Da is’ das Ding!

 

November 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

19. Sep. 2010

Der Countdown läuft. In weniger als 4 Stunden beginnt das Hamburger Stadtderby. Schon seit Tagen, ach was, Wochen, muß man sich als HSVer allerdings dafür rechtfertigen, zum Derby zu wollen, ob mit oder ohne Karte, und das auch noch in Couleur. Denn in den eigenen Farben ins Stadtviertel des Gegners zu wollen, scheint irgendwie vielen nicht in den Kram zu passen. Daran, daß unsere eigene Fankneipe auch aufm Kiez ist, denkt irgendwie keiner.

Wenn HSV-Fans dazu auffordern, einfach nur Präsenz auf dem Kiez zu zeigen, dann ist das Provokation, ach was, ein Aufruf zu blanker Gewalt und wird in gegnerischen Blogs und “neutralen” Medien gleichermaßen breit getreten.

Wenn aber Fans von St. Adtteilverein darauf reagieren und auf dem Anti-Flyer ein vermummter Typ mit Steinschleuder zu sehen ist, dann wird das nirgends thematisiert.

Vermutlich ist der Gute aber auch gar nicht vermummt, sondern es ist nur so wahnsinnig kalt. Und mit der Steinschleuder will er sicherlich nur die Vögel über die Gästekurve abschießen, damit die uns nicht auf den Kopf kacken.

Und auch, wenn man mal großzügig ist, und das noch nicht zum Aufruf zur Gewalt verstehen will… Spätestens bei diesem Bild müßte doch dann auch mal ein Aufschrei über die bösen Schläger vom St. Adtteilverein die Runde machen. Dachte ich.

Aber weit gefehlt. Vermutlich ist das auch gar kein Aufruf zur Gewalt. Ich glaube, das Plakat zeigt in Wirklichkeit Fans von St. Adtteilverein, die Stühle in die Gästekurve tragen, damit wir dort nicht die ganze Zeit stehen müssen. Denn Schläger gibt es in deren Reihen ja sicherlich keine.

Sorry, aber dieses Gutmenschentum und diese einseitige Berichterstattung kotzen mich an. Der Stadtteilverein ist nicht besser, nicht kultiger, nicht weniger kommerziell als der HSV. Auch, wenn er all das sicherlich gerne wäre. Er ist ANDERS, aber allein das ist keine Wertung.

Seit ich HSV-Fan bin (das sind jetzt doch auch schon über 15 Jahre), muß ich gegen das ewige “Alle HSV-Fans sind rechte Schläger”-Klischee ankämpfen.
Daß jetzt die NPD meinte, Solidarität mit dem HSV verkünden zu müssen, spielt genau jenen Stadtteilvereinlern natürlich in die Karten.

Daher möchte ich an dieser Stelle von den ach-so-gefürchteten Chosen Few zitieren: Faschos, Rassisten und Leute, die meinen mit Faschosprüchen provozieren zu wollen, haben in dem Marsch nichts zu suchen! Für diese Scheiße haben wir keinen Platz. Bleibt zu Hause!
Und auch zur Ankündigung der NPD, am Derbymarsch teilzunehmen, finden sich dort deutliche Worte.

Aber all das will ja leider niemand wissen – es würde das Bild vom rechten HSV-Schläger ja ins Wanken bringen.

Harmlos, aber ziemlich niedlich ist ja der Plan, in der Pappschachtel so eine gute Stimmung zu machen, daß sich der HSV “einscheißt”. Äh. Verzeihung, aber… allein in Dortmund stehen mehr Menschen auf der Südtribüne, als beim St. Adtteilverein überhaupt ins Stadion passen! Von Spielen in ECHTEN Hexenkesseln wie bei Galatasaray mal ganz abgesehen. Da brannte fast der Rasen und wir haben trotzdem gewonnen. Und dann soll uns ein bißchen Konfetti einschüchtern? Lächerlich!

Ich bin sicherlich nicht so blauäugig, daß ich denke, das Derby würde ohne Zwischenfälle abgehen. Dazu gibt es auf beiden Seiten zu große Idioten.

Dennoch möchte ich noch einmal (frei nach Hansa Rostock) dran erinnern:
Nur unsre Herzen schlagen – Hamburg spielt fair!

Ich freue mich jetzt auf ein schönes Derby und hoffe, daß es rundrum halbwegs ruhig bleibt und der HSV auf dem Rasen zeigt, wer die Nummer eins der Stadt ist.

Glaube. Liebe. Hoffnung. NUR DER HSV!

14 Kommentare »

  1. nedfuller schreibt:

    Naja, uns muß zum Glück keiner mögen…

    19. Sep. 2010 | #

  2. André L. schreibt:

    Nicht aufregen.

    Hinfahren, zeigen was Stimmung und richtiger Support ist und die drei Punkte mitnehmen.

    19. Sep. 2010 | #

  3. derborusse schreibt:

    Auch, wenn ich mich als Gladbacher an diesem Wochenende etwas zurückhalten müsste, aber das Unentschieden war gerecht. Und bis auf ein paar zündelnde HSV-Idioten war es wohl auch recht ruhig, was die Hauptsache ist. Hamburg kann sehr gut 2 Bundesligisten vertragen!

    19. Sep. 2010 | #

  4. André schreibt:

    Zu dem ersten Flyer fällt mir vor allem eins ein: “Gar nicht” wird _gar nicht_ zusammengeschrieben… Und dass bei diesem Studentenverein. Hauptsache Che Guevara mit aufs Bild, den die meisten eigentlich auch nur von T-Shirts und Postern kennen.

    19. Sep. 2010 | #

  5. pleitegeiger schreibt:

    @nedfuller Uns mag auch keiner. Macht aber nix.

    @André L. Welcome back! Gab es Bier auf Hawaii?

    @derborusse Den Vor-Ort-Bericht gibt’s nachher…

    @André Ja, darüber haben wir uns auch auf Facebook und im Forum auch ausführlich kaputtgelacht. Du kennst dann wohl die großartigen Schmierereien nicht, die Fans vom St. Adtteilverein in Langenfelde angebracht haben? “Tot und Hass dem HSV” und “St. Pauli geht auf Rautenjagdt”…

    19. Sep. 2010 | #

  6. moz schreibt:

    Ich hab das gegenseitige sandkastenmäßige Erbsenzählen langsam satt. Hier und da. ‘Aua, die sind aber auch böse und können kein Deutsch. So what?’
    Ich brauche kein Gutmenschentum, um zu verstehen, dass ich jenseits der Orthografie Individuen, die in HSV-Kreisen von ‘Pack und Gesindel’ sprechen, wenn sie Pauli-Fans meinen, genauso dumm finde, wie Pauli-Fans, die uns als ‘rauten-pack’ o.ä. titulieren. Ich habe das Aufrechnen einfach satt.

    Gut, dass der Spieltag endlich um ist. Punkt. Mehr war es ja auch nicht.

    Überdies: Der hsv hat so schlecht gespielt, dass wir uns um andere Dinge Gedanken machen sollten. Echt.

    19. Sep. 2010 | #

  7. ollod schreibt:

    Hmmm.. Neid und Arroganz im Wechselspiel. Es ist ein Fest.
    Insbesondere da die Wirklichkeit Euch, wie immer, eines Besseren belehrt.
    Braun Weiß Hamburg ist.

    19. Sep. 2010 | #

  8. pleitegeiger schreibt:

    @moz Mir geht einfach die wochenlange einseitige Berichterstattung auf den Sack. Daß es Vollidioten auf beiden Seiten gibt, ist unbestritten.

    19. Sep. 2010 | #

  9. André schreibt:

    Moz: Mein Problem ist das von Pauli-Seite oder von Außenstehenden immer so getan wird als seien bei Pauli alle so lieb, lustig und haben kleine Häschen auf dem Arm wenn sie zum Fußball gehen (natürlich mit Totenkopf), beim HSV aber nur Gewalt, Hass und Hirnlosigkeit herrscht.
    Ansonsten hast du Recht, der HSV ist seit der Länderspielpause erschreckend schlecht. Andererseits, was soll auch anderes dabei rauskommen wenn der Trainer versucht der Mannschaft ein System aufzuzwängen was der Kader nicht hergibt… Wenn Veh sich länger als Labbadia hält wäre ich sehr überrascht.

    19. Sep. 2010 | #

  10. ollod schreibt:

    @pleitegeier @André etc.: Ihr solltet einfach mal etwas weniger Blöd lesen.

    19. Sep. 2010 | #

  11. CrazyChemist schreibt:

    So – habe endlich den Weg nach Hause gefunden vom Derby. Saß Höhe Strafraum, so dass ich einen relativ guten Blick hatte. Die gelbe Karte nach dem Foul an Jaro war vollkommen berechtigt. Negativ aufgefallen sind mir die Schmäh-Gesänge auf beiden Seiten (Ich bin ein großer Freund davon, seine eigene Mannschaft anzufeuren und nicht den Gegner schlecht zu brüllen), außerdem plätscherte das Spiel wirklich ohne große Aufreger im Mittelfeld hin und her. Nach dem Pauli-Tor (Großartige Vorarbeit von Asamoah, der kurz zuvor eingewechselt wurde) hätte ich mich gerne unter meiner Sitzschale verkrochen. Der Ausgleich war zwar wirklich schön, aber doch irgendwie ein Sonntagsschuss. Wir hätten uns bei einer Niederlage wirklich nicht beschweren dürfen.
    Ansonsten habe ich nach dem Spiel im Pauli-Clubheim(!) noch nett 1,2,3,viele Bier getrunken und werde jetzt mal sehen, ob ich mein Bett finde.
    So wird der HSV es jedenfalls schwer haben, um die internationalen Plätze mitzuspielen – Schade!

    19. Sep. 2010 | #

  12. Dave schreibt:

    Haupttribüne war absolut unproblematisch, man konnte beim Petric Hammer so richtig aus sich raus gehen :D

    Fan des JAHRES ist aber das Mädel mit der HSV-Fahne auf der Gegengerade, absolut top!!!

    20. Sep. 2010 | #

  13. pleitegeiger schreibt:

    @ollod Wo Du schon unqualifiziert auf Twitter rumpöbelst (Replys zwecklos, hab Dich geblockt), ohne mal abzuwarten – ich lösche nicht, Du warst in der Moderationsschleife. Ich hab nicht immer Zeit für so Kindergarten, und manchmal auch einfach keine Lust. Dann muß man sich eben hinten anstellen.

    Neid? Arroganz? Interessant. Worauf sollten wir denn bitte neidisch sein? Sorry, aber nee. Sicherlich nicht.

    Und wenn Du meinst, wir sollten weniger Bild lesen… Vielleicht mal an der eigenen Nase fassen und aufpassen beim Lesen?? Mein Name ist NICHT Pleitegeier.

    @CrazyChemist Schön, daß Du heil heim gekommen bist und nette Erfahrungen mit dem Gegner gemacht hast. Wir wurden nach der Ankunft U Feldstraße von einem Heimfan nett begrüßt. Der Rest war mehr so Pöbelei.

    @Dave Das war ziemlich mutig, in der Tat… Ich war’s nicht! ;)

    20. Sep. 2010 | #

  14. Steve schreibt:

    Were you fighting St Pauli fans last week?

    24. Sep. 2010 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel