Dezember 2018
M D M D F S S
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten

Blogroll

Suche

26. Okt. 2009

Das muß man sich mal vorstellen. Da kommt Felix Magath, der seit ich mich erinnern kann, die gleiche Frisur hat – nämlich ein in die Stirn gekämmtes Haar-M, um sich seinen Nachnamen besser merken zu können, zu meinem schon-immer-Bäh-Spieler Kevin “Kaufhausdetektiv” Kuranyi und sagt ihm, kleine Änderungen seien für den Erfolg nötig. Der läßt sich daraufhin die Matte abschneiden. Mit dem abgeschnittenen Haarzopf seilt sich derzeit Rapunzel aus ihrem Elfenbeinturm ab, während der Kevin gegen meinen HSV zwei Buden macht.

Sind jetzt die abbenen Haare schuld? Das Gel, das den Ball so glitschig machte, daß er Rost durch die Handschuhe fluppte? Oder doch wieder Donvanone, der immerimmerimmer nur Unentschieden mit nach Hause bringt, wenn er im Stadion ist?

Aber von vorn. Eigentlich fing alles gut an. Denn nur wenige Sekunden nach Anpfiff schepperte es in Bochum. Eigentlich könnte mir das als HSV-Fan ja egal sein. War es aber nicht. Denn hinter sich langen mußte kein geringerer als mein besonderer Freund, der ewig sonnenbankgebräunte Tim Rasen.
Wahrscheinlich war er noch damit beschäftigt, im eigens für ihn verspiegelten Torinnenpfosten sein Haar zu richten und die Augenbrauen zu zupfen, man will ja auch hübsch aussehen, wenn man neue Rekorde aufstellt, als DING DONG! Sestak die Möglichkeit, einen neuen vereinsinternen Rekord ohne Gegentor aufzustellen, zunichte machte. Ooooch. Eine Runde Mitleid! Oder halt, nein. Besser eine Runde Solariummünzen, das ist ihm sicherlich lieber.

Apropos DING DONG! Neulich sagte Bergs Ex-Trainer, unter Druck sei Berg immer am besten. Quod erat demonstrandum! In der 26. machte er mal lockerflockig das einsnull. Schon wieder. Troche, der in den letzten Wochen irgendwie immer hinter meinen (und wohl auch denen der anderen) Erwartungen zurück blieb, zeigte dann pünktlich zum Halbzeitpfiff, daß er es doch noch kann – und verwandelte einen direkten Freistoß.

Zur Halbzeit juckte mir schon ein “Spitzenreiter”-Tweet in den Fingern. Aber manchmal… nunja. Ich konnte mich beherrschen.

Dann kam nämlich, ich bin geneigt, ausgerechnet das Wort “ausgerechnet” zu verwenden, Kuranyi. Zwoeins. Grmpf. Der HSV dann leider komplett in der “Erst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu”-Spur. 61. Rot für Rozehnal, 62. Ausgleich für Schalke. Ich begann, vor Wut Teile aus meiner Tastatur zu beißen.

Ich war übrigens mit 90elf am Ball, bilde mir ein, daß der Kommentator zwischendurch eine Aktion von Carlos Santana für Schalke kommentierte. Ich konnte nicht herausfinden, seit wann der da spielt, und auf welcher Position. Wahrscheinlich spielt er wirklich nur vorm Stadion Gitarre und geht mit dem Hut rum, um die Finanzlöcher zu stopfen…

Das unsägliche zwozwo schien dann zu kippen. Und zwar in die falsche Richtung. Und dann war da plötzlich wieder Marcus Berg. Tooooooooooooooooor! Dreizwo. Ich überlegte, mit Petric Schluß zu machen und ihn… aber der ist schon arg jung für mich.

Der HSV führte 3:2, es war die 90. Minute… und dann war er da. Nochmal. Ausgerechnet Kuranyi! Dreidrei. Schlußpfiff.

Ich könnte heulen vor Wut!! Endlich mal wieder drei HSV-Tore. Davon zwei von einem Stürmer, obwohl wir (fast) keine mehr haben. Eine über weite Strecken klare Überlegenheit des HSV. Die Möglichkeit, an Vizekusen vorbeizuziehen und wieder auf Platz eins zu stehen. Die Chance, Wer da? und Schlacke auf Distanz zu halten.

Ein Unentschieden, das sich für mich wie eine Niederlage anfühlt. Schöne Scheiße, irgendwie.

Aber eigentlich auch wieder nicht: die Serie ohne Niederlage hält weiter an. Und das nicht nur in Unterzahl wegen der roten Karte – sondern so richtig dicke in Unterzahl, weil bei Schalke mit Kenia gleich ein komplettes Land eingewechselt wurde. Das is ja wohl mal überhaupt nicht fair!

Mein Dank des Tages geht an den besten Vater der Welt (meinen), der mich heute Mittag am Telefon mit (er interessiert sich nicht für Fußball) erstaunlichem Fußballsachverstand beeindruckte, als er wußte, daß der HSV, O-Ton, bei “Scheiße 04″ antreten muß. Ich hätte kaum stolzer auf ihn sein können…

15 Kommentare »

  1. André schreibt:

    Ha! Großartige Idee, das mit den verspiegelten Pfosten für Timmi. Ich glaube ja sowieso, dass man den mit glänzenden Gegenständen leicht vom Geschehen ablenken kann.
    Das Spiel hast du ganz gut zusammengefasst, die Tore haben wir uns alle selbst reingemacht (vor dem 1:2 ist unsere linke Seite offen wie sonst nur Polen, vor dem 2:2 dieser unmögliche Rückpass von Zé auf Rozenahl, der sich dann selber einen Knoten in die Beine spielt und Kuranyi eigtl. kaum berührt)… Zum in den Arsch beißen.

    26. Okt. 2009 | #

  2. nedfuller schreibt:

    Vielleicht sollten wir auswärts immer nur gegen Mannschaften in grün-weiß antreten. Dann kriegst du ne ewige Auswärtsdauerkarte und schwubbs, gewinnen wir.

    26. Okt. 2009 | #

  3. LasseE schreibt:

    @André: Der Rückpass von Zé war nicht scharf genug gespielt, keine Frage. Allerdings MUSS der Rozehnal einfach zwei Schritte auf den Ball zu traben und ihn zur Not in die Wicken bolzen. So aber dreht er sich, braucht gefühlte 20m bis er sein Endtempo erreicht hat und grätscht dann vollkommen unnötig mit dem linken, anstelle des rechten Fußes (wohl um vor dem Strafraum agieren zu müssen. Für eine Rechtsgrätsche hätte er einen zusätzlichen Schritt machen müssen).
    Dass die Bälle in der Turnhalle zu Gelsenkirchen gerne mal auf dem anscheinend stumpfen Geläuf liegen bleiben, konnte man am TV bis zur roten Karte 60. Minuten bestens beobachten. Ein SPieler wie Rozehnal, mit solch großer Erfahrung sollte dies eigentlich besser lösen.

    Leider ist es so gekommen – auf bei mir fühlt sich das Ergebnis an wie 3:3-verloren.

    26. Okt. 2009 | #

  4. Herr Wieland schreibt:

    „bei mir fühlt sich das Ergebnis an wie 3:3-verloren“

    Das kann ich nachvollziehen, denn für mich fühlt es sich an wie 3:3 gewonnen, was allerdings ausschließlich an Reihenfolge und Zeitpunkte der Tore liegt. In einer Diskussion haben beide Seiten gute Argumente, wieso die eigenen Mannschaft den Sieg verdient gehabt hätte. „Eine über weite Strecken klare Überlegenheit des HSV“ gab es auf dem Platz jedenfalls nicht, was ich als weitere Bestätigung meiner bisherigen Erfahrungen mit 90elf werte. Man mag emotional und zeitlich nah dabei sein, ein anschauliches Bild des Spiels bekommt man aber höchst selten serviert.

    26. Okt. 2009 | #

  5. Curi0us schreibt:

    Generell ist ja die Frage zu stellen, inwiefern Kaufhausdetektive überhaupt eine Spielberechtigung für die Bundesliga erhalten sollten. Wobei das andererseits auch irgendwie wieder passt, so wesentlich anders, sieht die Turnhalle ja auch nicht mehr aus…

    Ach und zu Kenia noch folgendes: http://tinyurl.com/9zq9q ;-)

    26. Okt. 2009 | #

  6. pleitegeiger schreibt:

    @André Die größten Sorgen um Dich mache ich mir, wenn Du meiner Meinung bist. Ist alles okay? ;-)

    @nedfuller Ich kann aber manchmal sogar andere Stadion. Siehe Berlin…

    @LasseE Die Spielerzitate, die ich mitbekam, gingen auch alle in Richtung 3:3-verloren :-(

    @Herr Wieland Äh, nee, halt. Ich habe zwar während des Spiels 90elf gehört, aber mich danach schon aus diversen anderen Quellen über das Spiel informiert und mir nen eigenen Eindruck gebildet. Denn einen Moderator, der sowas sagt wie “Kuranyi schießt das Tor wie einer, der Tore schießt”, kann und will ich dann doch irgendwie nicht als einzige Informationsquelle heranziehen.
    Aber ja, wahrscheinlich würdet Ihr mit Moral und Bla und Blubb genauso für einen verdienten Sieg argumentieren wie wir. Damit wäre dann ein Unentschieden schon fast wieder in Ordnung.

    26. Okt. 2009 | #

  7. André schreibt:

    LasseE: Das Ding war eine unglückliche Co-Produktion von Zé und Rozenahl. Und wenn man so will, muss Pitroipa (aka Pitti-Platsch) das 3:0 machen, dann is Ruhe im Puff. Wir haben uns gestern selbst geschlagen, hatten aber schon so manch enges Spiel diese Saison. Gestern ging es nicht zu unseren Gunsten aus. Wenn wir aus den nächsten vier Spielen 8 Punkte holen sollten wir immer noch gut dabei sein. Und das wird schon schwer genug – H96 liegt uns nicht, gegen Mannschaften wie Gladbach, Bochum und Mainz lassen wir auch gerne Punkte liegen.
    Pleite: Dass du dich um mich Sorgen machst is ja süß. Darf ich dich Mutti nennen?

    26. Okt. 2009 | #

  8. MC Winkel schreibt:

    Aber ein Wahnsinns-Spiel. Außerdem fänd ich’s langweilig, wenn wir jetzt schon in Sachen Meisterschaft alles fix machen!

    26. Okt. 2009 | #

  9. DailySoccer 26/10/2009 | Spielfeldrand - Das Magazin schreibt:

    [...] S04 ist wieder da!“ Scheiße 04, Carlos Santana und die Sache mit Rapunzel Zwei Ansichten auf das gestrige 3:3… mit dem Höhepunkt: “Das Gel, das den Ball so [...]

    26. Okt. 2009 | #

  10. Kid Klappergass schreibt:

    Ich lese hier einfach gern. Dabei habe ich das Spiel nicht einmal gesehen. :-)

    26. Okt. 2009 | #

  11. pleitegeiger schreibt:

    @Curi0us Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah!!!!

    @André Nur, wenn Du nicht zu sehr an Deinen Schneidezähnen hängst.

    @MC Winkel *g* Auch wieder wahr. Aber so ein Pünktchen Vorsprung wär doch nicht verkehrt…?

    @Kid Klappergass Vielen Dank für das Kompliment!! :-)

    26. Okt. 2009 | #

  12. donvanone schreibt:

    Ja ok. ich nehm das Unentschieden auf mich. Wobei Frau Bü nicht ganz unschuldig ist, denn die wollte nicht nur den Kevin mal in Aktion sehen (sie meinte später, dass sie das nicht aufs Tore schießen, sondern nur “Fußball spielen” bezog) und hatte auch während dem Spiel noch eine rote Karte voraus gesagt (manchmal bin ich echt überrascht, was für einen Fußballsachverstand ich den in unserer gemeinsamen Zeit schon beibringen konnte).
    Aber das ich immerimmerimmer nur einen Punkt Heim bringe, stimmt so nicht, nur halt in dieser Saison (was bin ich froh, dass ich das Spiel gegen Leverkusen nicht im Stadion gesehen habe, sonst wäre ich immer noch an allen Punktverlusten beteiligt).
    Aber immerhin war es diesmal ein wirklich schön anzusehendes Spiel, sonst waren es ja immer Gurken-Unentschieden.
    Und “gefühlte Niederlage” würde ich so nicht sagen. Nach der roten Karte und dem 2:2 hatte ich mich schon auf eine Niederlage eingestellt und auch nach dem 2:3 war ich (und auch die Leute um mich rum) nicht wirklich optimistisch, das 3:3 lag viel zu sehr in der Luft…

    27. Okt. 2009 | #

  13. pleitegeiger schreibt:

    Ts. Du bist im Vergleich zu mir aber auch nie so grundoptimistisch. Der HSV, der Brüno und ich, wir wollten die drei Punkte. Und wir hätten sie auch beinahe… ARGH!
    Du hast jetzt erst mal Stadionverbot für den Rest der Saison! Du fährst doch nicht nach Mainz… oder?? ;-)

    29. Okt. 2009 | #

  14. donvanone schreibt:

    Ich wollte zwar immer mal nach Mainz, aber auch dieses Jahr wird es wohl nix. Nürnberg, Hoppenheim und Stuttgart könnten aber noch was werden… Das wären dann also drei sichere Punkte ;-)

    29. Okt. 2009 | #

  15. pleitegeiger schreibt:

    Maaaaann! Wir brauchen aber sichere neun Punkte! Wobei – Hoppenheim ist kein Problem, da werde ich (so der Plan derzeit) auch hinfahren. Ich hab da noch ne Rechnung offen…

    29. Okt. 2009 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel