Da is’ das Ding!

 

November 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

26. Apr. 2010

Disclaimer: Wer gute Laune, eine Vorliebe für Labbadia im Allgemeinen und Fönfrisuren im Besonderen, oder weniger als 18 Lenze aufm Buckel hat, der möge heute bitte anderswo lesen. Ich hab die Hasskrawatte um, das wird heute unter Umständen alles, aber nicht jugendfrei. Beherrscht (oder resigniert?) ist der Herr Nedfuller und, obwohl er live vor Ort war, auch der Herr Donvanone.

Wer mich kennt weiß, daß unerschütterlicher Optimismus in Sachen HSV zu mir gehört wie das Kleckern und das Verpeiltsein.
Aber auch meine Geduld hat ein Ende. Und heute war dieses Ende erreicht.

Man hätte es ja vorher ahnen können. Einen Tag nach dem Spiel wird Dietmar Hopp 70, wünscht sich zum Geburtstag einen Sieg gegen den HSV. Hmmm. Schlechtes Omen! Daß der HSV nicht so der große Geburtstags-Party-Vermieser ist, haben wir ja leider neulich schon in München gezeigt, beim Geburtstag des FCBäh.

Ich habe, als es zur Halbzeit bereits dreinull für die Bauern stand und der HSV komplett die Arbeit verweigerte, erst zum zweiten Mal in ca. 15 Jahren HSV vorzeitig ein Spiel abgebrochen. Ich hatte einfach keine Lust mehr. Ich hatte Angst, in die Tastatur kotzen zu müssen. Und die Bröckchen gehen da echt schwer wieder raus!

Das einzige Mal davor habe ich aufgegeben, als der HSV vor zig Jahren in Leverkusen vier- oder fünfnull zurück lag. Ich habe dann die Spelunke in Heidelberg, an deren Tresen ich mit HSV-Schal und in Begleitung einiger trauriger Gestalten (aka Stammgästen) saß, verlassen. Das war lange, bevor man an jeder Ecke eine schicke Sky-Kneipe fand. Und lange, bevor man auf anderem Wege Fußballspiele live verfolgen konnte.

Heute dann also die zweite Flucht. Ich habe das Elend auf dem Rasen gegen Sonne und ein Eis getauscht. Okay, ich trug der Situation angemessen einen schwarzen Rock, ein schwarzes Oberteil und schwarze Schuhe… Das war aber ehrlich gesagt eher Zufall. Und ich habe es durch Farbtupfer wieder aufgelockert.
Ganz loslassen konnte ich allerdings nicht: ich war vom Handy die ganze Zeit mobil über Twitter dabei.

Bitter. Ganz bitter.

Da kann man regelrecht froh sein, daß es keine echten Hoffenheim-Fans gibt, die einem da jetzt mit Häme kommen würden.
Aber auch die Hoffenheim-Kunden, die ich so kenne, backen sich ein Ei drauf und reden sich jetzt wieder ein, wie geil doch der Dorfverein ist. Immerhin ist man jetzt Elfter und hat den HSV 5:1 abgefertigt.

Ich möchte allerdings anmerken, daß der HSV heute nicht gegen Hoffenheim gespielt hat, sondern gegen Labbadia.

Daher muß jetzt ganz, ganz schnell eine Reaktion her.
Ein Trainer, der die Mannschaft ganz offensichtlich nicht mehr erreicht, muß weg. (Und das ist übrigens das erste Mal in ca. 15 Jahren HSV, daß ich einen Trainerwechsel fordere!!)
Ein Trainer, der zur Halbzeit bei einem dreinull-Rückstand einen Stürmer runternimmt, um einen Abwehrspieler zu bringen, muß weg. Ja, ich weiß, was er damit bezweckt hat. Berg runterzunehmen, war meiner Meinung nach dennoch falsch. Wenn überhaupt, muß er in meinen Augen Petric auswechseln, damit der sich für Donnerstag schont.
Ein Trainer, der 90 Minuten lang nahezu regungslos an der Bank steht, obwohl sein Team komplett demontiert wird, muß weg.

Wäre ich Labbadia, ich hätte getobt wie Rumpelstilzchen. Ich hätte geschrien, gebrüllt, gefuchtelt. Und ich hätte spätestens zur Halbzeit die Prügelstrafe wieder eingeführt.

Herr Hoffmann, was Sie jetzt brauchen, sind Eier. Die gibt’s notfalls auch im Supermarkt um die Ecke im Zehnerpack.

Ja, es ist Wahnsinn, vier Tage vorm Europa-Pokal-Halbfinal-Rückspiel den Trainer rauszuwerfen.
Es ist aber auch Wahnsinn, ihn zu behalten, wenn es so ist, wie es derzeit ist.

Den Karren aus dem Dreck ziehen – und der einzige Weg ins internationale Geschäft, der noch offen ist, ist der Weg über den Sieg der Europa League – kann weder ein neuer, noch ein alter Trainer.
Den Karren kann nur die Mannschaft aus dem Dreck ziehen. Und ich bin mir nicht sicher, ob sie das unter Labbadia zu tun bereit ist.

WER dann letztlich Donnerstag auf der Trainerbank sitzt, dürfte fast egal sein. Notfalls mach ich das – ich hab Zeit und bin eh in London. Den Motivationstrainer bringe ich gleich mit, sein Name ist Nudelholz.

17 Kommentare »

  1. DerTim schreibt:

    Ich bin auch keiner, der sofort nach einem neuen Trainer ruft, sobald es mal nicht rund läuft, aber wer so offensichtlich nicht in der Lage ist die Mannschaft vernünftig ein- und aufzustellen, der hat auf der Trainerbank nichts zu suchen! Und dann immer dieser Lämmerblick, statt mal laut zu werden, da ist nichts zu sehen, was einem Außenstehenden vermittelt, das es BL irgendwie nahe geht und kümmert, was da auf dem Platz mit der Mannschaft passiert – das macht mich jedesmal wahnsinnig, wenn ich den da so stehen sehe!

    Ich glaube, das ist es auch, was auf die Mannschaft irgendwie abfärbt, wie soll man sich motiviert fühlen, wenn es sogar dem Trainer alles egal ist?

    Davon abgesehen, bleibt mein Angebot Dir für Donnerstag meine Nudelmaschine auszuleihen bestehen, denn ich glaube Dein Nudelholz bringt es auch nicht mehr. Und ich fürchte, ich werde nach dem Spiel auf alle Fälle Alkohol brauchen…

    26. Apr. 2010 | #

  2. Norman schreibt:

    Alles wartet jetzt nur noch auf eine Reaktion vom Vorstand, aber die werden wohl keine Eier in der Hose haben um diesen Umstand abzustellen. Man könnte jetzt einige Pfeifen ja mal rausziehen und etwas dazu schreiben, aber ich lasse es lieber. Es war einfach nur unterirdisch was die Mannschaft abgeliefert hatte und eine Verarschung an uns Fans.

    26. Apr. 2010 | #

  3. Aquii schreibt:

    Inetessant ist es, dass alle die noch vor Beginn der Rückrunde auf den HSV als Meister getippt haben und in Ruud den Messias für alles gesehen haben, nun wieder al lautesten jammern.

    Die EL Teilnahme der letzten Saison war glücklich, der Einbruch des HSV ist im letzten Drittel der Saison langsam so sicher wie das Amen in der Kirche. Neu ist nur, das die Spieler, oder sollte ich Söldner sagen, plötzlich alle weg wollen…..

    26. Apr. 2010 | #

  4. CrazyChemist schreibt:

    Ich bin noch immer sprachlos und werde erst etwas sagen, wenn wir wieder einen Trainer haben. Eigentlich wollte ich zur Operation Rathausmarkt meine Kutte mit Autogrammen von Uwe Bein und Thomas von Heesen wieder aktivieren – aber so bleibt das Teil auf dem Schrank auf dem Dachboden…
    Traurig, einfach nur traurig!

    26. Apr. 2010 | #

  5. Geissy schreibt:

    Motivationstrainer Nudelholz :D

    26. Apr. 2010 | #

  6. Christoph schreibt:

    Den Spruch mit den Eiern muss ich mir merken! Sag bescheid, wenn Du tatsächlich auf der Bank sitzt – Dann will ich das erste Autogramm!!! ;)

    26. Apr. 2010 | #

  7. MC Winkel schreibt:

    Genau so sehe ich das auch. *verlinkt*

    Der mann muss raus, hilft Alles nichts!

    26. Apr. 2010 | #

  8. Kiki schreibt:

    Glückwunsch, die SPatzen twittern es von den Dächern: Labberdingens ist Geschichte. Ich hoffe, Dein Nudelholz ist in Form und Du sitzt schon im Zug in Richtung Trainerbank?

    26. Apr. 2010 | #

  9. Lonari schreibt:

    Ich schätze sehr an Dir, dass Du trotz allem Deinen Humor nie verlierst. Wir werden auch die nächsten fünf Trainer noch gemeinsam kommen und gehen sehen – seit Doll hänge ich mein Herz nicht mehr so sehr daran. Das Einzige, wovor ich jedesmal Angst habe, sind Matthäus, Neururer und bis vor Kurzem Slomka. Ich fange schon mal an zu beten.

    26. Apr. 2010 | #

  10. Marlies schreibt:

    Zumindest hören die Verantwortlichen mal auf dich. Das Nudelholz scheint doch zu wirken. :)

    26. Apr. 2010 | #

  11. pleitegeiger schreibt:

    @DerTim Agreed! Ich habe allerdings die Hoffnung, daß jetzt (ohne Labbadia) der Knoten in der Mannschaft platzt. Ich hatte zuletzt eh den Eindruck, daß sie international mehr Bock an den Tag legt als in der Bundesliga… selbst mit Labbadia.
    Die Nudelmaschine nehme ich dennoch gerne an :)

    @Norman Wir haben uns geirrt! Die Eier waren wohl im Sonderangebot…

    @Aquii Meinst Du mich? Ich habe zur Rückrunde sicher vieles, aber nicht den HSV als Meister getippt.
    Ganz ab davon: Zeig mir einen HSV-Fan, der nicht “jammert” – und ich zeige Dir jemanden, der keine Raute im Herzen hat.

    @CrazyChemist Nicht aufgeben!! Donnerstag ist noch alles drin!! Ich werde alles geben, um unseren Traum ein Stück weit greifbarer zu machen.

    @Geissy :)

    @Christoph Mach ich! (Achso: Bescheiiiid :-D)

    @MC Winkel Wie gut, daß Hoffmann endlich mal auf uns hört!

    @Kiki Danke! Das Nudelholz ist totfit und ich stoße am Mittwoch in London zur Mannschaft. Läääuuuft!

    @Lonari Danke!! Ich habe bei Doll auch aufgehört, mein Herz an den Trainer zu hängen. Trainer kommen und gehen – die Raute bleibt bestehen!

    @Marlies Mein Nudelholz ist aber auch eeecht furchteinflößend! :)

    26. Apr. 2010 | #

  12. Thommy schreibt:

    Schade, dass es für euch mit Labbi nicht weiter geht, obwohl zu Beginn der Saison von langjähriger Planung gesprochen wurde.Ich gehe davon aus, dass eine Mannschaft die eine Chance auf ein Finale im eigenen Satadion hat, unter jedem Trainer 100% gibt. Somit wäre es wurscht ob er gegangen wird oder nicht.

    Ich drücke dem HSV auf jeden Fall die Daumen und dir wünsch ich viel Spaß in London.

    26. Apr. 2010 | #

  13. Jekylla schreibt:

    “Ich möchte allerdings anmerken, daß der HSV heute nicht gegen Hoffenheim gespielt hat, sondern gegen Labbadia.”

    Und auch gegen die Fans, sei an dieser Stelle angemerkt. Rebellion gegen den Trainer ist eins, komplette Arbeitsverweigerung wegen des Trainers zu Lasten der Fans etwas anderes.
    Aber wahrscheinlich bin ich da zu sehr Sozialromantiker, ich würde so eine desolate Leistung nur schwer entschuldigen.

    Häme spar ich mir, obwohl ich zu Labbadia ja schon immer eine anti-messias-Meinung hatte.

    Nun bin ich gespannt, wer die Trümmer wieder zusammensetzen darf.

    26. Apr. 2010 | #

  14. Carina schreibt:

    You made my day ;-) Wo die Eier stehen, werde ich mir auch merken… Hoffmann hat sie ja dann auch gefunden. Wollen wir hoffen, dass unsere Jungs bei den Hoffenheimern zumindest noch grad nachgefragt haben, wie man das Tor wiederfindet, wenn man es mal ne Weile aus den Augen verloren hat… (Wobei der gute Ibisevic da wohl ein falsches Feindbild aufgebaut hat, Olic spielt jetzt bei den Bayern!)

    Lustig finde ich auch, dass schon seit einiger Zeit ein großer Teil der Allgemeinheit den Sieg der EL nur als letzte Möglichkeit sieht sich für’s nächste Jahr wieder international zu qualifizieren.

    Ganz ehrlich, scheiß auf die Quali. Wir haben genau jetzt eine realistische Chance auf den TITEL eben dieser EL für die wir uns so verzweifelt wieder qualifizieren wollen! Das finde ich irgendwie wichtiger. Das ist doch die Motivation, nicht in erster Linie die daraus folgende Quali…

    PS: Hab’s gestern mit meinem Vater gehalten und mich für den HSV entschieden, der noch weiß was Leidenschaft ist. Die haben mit 4 Toren Differenz gewonnen und zwar nicht gegen Hoffenheim, sondern gegen Real ;-)

    26. Apr. 2010 | #

  15. moz schreibt:

    @jekylla: Ja, das finde ich auch. Deswegen muss es nach der Saison auch einen Umbau geben im Team. Trainer hin oder her. Für mich war gestern die Grenze erreicht, was das Teamverhalten angeht. Egal, warum, gegen wen usw.

    26. Apr. 2010 | #

  16. links for 2010-04-26 schreibt:

    [...] Pleitegeigers Weblog » Stell Dir vor, es ist Fußball – und der HSV spielt nicht mit – … "Ja, es ist Wahnsinn, vier Tage vorm Europa-Pokal-Halbfinal-Rückspiel den Trainer rauszuwerfen. Es ist aber auch Wahnsinn, ihn zu behalten, wenn es so ist, wie es derzeit ist." [...]

    26. Apr. 2010 | #

  17. Dave schreibt:

    Ich hab erst einmal ein HSV-Spiel abgebrochen. Ein 0:5 gegen 1860 im alten Olympiastadion. Beim Stande von 0:3 den Ort des Schreckens verlassen. Gestern hab ich im TV einfach laufen lassen, die Hoffenheimer Vuvuzela-Dauerbeschallung hatte sowas meditatives.

    26. Apr. 2010 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel