Da is’ das Ding!

 

November 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

30. Jul. 2006

Samstags morgens früh aufstehen, um Hollywood-Stars zu fotografieren, ist echt fürn Arsch. Ich meine, wenn ich keine Lust habe, früh aufzustehen, dann kann man sich doch denken, daß auch die ach-so-wichtigen Herren Schauspieler keiner Lust haben. Nein, nicht, weil sie neben mir im Bett liegen, sondern weil die noch Jet-Lag dazu haben….

Na jedenfalls interessierte das aber keinen und heut morgen war im Adlon Photocall und Pressekonferenz zu “Miami Vice” mit Colin Farrell und Jamie Foxx.

Also hab ich mich heute morgen aus dem Bett gequält, nett angezogen (Man kommt ja so selten ins Adlon) und bin losgefahren. Auf der Einladung stand “Bitte nutzen Sie den Hintereingang.” – achso. Schon klar. Wir sind Fußvolk… uns sollen die schicken Adlon-Gäste nicht sehen *nase rümpf*

Normalerweise halte ich mich nie an diese Anweisung, wieso auch immer – heute tat ich es. Kurz vor knapp hetzte ich also einmal ums Adlon – um festzustellen, daß die Hintertür verschlossen ist. Na prima. Tolle Show. Also alles wieder zurück…

Im Adlon hetzte ich dann wie immer durch endlos lange, dicht geplüschtteppichbelegte Gänge, vorbei an all diesen einfach nur so im Gang herumstehenden Bediensteten. Ohne Scheiß, da gibts Menschen, die machen den ganzen Tag scheinbar nix, außer im Gang zu stehen und auf Fragen immer mit “Reiten Sie noch 3 Tage geradeaus und biegen Sie dann links ab” zu antworten. Naja. So ähnlich zumindest…

Am Wintergarten, in dem der Photocall stattfand, angekommen, wurde mir die frohe Botschaft überbracht. Ich habe einen Platz in der ersten Reihe. Hurra! Doch ein Blick in besagten Wintergarten holte mich schnell auf den Boden der Tatsachen zurück… Nicht nur die erste Reihe war bereits eng belegt… sondern quasi alle Plätze, von denen man gescheite Bilder machen konnte. Auf den hinteren Metern des Fotografenpodests war massig Platz – aber da hat man dann auch etwa 30 andere Fotografen vor sich, die teilweise auf mitgebrachten Trittleitern stehen. Ich wollte schließlich Colin Farrell und Jamie Foxx ablichten – nicht die Hinterköpfe der Berliner Fotografenszene….

Also quetschte ich mich neben die erste Reihe. Die erste Reihe saß nämlich gerade noch geschlossen auf dem Podest, ich dachte halt, wenn die alle aufstehen, ist Platz und ich kann reinrutschen. Damit hatte aber der steinalte Gorilla des Adlon ein Problem, der mich gleich mal ankläffte, ich müsse hinter die Absperrung. Daß da kein Platz war, war ihm egal.

Als nächstes versuchte ich mein Glück eingequetscht zwischen einer Fernsehkamera links, die mir beim Schwenk auf die Tür immer ins Bild ragte, und einem Fotografen rechts, der mir quasi dauerhaft ins Bild ragte… Grrrr. Und dafür hab ich mich aus dem Bett gequält?

Meinen kurzzeitigen Geistesblitz, mich statt auf das Podest nach ganz hinten, einfach seitlich auf ein Marmormäuerchen, das ein Blumenbeet umrahmte, zu stellen, wurde vom steinalten Gorilla sehr schnell zunichte gemacht. Schade eigentlich.

Mit ordentlich Verspätung kamen die Herren Schauspieler dann auch. Und ich habe selten so unmotivierte Stars gesehen. Also sorry, wenn ich etwa 90 Sekunden vor Fotografen stehe, weil ich gerade eine Filmpromo mache… dann kann ich mir doch nicht in diesen 90 Sekunden im Gesicht rumwurschteln (Gell, Herr Foxx?) und ein Gespräch mit meinem Film-Partner anfangen (Hören Sie das, Herr Farrell??)… Man könnte auch einfach mal 90 Sekunden stillstehen, gut aussehen und auf die Fotografenwünsche eingehen.

Versnobte Schnösel, elende…
Colin Farrell & Jamie Foxx

PS: Achja, ein Haifischbecken ist im Vergleich zu einem Haufen Fotografen echt ein Kindergarten…

4 Kommentare »

  1. Kirsten schreibt:

    Dass dieser Schnösel Farrell die Rolle von Don Johnson spielen darf, ist sowieso eine Frechheit.

    30. Jul. 2006 | #

  2. Ilona schreibt:

    Dass Miami Vice rausgekramt wird, um ein Remake daraus zu machen und mit diesem dann sämtliche Kinoleinwände zu quälen, ist sowieso auch eine Frechheit.

    30. Jul. 2006 | #

  3. daniela schreibt:

    Zustimmung an beide Vorrednerinnen!

    Hab ein Interview mit dem Macher gelesen, dass er MV ins jetzt und heute transportieren wolle, und ich wünsche ihm (und meine Kinonase stimmt da zu!) dass MV so versinkt wie Petersens Poseidon …

    Ein MV – the later years mit gealterten Crockett & Tubbs wäre auf jeden Fall cooler gewesen als dieser Jungmann-Scheiß.

    @Nicole

    Bin voll des Mitleids. Auch wenn ich das Adlon gern mal von Innen begucken würde ;-)

    30. Jul. 2006 | #

  4. pleitegeiger schreibt:

    Das Adlon von innen hab ich schon öfter gesehen. Is schon “ganz nett” ;-)

    31. Jul. 2006 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel