Da is’ das Ding!

 

November 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

8. Jul. 2010

Es gab eine Zeit, da war ich auch Fan der deutschen Nationalelf. Damals. Meine erste WM, an die ich mich erinnere, war 1990. Ich war ein kleines Mädchen, das Fußballinteresse gerade entfacht. Meine Eltern fanden das eher doof, außerdem war ich recht jung. So steckten sie mich ins Bett, wie immer. Kein Fußball. Ich lag wach, Nacht für Nacht, wenn Deutschland spielte. Und lauschte ins Dunkel. Bis ich das Hupen hörte. Dann wußte ich, Deutschland hatte gewonnen.. und schlief seelig lächelnd ein.
Auch vom Titelgewinn erfuhr ich nur durch den Autokorso. Der dauerte damals (Wir hatten ja nix, und Rücksicht, Zucht und Ordnung wurden irgendwie noch größer geschrieben als heute) allerdings nur wenige Minuten.

1994 dann die erste WM, die ich auch wirklich gesehen habe. Mit sehr viel Leidenschaft. Und ausgerechnet da habe ich Deutschland versehentlich aus dem Turnier gepinkelt. Tut mir ja heute noch leid, auch, wenn die Schuld längst von mir genommen wurde.

1998 wollte ich dann unbedingt den Titel. Es war klar, daß nach dem Turnier ein großer Umbruch innerhalb der Mannschaft stattfinden würde. Da wäre der Titel ein klasse Abschluß gewesen. Nach dem Aus im Viertelfinale gegen Kroatien trug ich am nächsten Tag schwarz. Mein Chemie-LK-Lehrer fragte, ob jemand gestorben sei – und ich antwortete “Ja, meine WM-Hoffnung.”
Als wir nach der WM auf Studienfahrt in Rom waren und eine meiner Zimmernachbarinnen (Kroatin) ausgerechnet im Kroatientrikot zu schlafen pflegte, dachte ich über einen Zimmerwechsel nach. O-Ton: “Zieh das Ding aus, das leuchtet im Dunkeln!!!”

2002 war es mir dann schon alles etwas egaler. Ich weiß gar nicht mehr, wie alles begann. Vielleicht lag es einfach dran, daß es plötzlich “Mode” wurde und die ersten Nationalspieler jünger als ich waren.
Ja, ich erinnere mich dran, daß ich einmal nach einem Nachmittagsspiel zur Uni mußte, eine Juraklausur schreiben, die ich für einen Schein brauchte. Und daß ich sagte, ich hätte die Klausur geschwänzt und damit den Schein aufs nächste Semester verschoben, wenn das Spiel zur Klausurzeit gewesen wäre. Aber Herzblut? Nein. Schon nicht mehr.

2006 habe ich dann erstmals offen die Niederlande supportet – und mir damit mehr Feinde als Freunde gemacht.

Aber so, wie alle Versuche, mich zum FC Bayern zu “bekehren” zwecklos waren und sind, so wird mich auch keiner zwingen können, die deutsche Nationalmannschaft zu unterstützen. Klarer Fall von “Wo die Liebe hinfällt” – und da ist sie eben nicht (mehr) hingefallen.

Ich kann dennoch anerkennen, wenn die deutsche Elf guten Fußball spielt. Aber ich muß beispielsweise plötzlich keine Spieler super finden, die ich im Ligaalltag auf der Abschußliste habe.
Mein Verein trägt die Raute auf der Brust – nicht den Bundesadler.

Daher tut mir das Aus der deutschen Elf im Halbfinale nicht weh. Im Gegenteil – ich freue mich fast, daß der Hype ein Ende hat. Daß die Autofähnchen wieder eingepackt werden, die Fähnchen von den Wangen gewischt und mir kein Modefan mehr mitleidig erklärt, er wisse jetzt, wie es mir über die Saison so gehe. Daß bald (in 45 Tagen!) wieder der echte Fußball zählt. Bundesliga. Herzblut. Leidenschaft. NURDERHSV.

Ich möchte Spanien und den Niederlanden zum Finaleinzug gratulieren – ich freue mich auf ein spannendes Spiel und drücke Holland die Daumen.
Die deutsche Elf hat ein sehr gutes Turnier geliefert und kann stolz auf sich sein. Heute war Spanien schlichtweg besser.

Meine Gratulationen gehen aber auch nach Oberhausen, an Oktopus Paul, der alle deutschen Spiele richtig vorhergesagt hat – auch die Halbfinalniederlage gegen Spanien.
Auch, wenn es in deutschen Haushalten gestern und heute sicher viel Calamares gab… vielleicht hätte man Paul nicht nur als Orakel nutzen, sondern auch ins Tor stellen sollen. Mit seinen acht Armen hätte er Neuer einfach etwas voraus gehabt.

In diesem Sinne:
HUP HOLLAND HUP!

11 Kommentare »

  1. Marlies schreibt:

    Oh, du bist auch für Holland? Schön, ich dachte schon, ich wäre die einzige Verrückte in Berlin. Sonntag werde ich mein Oranje-Shirt nochmal mit sehr viel Stolz tragen, auch wenn ich nicht glaube, dass sie gegen Spanien eine Chance haben.

    8. Jul. 2010 | #

  2. nedfuller schreibt:

    Meine Trennung von der Nationalmannschaft fand 2008 statt. Seit dem bin ich nicht mehr mit herzblut dabei.
    Vielleicht wird es 2014 wieder anders, ich werde ihr auf jeden Fall eine Chance geben.

    8. Jul. 2010 | #

  3. DerTim schreibt:

    Ich bin mittlerweile ebenfalls sehr viel ruhiger im Umgang mit den deutschen Spielen, vielleicht liegt das auch am Alter? Mag aber auch an diesen ganzen Idioten liegen, die bei Länderspielen ihren Xenophobie ausleben und denken es ist okay “Scheiß *hier Land ihrer Wahl einfügen*!” oder schlimmeres zu skandieren. Dies gilt übrigens für auch für Fans der anderen Nationalitäten, gerade gestern abend in der Bahn wieder Dinge aus beiden Lagern gehört, die ich hier nicht wiedergeben möchte…

    Neben der deutschen Mannschaft haben bisher die Niederländer am konstantesten gespielt, die Spanier haben sich langsam (aber gewaltig) gesteigert. Gestern z.B. haben sie so gespielt, wie die Deutschen bei ihren bisherigen Auftritten und total verdient gewonnen.

    Lange Rede, kurzer Sinn: ich bin auch für Oranje, wäre schon einen aktuellen Weltmeister beim HSV spielen zu sehen :)

    8. Jul. 2010 | #

  4. Papapleite schreibt:

    Oh Mann,
    jetzt mache ich mir aber bittere Vorwürfe wegen 1990. Sicher war ich damals der Initiator, der verantwortlich ist, daß unser liebes Kind ins Bett mußte. Ich fühle mich wegen des Wetters und meiner Arbeit (Vertretung) eh schon ziemlich schlecht und jetzt noch das.
    Heute würde ich sogar den größten Bildschirm kaufen und aufstellen, wenn ich nur mit Dir zusammen ein Spiel ansehen dürfte.
    Tja… so ändern sich die Zeiten. Aber lieber spät als garnicht.
    Gruß aus dem heißen Heidelberg

    Papapleite

    8. Jul. 2010 | #

  5. pleitegeiger schreibt:

    @Marlies So lange ich in Berlin bin, wirst Du hier nie die einzige Bekloppte sein ;-) Ich hab mich schon gefragt, ob man irgendwo mit Niederländern public viewen kann… Ein Spontantrip nach Amsterdam scheitert leider daran, daß ich Montagfrüh pünktlich wieder hier sein muß :-(

    @nedfuller Klar, es kann auch bei mir sein, daß die Leidenschaft da nochmal wiederkommt. Ausschließen will ich das nicht. Aber mit schwarz-rot-gelber Hula-Hula-Kette wird man mich wohl nie sehen!

    @DerTim Du willst doch nicht etwa sagen, daß ich alt werde…? *räusper* ;-)

    @Papapleite Ach, paßt schon. So hab ich wenigstens nen gute Geschichte zur WM 1990 zu erzählen! Wer weiß, ob so früh so viel Fußball nicht meiner Liebe zum HSV im Weg gestanden wäre :-)

    8. Jul. 2010 | #

  6. Sonja schreibt:

    Mein schönstes Erlebnis gestern war das Öffnen des Umschlags, mit dem ich die Karten fürs Spiel HSV gegen Chelsea bekommen hab. Endlich wieder ins Stadion! Auch wenn’s dann erstmal nur ein Testspiel ist.

    8. Jul. 2010 | #

  7. cole schreibt:

    Danke, wir vertrauen auf HSV-Joris, -Eljero, -Rafael und auch ein bisschen auf Arjen/Mark.
    Wir hätten uns seit zwei Jahre vorbereitet auf Deutschland im Finale mit Bert aus Dortmund.

    Oktopus Paul war gestern auch am Holländische Fernsehen, wird er auch Holland vorhersagen? Oberhausen ist fast Holland.

    8. Jul. 2010 | #

  8. DerTim schreibt:

    So etwas würde ich mir niemals erdreisten! Ich habe allein mein eigenes Alter gemeint.

    8. Jul. 2010 | #

  9. moz schreibt:

    Solange ich denken kann, habe ich den deutschen Fußball stoisch ertragen, kopfschüttelnd zur Kenntnis genommen, wie man mit schlechtem Fußball oft recht weit kommen kann und dennoch immer weiter die Daumen gedrückt und geguckt. Mir ist das egal, ob das früher bei vielen nicht in Mode war und jetzt wiederum “modisch” ist. Mir ist das auch wurscht, ob irgendwelche Idioten da ihre drei Hirnzellen einsetzen, um zu Pöbeln und ihren kleinen Rest Selbstwertgefühl qua fremde Leistungen aufzupolieren. Wenn mich das störte, könnte ich zu keinem Fußballspiel mehr; auch nicht zum HSV, bei dem die Fans nicht nur in der Hinsicht nicht besser und nicht schlechter sind als anderswo.
    Ich war traurig gestern. Weil das Team das erste Mal seit Jahrzehnten wieder attraktiven Fußball spielt. Hätte mich schon gefreut, sie dafür mit dem Finale belohnt zu sehen. Aber stimmt: Nicht zu vergleichen mit meinem Zustand in und nach Fulham.

    Dennoch: Wenn die deutsche Mannschaft in zwei drei Jahren wieder Grütze spielt und ich wieder seufzend leiden muss – dann ist das eben so. Und dann werde ich weiter mit italienischen, englischen oder französischen Freunden über die jeweilige Squadra etc. diskutieren wie auch über Bordeaux, die Fiorentina, den HSV und ManCity.

    Wenn mir etwas noch mehr auf den Senkel geht als ‘Fans’ mit drei Hirnzellen bei Bulivereinen wie Nationalteams dann solche, welche die eine Saison Freiburgfans sind, dann Mainzfans sind, dann Leverkusen, dann Frankreich, dann Spanien, dann Holland – je nachdem, wo der Fußball gerade am attraktivsten ist. Da zählt mehr das Event und die Selbstinszenierung.

    Was ich nicht verstehen kann, ist die Aussage, dass man sich nun wirklich nicht für Spieler begeistern kann, die ja in der Liga für andere Vereine spielen (und die man dann offensichtlich ‘nicht leiden’ kann). Diese Logik werde ich nie verstehen, Ebensowenig wie jene, bei der ein Spieler so lange toll ist, wie er beim eigenen Verein spielt. Warum soll ich das gute Spiel von einem Lahm oder einem Özil nicht goutieren, genießen, anerkennen? Klar, wenn Wiese gespielt hätte, wäre ich jetzt vor Freude nicht ausgeflippt. Aber nicht, weil er Bremer ist, sondern, weil er sich gerne verhält, wie ein Vollpfosten (haha, Torhüterwitz).

    Ach ja, der schönste Moment gestern beim Spiel: Als Troche rausging. Denn egal, ob er HSV-Spieler ist – es bleibt ein Trauerspiel, was er als Spieler aus sich macht. Gar nicht toll.

    8. Jul. 2010 | #

  10. pleitegeiger schreibt:

    @Sonja Ui, klasse. Ich falle leider aus – unter der Woche zum Testspiel aus Berlin anreisen macht nicht so viel Sinn :-(

    @Cole Ich bin schon sehr gespannt aufs Spiel. Hoffentlich hat Paul diesmal Unrecht!

    @DerTim Grade noch mal so die Kurve bekommen ;)

    @Moz Natürlich kann man sich am guten Spiel eines Lahm oder Özil erfreuen. Ich käme nur wohl, selbst wenn ich Anhänger der Nationalelf wäre, nie auf die Idee, mir ein Trikot mit ihrem Namen zu kaufen. Und ich wundere mich eben, gerade auf Twitter, über die Leute, die in der Liga über gerade Özil abkotzen, und ihn während der WM am liebsten heiraten würden.

    Was das Wechseln betrifft: Versteh ich auch nicht. Wobei, es kommt immer drauf an, wie der Wechsel zustande kommt. vdV hat durch das ganze Theater damals den Lieblingspielerbonus eingebüßt. Gerne spielen sehe ich ihn dennoch.

    Schönster Moment gestern beim Spiel: Das Tor von Jansen nach Vorarbeit von Boateng. Es sind wohl wie bei FCB gerne mal die (Ex)HSVer, die die wichtigen Buden machen müssen…

    11. Jul. 2010 | #

  11. moz schreibt:

    @pleite: nee, du, im nationalelftrikot mit namen druff sieht man mich auch nicht ;-)
    ja, der wechselton macht die musik: ganz schlimm damals der kannibale und daniela. beide bei mir seitdem mit dem stempel “persona non grata” versehen.
    wir haben auch beim hsv-tor flanke jerome, kopfball jansen sehr gejubelt. boateng wird mir fehlen.
    die niederlande gestern haben etwas zu sehr auf deutsche tugenden gesetzt, wa? viel getrete, wenig fußball. waren genervt. und das gemecker während und nach dem spiel hat mich genervt.
    ab jetzt: bitte schnell vorspulen zum saisonauftakt gegen schalke!

    12. Jul. 2010 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel