitegeigers Nudelholz: Die Erinnerung in welcher Gefahr man schwebt. :-) Gruß vom Kid

    3. Apr. 2010 | #

  6. Norman schreibt:

    Das war mal eine gute Mannschaftsleistung, vorallem der Kampfgeist war ja mal ansatzweise zu erkennen. Pitroipa war doch eine Liga über den Rest der Mannschaft. Leider wie so oft das Problem mit der Abwehr vorm Fäustel und wenn Lüttich mal auf unserer Seite zum Zuge kam waren die doch sehr gefährlich.

    Wird jedenfalls ein Hammerrückspiel.

    3. Apr. 2010 | #

  7. moz schreibt:

    @kid: schöne feststellung, das mit dem damoklesschwert.
    @hsv: viele spieler waren laufbereiter und sind auch wieder füreinander wege gegangen. das macht dann schon eine menge aus. ze hatte licht und schatten, ein fortschritt, denn davor war es ja nur zappenduster. jaro ist ein vorbild und pitti hat die anweisung immer schön in die 1zu1-situationen zu gehen sogar mit klugen pässen veredelt. bin gespannt, wie sie sonntag spielen. das rücksspiel wird der absolute hammer, mir stehen jetzt schon die schweißperlen auf der stirn….

    4. Apr. 2010 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel