Da is’ das Ding!

 

Dezember 2017
M D M D F S S
« Jan    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

22. Aug. 2011

Ich gehöre ja zu den bewundernswerten Menschen, die unangenehme Dinge prima verdrängen können. Ganz ehrlich, das Sechsnull in München aus der letzten Saison – es liegt irgendwo in der hintersten Ecke meines Hirns und verstaubt. Ich war überrascht, als ich irgendwann dieser Tage davon las – ich wußte es schlicht nicht mehr.

Langsam wird der Berg an Fußballergebnissen, die ich schlichtweg ignoriere, allerdings unübersehbar.
Aber von vorne.

Man fuhr also nach München und hatte eigentlich nix zu verlieren. Umbruch, Ihr wisst schon. Unten drin stand man eh schon, man konnte eigentlich nur gewinnen. Dachte ich.

Das, was dann kam, verdient kaum die Bezeichnung “Fußball”. Zumindest nicht das, was auf Seiten des HSV geschah.

Einsatz? Leidenschaft? Engagement? Willen? Komplette Fehlanzeige.

Obwohl Oenning vor dem Spiel auf (Ja, sorry, Taktik-Blabla.) Stevensive umstellte – 4 hinten, 4 in der Mitte, und vorne 2 mit der Hoffnung, den Ball irgendwie ins Tor zu wünschen – war der HSV hinten löchriger als ein Schweizer Käse.

Unsere Abwehr, ach was, unsere ganze Mannschaft, war kein Hühnerhaufen – das war eine riesige, verdammte Legebatterie.

Nach 90 Minuten fragte ich mich ernsthaft, ob der HSV überhaupt irgendwann mal aufs gegnerische Tor geschossen hatte (Ja, laut Bundesliga.de 4mal. Vermutlich ist da irgendwer ausgerutscht und hat den Ball verloren.) bzw. ob der HSV überhaupt irgendwann mal den Ball hatte (38,3 % Ballbesitz. Ich geh’ mal eben weinen.).

Kinners, es ist keine Schande in München zu verlieren. Auch und gerade nicht nach dem so oft zitierten Umbruch (Schon jetzt mein Unwort der Saison.). Aber, und da sind wir uns hoffentlich einig: Man sollte zumindest irgendwann mal so getan haben, als wolle man es verhindern.
Das, was der HSV da gezeigt hat, war keine Schande – das war eine Vollkatastrophe.

Ich weiß nicht wirklich, wieso die da aufm Platz standen wie das Kaninchen vor der Schlange – es gab eigentlich nichts zu verlieren. Außer Selbstvertrauen.
Das war allerdings offenbar zum Anpfiff der Partie schon nicht vorhanden – und mit jedem Gegentor schwand es noch mehr.

Ich habe ja bekanntermaßen keine Ahnung vom Fußball. Aber… Macht es wirklich Sinn, eine junge Mannschaft, die sich noch nicht gefunden hat, eine Mannschaft, die durch Turniere, Verletzungen und Last-Minute-Käufe keine komplette Vorbereitung gemeinsam bestritten hat und sich daher noch nicht wirklich eingespielt zu haben scheint, in drei Spielen drei unterschiedliche Systeme spielen zu lassen?

Sollte man sich nicht eher so ein “Allerweltssystem” zulegen, das immer geht, und das pauken, und erst wenn das sitzt, ein zweites ausprobieren?

Ich möchte das, auch wenn es weit hergeholt scheint, mal mit meinem Studium vergleichen. Ich habe Jura studiert und war darin in etwa so erfolgreich wie der HSV zuletzt in München. Aber ich habe dieses verdammte Staatsexamen bestanden – und zwar, weil sie uns im Rep was sehr logisches beigebracht haben: Grundlagen schaffen!
Wenn ich das Grundgerüst verstanden habe und beherrsche – dann kann mir so wahnsinnig viel nicht passieren. Klar, ich mache dann kein Prädikatsexamen, aber ich falle halt (im Optimalfall) auch nicht durch.

Ähnlich sehe ich das beim HSV. Grundlagen schaffen. EIN System einstudieren, am besten eines, für das ich die passenden Spieler habe. Von mir aus auch hinten dichtmachen, vorne hilft der liebe Gott. Es wäre nicht das erste Mal, daß sich der HSV durch die Bundesliga unentschiedent.

Stattdessen: Fünfnull. Platz 17. 1 Punkt. 3:10 Tore.
Und nächste Woche kommen die Kölner, die rote Laterne im Gepäck.

Aber zurück zum Spiel, einen hab ich noch.

Ich habe, wie erwähnt, keine Ahnung vom Fußball. Aber… Ich habe die Auswechslungen nicht verstanden.

Das mag jetzt nicht immer 100% zutreffen – aber immer, wenn Oenning Tesche bringt, denke ich automatisch “Ah, er will das Ergebnis halten”. Weil, seien wir ehrlich – wir haben offensivere Spieler im Kader.

Als Oenning dann beim Stand von Viernull nicht nur Tesche, sondern auch Kacar brachte, fiel ich komplett vom Glauben ab.
Ergebnis halten? Wirklich?? (Hat ja übrigens prima geklappt. Bis zum Fünfnull.)

Wenn eh schon (fast) alles zu spät ist – wieso wirft man dann nicht alles nach vorne, was man hat? Wieso bringt man nicht Leute wie Berg und Skjelbred, in der Hoffnung, daß irgendwann ein blindes Huhn auch mal das Tor der Bayern findet? Wieso kam Elia erst 4 Minuten vor Schluß? Wieso blieb Castelen auf der Bank?

Die “Die sind aber nicht eingespielt”-Karte kann Oenning da kaum ziehen – auf dem Platz sah es aus, als hätte er wahllos 11 Leute von der Tribüne geholt, die sich noch nie zuvor gesehen hatten, und ihnen ein Trikot übergestreift.

Ganz ehrlich – wenn der Zeugwart oder der Busfahrer in der Lage sind, einen Ball Richtung Tor zu schießen – DANN WECHSELT MEINETWEGEN DIE EIN!

Ich bin niemand, der nach 3 Spieltagen schon “Abstiegskampf” schreit oder den Kopf des Trainers fordert.
Es ist meines Wissens noch kein Verein nach drei Spieltagen abgestiegen, dann werden wir es auch nicht tun.

Aber, klar ist doch auch: Wir müssen jetzt ganz schnell da unten raus. Es muß jetzt schnell was passieren, denn auch, wenn ich am 3. Spieltag noch sehr entspannt bin und der Rückstand gering ist – am 5., 6. oder 7. Spieltag wird der Abstand aufs rettende Ufer (aka gesichertes Mittelfeld) eben größer.

Und unter Umbruch, so hoffe ich, verstehen die handelnden Parteien nicht den Aufbruch in eine neue Liga – in die, die wir nie kennenlernen wollten.

Aber, lassen wir die Panikmache und sehen’s positiv: Letzte Saison war es noch ein Sechsnull in München, diese Saison “nur” ein Fünfnull.
Wenn das so weitergeht, spielen wir schon 2016 in München Nullnull!

Machen wir also das, was wir neuerdings ständig nach Abpfiff tun müssen:
Aufstehen, Mund abwischen, weitermachen.

Glaube, Liebe, Hoffnung.
NUR DER HSV.

18 Kommentare »

  1. nedfuller schreibt:

    Schon das dritte Mal Mund abwischen und weitermachen. Das sollte dann jetzt mal klappen.

    Grundlagen waren doch irgendwie schon in der Vorbereitung da. Wir haben nicht schlecht gegen die Bayern ausgesehen, haben eine Idee gezeigt, wie wir Fußball spielen wollen. Wo haben wir das gelassen?

    Köln ist ein must-win. Ansonsten geht es mit dem Selbstvertrauen weiter in den Keller. Das kann man bei einer solch jungen Truppe nicht auch noch wollen.

    Nur der HSV!

    22. Aug. 2011 | #

  2. pleitegeiger schreibt:

    Das isses ja auch, was ich nicht verstehe – siehe vorhergehender Post. Wo ist das, was in der Vorbereitung so gut geklappt hat? Ich versteh es nicht.

    Am vierten Spieltag schon gewinnen zu müssen ist natürlich auch nicht das, was man sich wünscht.

    22. Aug. 2011 | #

  3. CrazyChemist schreibt:

    Ich sehe das komplett anders: der HSV hat sich großartig verstärkt, kaum wichtige Spieler abgegeben und das System sitzt perfekt. Denn der Vorstand und Arnesen haben für die nächste Saison bereits vorgesorgt: Absteigen und dann in der zweiten Liga endlich oben mitspielen!
    Ich habe das Debakel nur per “Highlights” (darf ich die so nennen?) im HSV-TV gesehen. Wie ich getweetet habe: Ich habe Angst. MEhr kann und will ich dazu eigentlich gar nicht mehr sagen!

    22. Aug. 2011 | #

  4. Thombl schreibt:

    Auch wenn es traurig ist, ein sehr schöner Text. Ich wünsch dem HSV auf jeden Fall einen 3er gegen Köln.

    22. Aug. 2011 | #

  5. Carina schreibt:

    Ich war mit meiner Cousine auf dem Schanzenfest, weil ich solche Spiele am Radio oder mit schlechtem Stream einfach nicht aushalte, außerdem war so schönes Wetter…
    Als wir nach 100m merkten, dass in unserem Caipi scheinbar der Alkohol fehlte schwante mir böses… Sportschau nüchtern war echt kein Spaß :-( Zum Glück war zuhause noch Bier im Kühlschrank.

    Ich frag mich vor allem was mit Spielern wie Aogo los ist. Ok, Samstag hat er früh gelb gesehen, da wirds dann hintenraus schwer richtig in die Zweikämpfe zu gehen, aber was der sich da auch schon gegen Hertha zusammengespielt hat… Letzte Saison war ich froh, als er endlich wieder auf dem Platz war, jetzt frag ich mich, ob er seinen leicht verwirrten Doppelgänger zu den Spielen schickt.

    Letze Saison hat es nach dem Debakel im Süden gegen Köln ganz gut geklappt, bleibt ja nur zu hoffen, dass auch dieses Spiel eine Wdh. der letzten wird. Die Hoffnung stirbt zuletzt…

    Nur der HSV!

    22. Aug. 2011 | #

  6. Z schreibt:

    Der Trainer hatte Angst. Angst vor einer Packung, Angst vor einem zweistelligen Ergebnis, Angst komplett lächerlich gemacht zu werden. Das spiegeln auch die Wechsel wieder. Man musste ihm aber auch nur in die Augen sehen, um das zu erkennen. Ergebnis halten war die Devise. Das Traurigste an der Sache ist: er lag sowohl mit der Einschätzung als auch seinen Maßnahmen goldrichtig.

    22. Aug. 2011 | #

  7. pleitegeiger schreibt:

    @CrazyChemist Ich hab vorhin festgestellt – morgen wird (un?)passenderweise unsere Erstligauhr umspringen. Noch glaube ich, daß sie es auch nächstes Jahr noch tut.

    @Thombl Danke. Für beides.

    @Carina Das war auch so was, was ich unglücklich fand… Aogo hat so früh Gelb kassiert, daß er danach nicht mehr wirklich was machen konnte. Müsste man ihn dann nicht runter nehmen?
    Ich hoffe auf das Gesetz der Serie und damit auf ein 5:0 gegen Köln. Wobei: Dann kämen ja wieder 10 Spiele ohne Sieg :-/

    @Z Nicht nur der Trainer hat Angst, sondern die gesamte Mannschaft. Und wenn ich lese, was Jaro bei Spox gesagt hat, bekomme ich diese Angst langsam auch.

    Frage: Haben Sie als erfahrener Spieler in der Halbzeit versucht, auf Ihre Mitspieler einzuwirken?
    Jarolim: Was kann ich machen? Dafür ist der Trainer da. Wir haben in der Halbzeit auch Dinge angesprochen, aber die wurden wieder nicht umgesetzt.

    22. Aug. 2011 | #

  8. Carina schreibt:

    @Pleite: Die nächsten Gegner nach Köln sind zum Glück nicht die selben …

    22. Aug. 2011 | #

  9. moz schreibt:

    Vielleicht einfach mal komplett die 2. spielen lassen im volksparkstadion und die erste dafür am samstag im berliner poststadion antreten lassen?
    die 2te erspielt dann gegen köln ein herzerwärmendes unentschieden und die erste spielt sich noch ein wenig ein unter erleichterten wettkampfbedingungen. dann können sie laufen, laufwege, zweikampfverhalten und ballannahme (wester*) noch mal in ruhe trainieren.

    22. Aug. 2011 | #

  10. fanny schreibt:

    ich wollte das gleiche schreiben wie thombl. trauriges thema, aber schöner text.

    und letzte saison haben wir auch 6:0 in münchen verloren. (oder war’s 6:1? ich weiß sowas hinterher auch nicht mehr genau ;)) ich hab das spiel zu hause mit meinem freund geguckt. er ist bayern-fan, und beim sechsten treffer der bayern bin ich im bad heulen gegangen, haha! keine ahnung, wann ich das letzte mal wegen fußball geheult hab. (ach doch, in der saison 09/10 im gästeblock der eintracht, als wir verloren und somit die meisterschaft verspielt haben. aber sonst heul’ ich echt nicht wegen fußball.)

    :D

    23. Aug. 2011 | #

  11. pleitegeiger schreibt:

    @Carina Stimmt. Dann geht’s in die verbotene Stadt. Wer hat sich eigentlich dieses fiese Auftaktprogramm ausgedacht? Mannmannmann.

    @Moz Nicht die schlechteste Idee… Demel würde sich sicher auch mal wieder über Erstligaluft freuen… Wir sind übrigens Samstag vermutlich im The Dubliner am Start!

    @Fanny Danke!
    Mir war nicht mal zum Heulen, ich wollte tatsächlich einfach nur mein Nudelholz… :-D

    23. Aug. 2011 | #

  12. floortje schreibt:

    Schlimm, wenn man zum zweiten Mal mit dabei war … Schlimm ,wenn der Chef Bayernfan ist und man Montag hier aufschlägt und hört : war ja wohl nichts (weiss ich selber) und man nur ,damit es nicht noch schlimmer wird, man mit einem strahlendem Lächeln sagt :AUFWÄRTSTREND(die Wahrscheinlichkeit steigt ,daß ich hier 2015/2016 ein Unentscheiden sehe).Da wir vermuten ,daß es an uns liegt, wird zukünftig nur noch einer von uns beiden im Stadion sein…
    Als ob es nicht Strafe genug ist ,hier in München wohnen zu müssen.

    24. Aug. 2011 | #

  13. CrazyChemist schreibt:

    Also gestern muss es in HAM ziemlich geknallt haben. Jedenfalls kann ich mir nicht anders erklären, dass gegen 14 Uhr (20 Uhr Hamburch) der Boden gewackelt hat. Ich nehme an, Oenning hat mit der Faust auf den Tisch gehauen und am Wochenende gegen Köln wird alles gut!
    Es gibt ja Leute, die der Meinung sind, es wäre ein 5,9er-Erdbeben gewesen – aber ich als alter Hamburger weiß das natürlich besser…

    Glaube, Liebe HOFFNUNG…Nur der HSV

    24. Aug. 2011 | #

  14. Steppenwolf schreibt:

    Wie immer, ein wunderbarer Blog. Sehr einleuchtend fand ich diesen Vergleich mit einem Repetitorium.
    Habe ich doch selbst ein solches durchlaufen (müssen). Alpmann-Schmidt hießen die damals in grauer Vorzeit.Back to basics…ein guter Vorschlag.Klare Zuordnung,einfachen Fußball, nichts Kompliziertes….
    bis das Selbstvertrauen wieder da ist und die Automatismen wieder greifen. Die Mannschaft ist komplett verunsichert…alle spielen nur im “Fehlervermeidungsmodus”, der bekannterweise gerade Fehler produziert. Oenning ist gefragt, aber der wird gerade wegen dieser lächerlichen Klose-Äußerung demontiert…
    LG…mach weiter so…

    24. Aug. 2011 | #

  15. pleitegeiger schreibt:

    @florrtje Herrje, das ist übel. Ich habe meine Kollegen inzwischen wenigstens so erzogen, daß sie erst in die Fußballergebnisse schauen und mich dann ansprechen…

    @CrazyChemist Gnihihi.
    Meine Verwandtschaft in Virginia war mittendrin statt nur dabei. Zum Glück ist aber nix passiert. Bei Euch auch alles gut?

    @Steppenwolf Vielen lieben Dank!!
    Oh, Du warst bei Alpmann-Schmidt? Ich war absoluter Hemmer-Jünger :) Manchmal fehlt es mir. Auch, wenn alle Grundlagen längst weg sind.

    24. Aug. 2011 | #

  16. CrazyChemist schreibt:

    Obwohl ich ja die USA inzwischen als hochtechnologisches Entwicklungsland empfinde: Ja, bei uns ist alles gut – aber wir sind ja auch ewig wqeit weg (Südzipfel Connecticut). In VA oder DC mag das anders gewesen sein.

    24. Aug. 2011 | #

  17. moz schreibt:

    @pleite: dann sollten wir uns samstag sehen. wobei ich eventuell zur zweiten wollte …

    25. Aug. 2011 | #

  18. CrazyChemist schreibt:

    Ich melde mich schon mal vorsorglich ab, die der eventuell ausfallende Strom wieder angestellt worden sein wird – oder so. Ich hoffe ja, dass wenigstens der HSV ausreichend unter Strom steht morgen und ich danach Irene gelassener in ihr Auge schauen kann.

    26. Aug. 2011 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel