Da is’ das Ding!

 

November 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

4. Jul. 2006

Dr. Hans Riegel, Chef von Goldbärenlieferant Haribo, ist ein Fuchs. Kaum war der arme Bruno JJ1 tot, und der Hype begann, war wohl klar: Mit dem armen toten Tierchen wollen auch Süßwarenhersteller und Zahnärzte noch ein paar Euro machen.

Doch anstatt sich selbst den Kopf zu zerbrechen, und etwa einen HeidelBÄR, ErdBÄR oder BromBÄR auf den Markt zu werfen, klaut man kurzerhand pleitegeiger’sche Ideen.

Pah. Statt Lakritze nun also Schaumzucker mit Schoko- oder Karamel-Geschmack.

Mal ehrlich – meine Variante finde ich nicht nur leckerer, sondern auch pietätvoller. Die Trauerphase ist noch längst nicht abgeschlossen. Da is noch nix mit fluffigem Schaumzucker-Gedöns.

Und, Herr Rieger: Dafür, daß Sie meine Ideen klauen, könnten Sie mir doch wenigstens ein kleines Care-Paket schicken. Oder? Bruno hätte es sicher so gewollt…

PS: Ich hätte da noch eine Idee für ein weiteres Produkt aus dem Hause Haribo. Nach Goldbären wäre bald auch Hüftgold angebracht. Harhar. Sozusagen als Produkt für Fortgefetteteschrittene.

7 Kommentare »

  1. Jan Theofel schreibt:

    Unglaublich… Ob die auch schon anfangen andere Formen zu bevorraten? Schließlich werden in Stuttgart gerade zwei entfleuchte Würgeschlangen gesucht. Oder wenn es wieder etwas kühler ist könnte sich ja ein tollwütiger skandinavischer Elch hierher verirren. Und nicht auszudenken, was passiert, wenn einer von Hannibals Elefanten heimlich Nachkommen in den Alpen gezeugt hat, die plötzlich auftauchen. Liebe Herrn bei Haribo – ich empfehle die Anschaffung eines Tierlexikons und Nachbildung aller darin vorkommenden Tiere als Form – man kann ja nie wissen…

    4. Jul. 2006 | #

  2. pleitegeiger schreibt:

    Recht hast Du.

    Eigentlich ein Wunder, daß es noch keine Stechmücken-Sommer-Sonder-Edition gibt. In Kooperation mit Autan.

    4. Jul. 2006 | #

  3. André schreibt:

    Das gibt doch schon alle möglichen Tiere von Haribo??! (Tropicado? Zoorado? Irgendwie so). Was soll’n die Aufregung, mal vom Ideenklau abgesehen. Ich finde es hätte gereicht hätten sie die Goldbären mal ne Zeitlang in der Bruno Special Edition angeboten…

    4. Jul. 2006 | #

  4. pleitegeiger schreibt:

    Ja, gibt ne Menge Tiere. Würmchen gibt’s auch schon. Die werden dann umettikettiert zu Schlangen.

    Ich stimm Dir voll und ganz zu, André. Und die Special Edition hab ich ja schonmal angeregt. In Lakritz. :-)

    4. Jul. 2006 | #

  5. Ilona schreibt:

    Also das Zeuch boykottier ich aber. *ph* Wo ich ja sonst alles Süße hemmungslos in mich hineinstopfe. Aber hier is Schluss. Das geht zu weit. Armer Bruno. Würde sich im Grabe umdrehen. Apropos: Hat er überhaupt eins? Sollte er nicht ausgestopft werden?

    4. Jul. 2006 | #

  6. daniela schreibt:

    Bei Cola-Geschmack hätte man drüber reden können ;-)

    Aber so? Naja..

    5. Jul. 2006 | #

  7. Pleitegeigers Weblog » Habemus Brüno. - Hamburg, meine Perle schreibt:

    [...] denke ich natürlich bei dem Namen “Bruno” -wie Ned- zuallererst an den Problembär. Und was ist mit dem passiert? Genau. Er wurde erschossen. Moment mal, Bruno erschießen… da [...]

    7. Jun. 2009 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel