Da is’ das Ding!

 

November 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

7. Dez. 2006

Danke Fußballgott, danke Nikolaus und vor allem natürlich: Danke HSV und Thomas Doll!

Das war gestern eines der umwerfendsten Stadion-Erlebnisse meiner Fan-Karriere. Und die dauert ja schon verdammt lang, wie Ihr wißt. Ich sitze immer noch hier, starre auf die Schlagzeilen, sehe die Bilder, und schüttle mit dem Kopf. Zu schön, um wahr zu sein. Würde ich mich nicht gerade etwas zügeln, wäre dieser Post wohl sehr “Jaaaaaaaa!”-lastig :-)

Aber fangen wir am Anfang an. Oder versuchen es zumindest…
Es fühlte sich an wie der Gang zu einer Beerdigung. Irgendwie. Nicht, daß ich nicht mehr an den Sieg geglaubt hätte, das habe ich, unerschütterlich. Aber ich war irgendwie davon überzeugt, daß ich Doll zum letzten Mal live an der Linie stehen sehen würde. Und das schmerzte mich sehr. Dennoch hatte ich irgendwie das Gefühl, daß das ein großer Tag wird.

Und jetzt… ich krieg dieses grenzdebile Grinsen einfach nicht weg. Seit gestern abend, 22.30 Uhr grinse ich so sehr, daß man Angst haben muß, meine Mundwinkel würden sich am Hinterkopf treffen.

Ähm. Achso. Jaja, von Anfang an, ich weiß.
Na jedenfalls… Es saßen keine Russen neben uns. Diesmal nicht. Dafür saßen Russen vor uns. Zumindest hatte der Kerl vor mir ein ZSKA-Trikot an. Und außerdem hatte er, ich schwöre es bei meiner Liebe zum HSV, ein Bild von Putin als Wallpaper im Handy. Aber das war nicht das einzig seltsame: Er sprang nämlich auch beim 1:1 von Berisha auf und freute sich. Ich weiß nicht, ob er den Sinn des Spiels kapiert hatte. *g*

Na jedenfalls…
ich hatte echt alles in die Waagschale geworfen. Nachdem gegen Bayern sogar meine Hummel Hummel versagt hatte, besann ich mich auf mein altes HSV-T-Shirt, gefühlte Größe: 5XL. Gekauft beim ersten Heimspiel vor ca. 10 Jahren (HSV-Bayern, ein verregneter Dreckstag Anfang April, Stehplatz Westkurve, nicht überdacht. Nass bis auf die Knochen und eine 0:3-Niederlage). Früher heiß und innig geliebt (“Wir hatten ja sonst nichts”), hab ich das immer über diversen Pullischichten angehabt, wenn ich mal wieder zu nem Spiel konnte. Damals war das ja etwas schwieriger, aus Heidelberg pendelt es sich doch etwas aufwändiger. Irgendwie hatte ich das aber schon ewig nimmer unter Leuten an, sondern hab es halt als Schlafshirt benutzt. Gestern fiel mir das wieder ein, gut, das Hemd hat früher fast nur Unentschieden und Niederlagen gesehen, aber ich dachte, nen Versuch ist es wert. Also lief ich gestern in HSV-fast-schon-Minikleid auf… *g*

Außerdem hatte ich meine Kamera mit, was auch immer ein gutes Omen ist. Denn normalerweise schießt der HSV immer dann Tore, wenn ich grad durch bdie Kamera in eine völlig andere Stadionecke schaue…

Dieses Mal aber nicht. Den unberechtigten Elfmeter (Ist Euch aufgefallen, wie oft die ZSKA-Spieler umgefallen sind? Hmmm. Die sind vor ca. 10 Tagen Meister geworden. Ob die einfach noch voll waren, von der Siegesfeier??) wollte ich nicht knipsen, obwohl er direkt vor uns war. Dann aber, wenig später… Ich schau grad so durch mein tolles 300er Tele, Ecke Trochowski, Gerangel im Strafraum – und ich drücke in dem Moment ab, als Berisha den Ball einschiebt. JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA! Sag ich doch! Nicht nur, daß immer Tore fallen, wenn ich Fotos mache – nein, ich sagte auch (Wie etwa zigtausend andere, ich weiß) Berisha muß endlich mal von Anfang spielen.

Naja, wie gesagt, die Fotos liefere ich nach. Doof, daß ich das Kabel daheim vergessen habe. Sehr süß, wie fast das komplette Team nach dem Tor zu Doll rannte. Da war ich schon sehr gerührt.

Gespielt haben sie… endlich mal wieder Fußball. Richtigen Fußball. Gefightet. Trotz zweimaligen Rückstands. Und dann verdient gewonnen. Berishas Einstellung (“Wenn ich spielen darf, gebe ich mein Leben für den Trainer.” “Doll hat mich als Profi erst möglich gemacht, ich wollte ihm danken”) ist sensationell. Ich könnte es schon wieder in ein einfaches Wort fassen: JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!

Ach, ich wollte so vieles schreiben und hab das alles irgendwie vergessen, Siegestaumel und so. Es war unfaßbar und ich bin froh, daß ich die Hoffnung nie aufgegeben habe.

Klar, rein theoretisch war der Sieg wertlos. Aber… Für die Moral war es unfaßbar wichtig. Zu sehen, daß sie’s noch können. Daß das Pech irgendwann zu Ende ist. Wenn jetzt der Knoten nicht geplatzt ist, dann weiß ich auch nicht. Jetzt Samstag gegen Nürnberg, daheim, die gleiche Leistung bringen… dann nach Aachen – und vielleicht erfüllt sich zu Weihnachten mein nächster großer Wunsch: Daß auch 2007 der Trainer noch Thomas Doll heißt.

Und sonst so:
Die Atouba-Aktion hab ich nicht mitbekommen, da war ich grad aufm Klo. Daher dazu von mir keine weiteren Kommentare.

Nach dem Spiel standen André und ich mit anderen am Bahnhof für ein Siegerbierchen an. Eine verirrte Seele warnte uns alle immer wieder, auf einen Stromkasten (?) unter der Decke deutend, daß da eine Bombe läge. Die hätten die Russen da angebracht. Ja nee, is klar. Aber Sätze wie “Hm, ich überlege jetzt, den roten, den gelben oder den grünen Draht?” sorgten schon für allgemeine Heiterkeit. Für sowas wäre Bruce Willis als Telefonjoker sicher hilfreich… Als sie einen Passanten warnen wollte, der zielstrebig in den Hauptbahnhof steuerte, meinte der nur “Jaja, ich weiß, ne Bombe.” – woraufhin wir alle vor Lachen zusammenbrachen. Die Dame ist da wohl öfter unterwegs…

Es gibt kaum etwas großartigeres, als nachts wildfremde HSV-Fans auf der Straße zu treffen und ihnen breit zuzugrinsen. Das hatte ich echt vermißt.

Hut ab für die russischen Fans. Zwar gabs während des Spiels Bengalen im Fanblock, und daher massiven Polizeieinsatz. Aber wenn man sie auf der Straße traf, waren sie echt nett. Heut morgen saß im Zug ein ZSKA-Fan neben mir. Ich hab das erst gar nicht geblickt, daß er eine ZSKA-Mütze trug. Er sah irgendwann meinen Schal und meinte “Glückwunsch!”. Whoa. Da mußte ich mir eingestehen, daß ich mir im umgekehrten Fall überlegt hätte, was ich ihm als erstes an den Kopf werfe… ;-)

Er wollte dann Schals tauschen… aber da das mein einziger Schal ist und so, brachte ich das nicht übers Herz. Er fand das aber irgendwie so großartig, daß ich als Frau und mit so viel HErzblut Fan bin, daß er mir einen Championsleague-Wimpel der Gruppe G schenkte.
Achso, ein Freund, mit dem er beim Spiel war, war einer der zwei Festgenommenen während dem Spiel… Einer derer, die Bengalen angezündet haben. Der sprach kein Deutsch, daher mußte meine Zugbekanntschaft dann mit zum Dolmetschen und hat das Ende des Spiels verpaßt. Obwohl er schon 13 Jahre in DEutschland lebt, war er total beeindruckt, daß die deutsche Polizei so nett ist und nicht alles erstmal niederknüppelt und so.

So. Langer Post. Aber das mußte sein. Und trotzdem hab ich bestimmt die Hälfte vergessen…

Zum Abschluß ein kleines Quiz: Welcher deutsche Verein hat sich in einer Champions-League-Vorrunde bis aufs Blut blamiert und ist mit nur 2 Punkten nach der Vorrunde ausgeschieden?

Ein kleiner Tip. WIR sind es nicht :-P

Foto von hsv.de, meine eigenen folgen

16 Kommentare »

  1. André schreibt:

    Ähm, nach Studie des Videomaterials muss man sagen das der Elfmeter berechtigt war, auch wenn der Moskauer mit der Eleganz eines Andy Möllers abhob…

    7. Dez. 2006 | #

  2. pleitegeiger schreibt:

    Echt? Okay… Muß mir das auch nochmal anschauen. Is ja eigentlich auch wurscht ob berechtigt oer unberechtigt – das Spiel haben wir ja gedreht *strahl*

    7. Dez. 2006 | #

  3. André L. schreibt:

    Deinen diversen JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAs kann ich nur zustimmen.

    Und zu Atouba kann ich sagen, daß ich mich für die sogenannten Fans schäme. Er war bestimmt nicht der Hauptschuldige am 1:2 und hat auch ansonsten ordentlich gespielt. Immerhin hat er keine Spielpraxis und ist nicht wirklich fit. Einen eigenen Spieler so auszupfeiffen kann echt nicht sein. Da war es vollkommen richtig, daß er sich auswechseln läßt. Denn die ganze Mannschaft leidet darunter.

    Und wenn jemand mit Bierbechern nach mir schmeißt, kann er froh sein, wenn der Stinkefinger die einzige Reaktion bleibt.

    7. Dez. 2006 | #

  4. André schreibt:

    Da kann ich André nur voll und ganz zustimmen :-)

    7. Dez. 2006 | #

  5. pleitegeiger schreibt:

    Ja, irgendwie kann man es nachvollziehen. Fair war es nicht, ihn so auszupfeifen. Ich kann das eh nicht verstehen, wie man die eigenen Spieler dermaßen runtermacht, wenn es eh schon nicht wirklich rundläuft… Dann sind Pfiffe mal das allerletzte, was man gebrauchen kann…

    7. Dez. 2006 | #

  6. pleitegeiger schreibt:

    Hach, ist das nicht schön? Ein Sieg und wir sind alle einer Meinung… ;-)

    7. Dez. 2006 | #

  7. Matthias schreibt:

    »Irgendwie hatte ich das aber schon ewig nimmer unter Leuten an, sondern hab es halt als Schlafshirt benutzt.«

    Das lässt ja schlimme Rückschlüsse zu …

    7. Dez. 2006 | #

  8. pleitegeiger schreibt:

    Echt? Welche? Ich schlafe manchmal in oversized T-Shirts? Owei, das ist echt schlimm. Oder etwa noch schlimmer: Ich schlafe immer “oben”? ;-)

    8. Dez. 2006 | #

  9. Jan Theofel schreibt:

    Ich habe das Spiel zwar nicht gesehen, so dass ich zum inhaltlichen und fußballerischen nix sagen kann. Aber es freut mich, dass der HSV direkt wieder ein dickes Grinsen ins Gesicht gezaubert hat. Womit allerdings klar wäre, dass du nach diesem vorgezogenen Weihnachtsgeschenk am 24. nichts mehr bekommst, gell? :-)

    8. Dez. 2006 | #

  10. pleitegeiger schreibt:

    Haha, vergiß es.
    Das war mein Nikolausgeschenk. Zu Weihnachten wünsche ich mir jetzt zweimal drei Punkte aus den verbleibenden Bundesliga-Spielen. Dann gibts nämlich als Gratis-Zugabe, daß der Trainer bleiben darf.

    8. Dez. 2006 | #

  11. Jan Theofel schreibt:

    Also wenn das eintrittt, bekommst du zumindest nix mehr von mir zu Weihnachten. Denn das würde dann nicht mehr passen. :-)

    8. Dez. 2006 | #

  12. pleitegeiger schreibt:

    Hö? Ich bekomm was von Dir zu Weihnachten? Aber nur, wenn der HSV verliert? Was ist das denn für ein Kuh-Handel hier? Das ist Erpressung, so hat Hoyzer auch mal angefangen!! ;-)

    8. Dez. 2006 | #

  13. Jan Theofel schreibt:

    Na das Geschenk macht eben nur Sinn, wenn der HSV verliert – sonst brauchst du es eben nicht. Das hat nix mit Erpressung zu tun. :-)

    Disclaimer: Nein, es sind keine Dopingmittel, die du den Spielern verabreichen kannst. Nein, es ist auch kein kleiner schwarzer wohlgefüllter Koffer für den Schiedsrichter.

    8. Dez. 2006 | #

  14. pleitegeiger schreibt:

    Schokolade(nkekse oder sowas), zum Glücklichwerden? ;-)

    8. Dez. 2006 | #

  15. André schreibt:

    Hat hier einer “Kekse” gesagt?

    8. Dez. 2006 | #

  16. Jan Theofel schreibt:

    Nee, keine Kekse. Wobei ich gute Schokoladenkekse backe. :-) Demnächst auch in Cookie-Sutra-Form, die ich mir inwischen besorgt habe… Aber für die würde ich dich (Pleite, nicht Andre) eher nach Stuttgart einladen als sie per Post zu senden, oder? :-D

    8. Dez. 2006 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel