Da is’ das Ding!

 

Dezember 2017
M D M D F S S
« Jan    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

5. Apr. 2010

Wenn es bei Bruno Labbadia irgendwann mal nicht mehr läuft mit dem Trainerjob – er kann immer noch Achterbahnfahrer werden. Diese schnellen Wechsel zwischen Auf und Ab, diese rasanten Talfahrten – das kann er.

Während am Donnerstag noch eine Mannschaft auf dem Feld stand, die Spaß machte, die tollen Fußball spielte, die fightete… war heute – nun ja. Auf dem Rummel nennt man das “Geisterbahn”.

Hannover 96 war zu Gast. Die mögen wir, da gibt es eine Fanfreundschaft, international finden sich manchmal auch Fans von H96 in der HSV-Gästekurve (Wie in Anderlecht, zusammen mit Fans von Celtic Glasgow und Arminia Bielefeld, aber das ist ne andere Geschichte…). Außerdem steht Hannover diese Saison ja eh unter Artenschutz. Irgendwie. Zumindest bei mir.
Seit dem Tod von Robert Enke und der anschließenden Talfahrt ins Bodenlose kann man (oder eher: ich) Hannover nicht wirklich böse sein. Ich hätte vor dem Spiel vielleicht sogar gesagt: Hier, nehmt, drei Punkte – aber bitte steigt nicht ab.

Jetzt war es dann aber so, daß uns Stuttgart und Frankfurt (Glückwunsch zum Sieg gegen Leverkusen!) am Arsch hängen… der HSV mußte handeln, brauchte drei Punkte, da muß dann auch die Fanfreundschaft mal ruhen, und irgendwie sogar das Mitleid.

…und genau da lag das Problem. “Wir brauchen diese drei Punkte”-Spiele kann der HSV nämlich echt super. Versemmeln. Zumal gegen Hannover 96. Die ja extrem gerne gegen den großen HSV gewinnen.

Ich konnte das Spiel nicht sehen, hatte auch keinen Radiokommentar, auf meinem Handy läuft selbst 90elf nicht. Alles, was ich hatte, war ein eher doofer Live-Ticker, den ich ständig von Hand aktualisieren mußte, und ab und an ein Blick in die Timeline.
Das reichte allerdings, um zu wissen: Ich verpasse nichts, wenn ich es nicht sehe. Es ist gruselig, was der HSV da zeigt.

Ich habe dann vorhin wenigstens Sportclub auf N3 geschaut. Da kamen in erster Linie die, nunja, Torchancen… und es war immer noch nicht dolle. Da will man echt nicht wissen, wie die 90 Minuten waren.

Der HSV verlor das Spiel nullnull, hat einen hauchdünnen Punkt Vorsprung auf Stuttgart und Frankfurt, zwei auf Wolfsburg – und gefühlte drölf Punkte Rückstand auf einen Europa-Pokal-Rang. Das macht echt Laune. Und zwar schlechte.

Einen Treffer gab es dennoch, wenn auch nach dem Spiel – Guerrero pfefferte einem Fan, der ihn bepöbelte, die Wasserflasche an den Kopf.

Rost, den ich sehr schätze, sagte im Interview, die Spieler müssten sich viel anhören, man dürfe sich als Fan nicht wundern, wenn es mal ne Reaktion gäbe.
O-Ton Rost “Hat er doch gut getroffen, die New York Yankees würden ihn wahrscheinlich gern verpflichten” (Video).

Puuuh. Ich seh das dann doch ne Ecke problematischer. Guerrero hat immerhin die so oft zitierte Vorbildfunktion. Und wenn ihn ein Fan beleidigt, dann soll er ihn im allergrößten Notfall zurück beleidigen. Aber handgreiflich werden? Geht in meinen Augen GAR nicht.

Ja, es werden seit zig Jahren Spieler mit Flaschen beworfen. Geht auch GAR nicht!! Und auch die Pfeifen, die heute zu hunderten die eigenen Spieler ausgepfiffen haben, würde ich gerne mal sprechen. Sowas verstehe ich nicht.

Dennoch bin ich der Meinung, daß sich Spieler, auch nach Beleidigungen, besser im Griff haben müssen. Falls das ein Problem ist, erteilt Uli Hoeneß da sicherlich gerne Nachhilfe-Seminare, wie man mit friedlichen Gedanken an Blümchen oder Meisterschalen solche Situationen übersteht.

Hätte Guerrero lieber auf dem Spielfeld getroffen – da hätten wir echt alle mehr von. Er auch. So bleibt einfach nur ein sehr bitterer Beigeschmack und jede Menge zusätzliche Unruhe, die wir wirklich nicht brauchen können. Denn jetzt sprechen alle von Guerreros Fehltritt – und nicht vom schlechten Spiel des HSV. Eine Aufmerksamkeitsverschiebung, die ich für gefährlich halte.

Fest steht jedenfalls:
Die Guerrero-Aktion war schon ein echter Lehmann. Nur ohne Hubschrauber…

17 Kommentare »

  1. nedfuller schreibt:

    “Der HSV verlor das Spiel nullnull”
    Besser kann man es nicht ausdrücken!

    Gut, daß du nicht viel vom Spiel gesehen hast. Es war einfach nur zum weggucken.

    5. Apr. 2010 | #

  2. xeniC schreibt:

    Man könnte auch titeln: “Guerrero wirft sich vor den Trainer” ;) Keiner redet heute und morgen über Labbadia… :D

    5. Apr. 2010 | #

  3. André schreibt:

    Vorbildfunktion, bla bla. Das ist auch so’ne Platitüde die ich nicht mehr hören kann. Glaubt irgendeiner das jetzt Tausende von Kids losrennen und sich Flaschen an den Schädel werfen weil Guerrero das gemacht hat? Wenn ja, ist das eher das Versagen der Eltern, aber nicht von Guerrero. Guerreros Aktion war sicher nicht die Ideallösung, aber was auch immer der Fan gesagt muss ziemlich heftig gewesen sein, immerhin ist nicht nur Guerrero, sondern auch Mathijsen ausgeflippt. Wer sich den Business Seat über dem Spielertunnel gönnt muss mit dem Risiko leben einen auf die Fresse zu kriegen wenn er ne dicke Lippe riskiert.
    Wahrscheinlich gibts jetzt so’ne Alibi-Aktion, wo ein Treffen mit dem Fan arrangiert wird, der kriegt ein signiertes Trikot und es gibt ein hübsches Foto für die Schwachmaten von Bild, was ich eigentlich schade finde. Ich bin auf Frank Rosts Linie, da hat der Zuschauer halt Pech gehabt. “Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort” und so

    5. Apr. 2010 | #

  4. pleitegeiger schreibt:

    @nedfuller Aber das kann doch echt nicht angehen!! Für Donnerstag schonen, wenn es in der Liga um die EL-Quali geht? Mannmannmann.

    @xeniC Hach ja. Guerrero, unser Mehrtürer Märtyrer…

    @André Wenn ein Spieler das HSV-Trikot trägt, oder mit dem Verein unterwegs ist, dann ist er Repräsentant des Vereins. Und hat sich verdammt nochmal zu benehmen!!
    Ob es jetzt Nachahmer gibt, ist mir erst mal egal. Nicht egal ist aber, was für ein beschissenes Licht das auf den Verein wirft.

    Ja, die Beleidigungen, die wohl gefallen sind, waren heftig. Trotzdem kann ein tätlicher Angriff keine Antwort darauf sein. Ich hau ja auch nicht jedem aufs Maul, der mich beschimpft. Und das, obwohl ich damit nur mit selbst und nicht meinem Verein schaden würde.

    Wie ich Hoffmann einschätze, ist es nicht allein mit einem signierten Trikot getan. Schon alleine, weil sonst morgen alles mögliche auf die Ränge fliegt… “Kostet mich ja nur ein Trikot und ein Lächeln fürs Foto”. Man wird da wohl ein Exempel statuieren (müssen).

    Ich schätze Rost sehr, nicht zuletzt, weil er den Blick über den Tellerrand wagt und sich auch für Fanbelange einsetzt. Da ist er meiner Meinung nach aber ein gutes Stück übers Ziel hinausgeschossen.
    Und wenn der liebe Gott kleine Sünden bestraft, dann soll er den Fan beim Verlassen des Stadions umknicken lassen und sich das Band dehnen, oder sonstwas. Daß Guerrero sein Vertreter in Hamburg ist, wär mir dann doch eher neu.

    5. Apr. 2010 | #

  5. moz schreibt:

    @ Vorbildfunktion: Die Leute im Stadion sind auch Repräsentanten des Vereins – und aus deren Mund habe ich schon derart üble Dinge gehört (aus dem Bereich Hautfarbe, Religionszugehörigkeit etc.), dass ich selbst fast handgreiflich geworden bin gegen Menschen, die sich HSV-Fans schimpfen. Ich will G. nicht verteidigen. Aber er wurde ja schon ausgepfiffen, als er auf den Platz kam, weil die Leute lieber Van the Man wollten. Und das geht nicht!
    @ Spiel: Scheiße. Mehr braucht man dazu nicht zu sagen. Dass einige Spieler und auch Brundo das Spiel derart anders bewerten, kann ich nicht verstehen. Ideenlosigkeit und mangelnde Laufbereitschaft als geduldiges Spiel verkaufen zu wollen, ist schon dreist oberste Kajüte. DAFÜR gehören sie ausgepfiffen!

    5. Apr. 2010 | #

  6. Rumpel schreibt:

    Ok, Guerreros Aktion war natürlich nicht in Ordnung. Trotzdem sollte man den Vorfall mal zum Anlass nehmen, um darüber nachzudenken, was sich Spieler eigentlich alles gefallen lassen müssen. Pöbeleien bestimmt nicht. Rassistische Pöbeleien schon mal gar nicht. Der Block 4A scheint genau dafür aber prädestiniert zu sein (siehe Atouba).

    5. Apr. 2010 | #

  7. freddy schreibt:

    Bin kein HSVler sondern einer der Schwaben die euch am Arsch hängen,. Aber meine Meinung zu Guerrero. sperren und zwar für 1 jahr. Euch tut diese sperre nicht weh, denn ob guerrero oder eine leere sporttasche aufm platz stehen is an sich ziemlich egal. Aber jeder Fan wir mit Stadionverbot bis zu drei jahren belegt wenn er beim Flaschenwerfen ertappt wird {vollkommen zurecht}. Also die gleiche Strafe für den spieler. alles andere wäre schwer zu vermitteln.
    grüße ausm süden

    5. Apr. 2010 | #

  8. Die Seele des Fans kocht.. « Mein HSV-Blog: täglich grüßt das Murmeltier schreibt:

    [...] zukommt. Geldstrafe, Suspendierung oder was auch immer, die DFL wird sich da ebenfalls einschalten. Pleitegeiger spricht mir übrigens aus der Seele – Guerreros Aktion ist unbestritten völlig daneben, doch [...]

    5. Apr. 2010 | #

  9. Beatsox schreibt:

    Hoffmann erschien mir doch arg sauer – ich bin gespannt was da kommt.

    Ansonsten kann ich deinem Beitrag nur zustimmen.

    Gruß
    Beatsox

    5. Apr. 2010 | #

  10. Marcus schreibt:

    Sollte es mehrere Zeugen dafür geben, dass der “Fan” Guerrero übel und außerhalb der Gutenkinderstubenrichtlinien beschimpft hat, dann sollte er Stadionverbot bekommen. Guerrero wird vom DFB sicher für den Rest der Saison gesperrt, dazu eine schöne Geldstrafe vom Verein und dann kein neuer Vertrag, fertig.

    Wenn Rost es richtig findet pöbelnde Fans mit Flaschen zu bewerfen, dann sollten für die nächsten Wochen schon mal ordentlich Flaschen geordert werden. Es könnte am Ende den einstelligen Tabellenplatz gefährden, wenn der HSV nun einen der letzten Leistungsträger bestraft.

    5. Apr. 2010 | #

  11. DerTim schreibt:

    Die Aktion von Guerrero geht null und gar nicht und muß mit einer saftigen Geldstrafe, sowie Spielverbot geahndet werden. Ich finde sogar, daß sich G. einen neuen Verein suchen soll, Disziplinlosigkeiten dieser Art finde ich das allerletzte! Desweiteren soll man den Heini ausfindig machen, der ihn da so beschimpft hat und ein lebenslanges Stadionverbot aussprechen. Idioten wie der kotzen mich an, sitzt da auf dem teuren Sitz und denkt er wäre was besseres, beweist aber mit seinem Sprüchen, das er es gerade nicht ist, sondern den IQ einer Teppichkante besitzt.

    Zum Spiel: die erste Halbzeit fand ich okay und die Pfiffe sehr befremdlich und unangemessen. Noch schlimmer die in der zweiten Hälfte, als gepfiffen wurde, nachdem klar war das Ruuuuuud ausgewechselt wurde. Da pfeifen dann nämlich nur die Hanseln die denken sie haben einen Anspruch in zusehen, weil sie extra seinetwegen Tickets gekauft haben. Auf solche Arschkrampen kann ich ebenfalls gut verzichten, das sind keine Fans.

    Die spielerische Leistung in der zweiten Hälfte war allerdings eher das Niveau vom Gladbachspiel. Wie man 30minuten in Unterzahl mit 60% Ballbesitz nur ca. 1.5 Chancen rausspielen kann ist mir schleierhaft. Dieser Kader spiel weit weit weit unterhalb dessen was er eigentlich zu leisten im Stande ist. So verspielt man sich nicht nur die EL-Qualifikation (wir müssen ja schon dafür dankbar sein, das der 6.Platz ausreicht, sonst wäre das ja jetzt schon aussichtslos), sondern auch das Weiterkommen im laufenden Wettbewerb, welches wirklich machbar ist.

    Nach dem Gladbachspiel war ich noch seltsam resigniert, aber mittlerweile bin ich echt sauer und verständnislos.

    (sorry for the rant)

    PS: und zum Youtube-Video: Der Typ der da von der “Entfremdung der Fußballmillionäre” gegenüber dem Publikum spricht geht auch gar nicht. Dieter Nuhr und so.

    5. Apr. 2010 | #

  12. eingeNETzt 05/04/2010 | Spielfeldrand - Das Magazin schreibt:

    [...] Wie man von einem schlechten Spiel ablenkt (von und mit Paolo Guerrero) [...]

    5. Apr. 2010 | #

  13. moz schreibt:

    @dertim: es war insbesondere die zweite halbzeit, die gar nicht ging. aber gegen ende der ersten halbzeit hat sich eben schon diese hilflosigkeit im spielaufbau abgezeichnet. setzte sich ja dann in der zweiten leider so fort.
    mich haben die pfiffe wg. vNs auswechslung auch genervt, unbesehen, ob das nun sinn machte oder nicht. das geht einfach nicht.
    stadionbesucher, die meinen, per ticketkauf anspruch auf ein rauschendes event zu haben und auch nur dann anfeuern, gehen mir auf den keks. die können zuhause bleiben. ich habe noch nie ein team des hsv ausgepfiffen und hatte in den letzten jahrne sicher genug anlass dazu. die atmo der zweiten hälfte hatte was von der allianz-arena. möchte ich nicht haben, sowas.

    5. Apr. 2010 | #

  14. Kid Klappergass schreibt:

    Danke für den Glückwunsch, Frau Pleitegeiger.

    Bei der Beurteilung von Guerreros Reaktion tue ich mich schwer. Es wird mir aber nicht gelingen, das in einem Blogkommentar zu erklären, befürchte ich.

    Gruß vom Kid

    5. Apr. 2010 | #

  15. nedfuller schreibt:

    @moz
    Ich schreie noch nicht mal Ruud!, Ruud! mit.
    Mein Motto war und ist: Die Rückennummern wechseln, die Raute bleibt!

    5. Apr. 2010 | #

  16. André schreibt:

    Wo wirft das denn ein schlechtes Licht auf den Verein? Die Presse hat sich auf Guerrero eingeschossen, wer heute auf die HSV-Seite bei Bild klickt findet SECHS Artikel zu dem Flaschenwurf, inkl. dem üblichen Verriss in dem die nicht belegte Gehaltsforderung von 4 Mio. auch mal locker auf 5 erhöht wurde.
    Ja, man haut nicht jedem aufs Maul der einen nervt, sollte man auch nicht unbedingt, aber ich kann es Guerrero nicht verdenken. Nach all dem Theater endlich wieder zurück auf dem Feld, ein verdammt schweres Spiel gegen einen Gegner mit Handball-Taktik (alle Mann sichern den Kreis/Strafraum), bei der Einwechslung schon teilweise ausgepfiffen nur weil er für van Nistelrooy kommt, die Riesenchance versemmelt (weil ein H96er ein Bein dazwischen kriegt…). Als wenn der nicht gefrustet genug gewesen wär. Und dann kommt so’n Hansel und macht ihn dumm von der Seite an. Das konnte nicht gut gehen.
    Außerdem ging es mir darum, dass der Fan, der Spieler des HSV schwer beleidigt und dann zu dumm ist seinen Kopf wegzunehmen wenn eine Flasche auf ihn geworfen wird, dass jetzt schön mit Interviews ausmelkt und obendrein vom HSV auch noch mit einem 1:1 Treffen mit einem Spieler “belohnt” wird. Das hat er nicht verdient.

    6. Apr. 2010 | #

  17. greenkeeper schreibt:

    @freddy:

    ich bin auch kein “hsver”, hoffe jedoch, dass die schwaben auch am ende der saison noch am “arsch (ab)-hängen”.
    “euer” guerrero heißt lehmann und dürfte deinen forderungen zur folge dann auch nicht mehr spielen.

    6. Apr. 2010 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel