Da is’ das Ding!

 

November 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

27. Okt. 2010

Gut, daß heute kein Fußball war. Man stelle sich mal vor, heute wäre, zum Beispiel, DFB-Pokal gewesen. Sagen wir… Zweite Runde. Dann hätte ich jetzt womöglich schlechte Laune!

Nee, gut, daß kein Fußball war. Sonst hätte der HSV vielleicht nach Frankfurt gemusst, zur Eintracht. Und wäre, ich weiß, das ist total unwahrscheinlich, aber man kann sich das Horrorszenario ja ruhig mal vorstellen, um danach um so glücklicher zu sein, daß heute ein stinknormaler Mittwoch mit ohne Fußball war, mit 5:2 unter die Räder gekommen.

FÜNFZUZWO! Ich meine, stellt Euch doch mal vor, was ich da für nen Hals gehabt hätte!!!

Nee, stellt Euch das lieber nicht vor – sonst verkriecht Ihr Euch vor Angst schlotternd unterm Bett und kommt nie wieder hervor. Wär schade.

Aber wenn, also WENN, heute Fußball gewesen WÄRE… dann hätte es ja auch sein können, daß Armin Veh krank im Bett bleibt und sich das Elend gar nicht mit ansieht. Womöglich wäre das dann auch der wahre Grund gewesen, daß O(k)rakel Paul starb: Er hat das Debakel vorhergesehen und sich lieber im eigenen Becken ertränkt!

Womöglich hätte es dann nach 13 Minuten schon einsnull und nach 21 Minuten schon zwonull gehießen. Weil WestermannmannMANN und Demel wieder wie Falschgeld in der Abwehr rumgestanden hätten.

Und dann hätte vielleicht mein Mladen den Anschlußtreffer gemacht und man hätte schon gedacht, uiuiui, da geht noch was. Und dann hätten möglicherweise Petric und Pitti jeweils an die Pfosten gesemmelt, und Gekas noch vor der Pause das dreieins gemacht.

Blöd wie ich bin, hätte ich aber trotzdem gedacht, daß da noch was geht. Wenn man der Abwehr in der Halbzeitpause nur genug Espresso einflößt.

Und dann hätte der Petric vielleicht ein Tor gemacht, aber auf der falschen Seite. Und weil das Schicksal echt ein Arschloch ist, und der Fußballgott ein Sadist, hätte er es dann bestimmt gemerkt, und auf der richtigen Seite auch noch eins gemacht.

Und dann hätte vielleicht der kleene Son auch noch ne gute Chance gehabt, und dann hätte Rincón zu allem Elend noch nen Elfer verursacht und zackbumm – 5:2. Mann, wäre das ne Schmach gewesen!

Nee, also wenn ich mir das so alles vorstelle… bin ich echt froh, daß heute kein Fußball war.
Da fällt mir ein… Wann ist eigentlich das Rückspiel?

PS: Glaubt dem Tissi ja nix! In der Halbzeit hat, äh, hätte, er noch per SMS ein dreidrei und den entscheidenden Elfer im Elfmeterschießen durch Petric versprochen. PAH!

PPS: Auf Twitter wurde gleich wieder verbreitet, das Problem des HSV hieße nicht Veh, sondern Hoffmann. Falls jemand der Anwesenden versteht, was Hoffmann mit dem heutigen Pokalaus zu tun hat – ich wäre für eine Erklärung sehr dankbar.

PPPS: Die Salatschüssel ist eh viel schöner als der Pott. Und leichter abzustauben! Und überhaupt, Berlin, wer will schon nach Berlin…?

12 Kommentare »

  1. nedfuller schreibt:

    Gut, daß das alles nicht eingetreten ist.
    Gott, ich hätte mich aufgeregt, wäre frustriert und würde vielleicht Erdnüsse in mich reinschaufeln.
    Gut, daß das alles nicht eingetreten ist.

    Hoffmann ist schuld? An was denn, es war doch heute kein Fußball.

    27. Okt. 2010 | #

  2. pleitegeiger schreibt:

    Übrigens wäre es so einfach gewesen: Wir hätten der Mannschaft nur erzählen müssen, das sei ein ganz normales Bundesligaspiel… Das nennt man lügen Psychologie.

    @nedfuller Puh, Glück gehabt. Hoffmann ist doch immer Schuld. An allem. Ist das nicht seine Jobbeschreibung..?

    27. Okt. 2010 | #

  3. Marcus schreibt:

    Egal, Mannschaften ab einer bestimmten Qualität (und Bremen) halten sich nicht lange mit und in sowas wie Pokal auf.

    Die Bilanz von Hoffmann ist ok verglichen mit seinen Vorgängern. Wer jetzt Hoffmann raus ruft, der glaubt wirklich, dass dieser Aufsichtsrat einen besseren Präsidenten findet? Wohler wäre mir aber, wenn Hoffmann ein bisschen mehr sportliche Leitung an seiner Seite hätte, die nächstes Jahr den Neuaufbau gestalten muss.

    Samstag muss ein 3er sein – Das ist fast wichtiger als das Spiel heute!

    27. Okt. 2010 | #

  4. pia schreibt:

    berlin?
    ich will nach berlin!

    schade, wenn fußball gewesen wäre, hättet ihr ein geiles spiel verpasst.

    ich hoffe, ihr gönnt es uns ein klitzekleines bisschen, schließlich habt ihr schon die ligapunkte bei uns in frankfurt abgestaubt, da kann man im pokal auch mal großzügig sein.

    grüße aus frankfurt.

    28. Okt. 2010 | #

  5. Andre schreibt:

    Und stell dir vor Gekas hätte vor der Pause das dreieins anstatt des dreinull ;)

    28. Okt. 2010 | #

  6. Beatsox schreibt:

    Stell mal vor, die hätten echt verloren. Dann w ä r e es aber drngend an der Zeit, mal dem Oenning das Nudelholz in die Hand zu drücken..

    28. Okt. 2010 | #

  7. moz schreibt:

    uhh, großes risiko, pleite, der mannschaft erzählen zu wollen, etwas sei ‘nur ein normales bundesligaspiel’, um damit den dfb-pokalfluch zu umgehen – beim hsv ist immer das nicht normal, was man als normal erwartet. oder so. eine abwehr ist im normalfall organisert. ein petric trifft normalerweise nur ins gegnerische tor und weiß auch, wie man einen ball mit dem innenrist behandelt. ein ze steht im normalfall auch mal mehr als 30 minuten physisch wie psychisch auf dem platz. mal gut, dass troche und pitti sich ans drehbuch hielten (pitti: wirklich ganz normal, dass der an den pfosten geht; troche: wirklich ganz normal, dass 80% der pässe crap waren).

    ein ganz normales spiel des hsv also, in dem mal wieder nichts so war, wie man es für möglich hält.

    ach, ich liebe diesen verein!!!!!!!!

    28. Okt. 2010 | #

  8. pleitegeiger schreibt:

    @Marcus Sonnabend ein Dreier wäre in der Tat verdammt wichtig. Ich will, da sind sich Oenning und ich einig, ne Trotzreaktion!!

    @Pia Berlin stinkt, glaub mir, ich lebe hier… ;-) Glückwunsch! Wir waren schlichtweg zu blöd. Vielleicht auch unser schlechtes Karma in Frankfurt nach dem Saisonfinale im Mai 2009…

    @Andre Stell Dir vor, ich hätte das nochmal Korrektur gelesen, bevor ich es publiziert hätte… ;-) (DANKE!)

    @Beatsox Puh. Gut, daß das alles nicht sol ist, nä?

    @moz Mein Denkansatz war: Pokal können wir gar nicht, Bundesliga wenigstens manchmal… Seufz. Wir ha’ms schon nicht leicht – aber Bayern-Fan kann ja jeder!!

    28. Okt. 2010 | #

  9. Kid schreibt:

    Ein Mitarbeiter von mir ist HSV-Fan. Als ich ihn am Donnerstagvormittag anrief, dachte er, ich wolle über das Spiel reden. Habe ich natürlich nicht gemacht. Und jetzt weiß ich auch warum: Weil am Mittwochabend kein Fußball war. Über was hätte ich da also mit ihm reden sollen? ;-) Gruß vom Kid

    29. Okt. 2010 | #

  10. CrazyChemist schreibt:

    Gut, dass Mittwoch kein Fußball war. Sonst hätte ich hier in den USA fieberhaft nach einem Live-Stream gesucht, ihn gefunden und hätte eigentlich nur permanent über die Laessigkeiten in unserer Abwehr Frankfurts Hilfsoffensive geflucht. Dann wäre mir aufgefallen, wie langsam Demel wirklich ist und wie groß die Löcher hinten waren und wäre genauso verzweifelt, wie es der arme Rincon gewesen wäre. Und dann haette ich dem armen Jaroslav Drobny sagen muessen, dass er schuldlos war und es haette ihn trotzdem nicht getroestet!
    Nein, ich denke auch, dass es gut war, das am Mittwoch kein Fussball war…

    29. Okt. 2010 | #

  11. Pleitegeigers Weblog » Wer hinten so offen ist, kann nicht ganz dicht sein. - Glaube. Liebe. Hoffnung. NUR DER HSV! schreibt:

    [...] dachte, der HSV würde endlich mal eine Reaktion auf dem Platz zeigen. Nach den Jecken aus Mainz auch noch den Karnevalsverein aus Köln weghauen. [...]

    1. Nov. 2010 | #

  12. Carina schreibt:

    Puh, gut, dass letzten Mittwoch kein Fußball war. Das hätte wirklich ein Loch in meine Auswärtsbilanz gerissen.
    Ich hätte alles gegeben (denn ich hatte eigentlich ein super Woche und hätte was von meinem Glück abgeben wollen…), aber aus dem blöden Oberrang hätte man den Unterrang ja nicht mal richtig sehen können geschweige denn richtig zur Stimmung beitragen können. Das wäre echt frustrierend gewesen… Ach wie gut, dass kein Fußball war.

    2. Nov. 2010 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel