Da is’ das Ding!

 

November 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

29. Mai. 2009

Hier ist Deutschland. Hier ist Berlin. Hier ist PSDSHSVTS! (Gut, ne? Fast so gut wie Marco Schreyl. Ich merk schon, mein Moderatorentraining hat sich gelohnt! Aber man muß ja auch was investieren, wenn man plötzlich erfolgreicher ist als DSDS und GNTM zusammen…)

Wir suchen immer noch den Super-HSV-Trainer-Star. Wir haben schon viele tolle Kandidaten gesehen, aber da draußen sind noch viele junge Talente unterwegs, die entdeckt werden wollen. Und hier ist der heutige Schnelldurchlauf:

Mit der Startnummer 1: Daniel Küblböck
Er löst nicht nur Jol auf der Bank, sondern auch Loddo mit der Nordkurvenanimation ab und singt vor dem Spiel “Ju draif mi kräihihihisiiiiie”. Ergebnis: der Gegner flieht schon vor Anpfiff. Problem: Die eigene Mannschaft und die eigenen Fans auch.

Mit der Startnummer 2: David Hasselhoff
Mit roten kurzen Hosen kennt er sich ja bestens aus. Nur, daß man das Trikot anlassen muß und keine rote Boje mitbringen darf, müssen wir ihm noch beibringen.
In seiner Freizeit könnte er in Hamburg ein Abbruchunternehmen betreiben. Singenderweise. Er glaubt ja auch, daß er für den Fall der Berliner Mauer zuständig ist…

Mit der Startnummer 3: die Bewohner des kleinen gallischen Dorfes (Cheftrainer: Asterix)
Warum? Na ganz einfach. Wir schreiben das Jahr 2009. Ganz Deutschland beugt sich der Übermacht des FC Bayern. Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Hanseaten bevölkerter Verein hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten…

Mit der Startnummer 4: Elvis
Der King hatte es einfach drauf. Schließlich wußte er: Reden ist Silber, Tore schießen Gold. Oder was denkt Ihr, wovon “A Little Less Conversation” wirklich handelt?
Außerdem passen der HSV als Beinahe-Absteiger 2007 und Elvis als angeblich-Toter-vielleicht-aber-doch-nicht prima zusammen. Denn: Totgesagte leben länger!

Mit der Startnummer 5: Klaus Schlappner
Schlappi hat die Welt gesehen (China, Iran, Mongolei) und sicher noch prima Kontakte zu Talentscouts in aller Welt. Er spricht, nunja, fast *hüstel* akzentfreies Hochdeutsch und macht ausländischen Spielern das Deutschlernen damit besonders leicht.
Außerdem weiß man immer, wo er gerade ist: Man muß nur unter seinen Hut gucken.

Mit der Startnummer 6: MacGyver
Wer in der Lage ist, mit einer Büroklammer eine Atombombe zu entschärfen, der schafft es auch, aus dem HSV eine Meistermannschaft zu formen. Dafür braucht er nur wenige, banale Dinge. Den Kader des FC Bayern, zum Beispiel.

Mit der Startnummer 7: Dino Hermann
Niemand ist so nah an der Mannschaft wie er. Außerdem hinterläßt er mit seinen kuscheligen Quadratlatschen riesige Fußabdrücke. Das macht es einem potentiellen Nachfolger leichter, in dieselben zu treten.

Mit der Startnummer 8: Frau Antje aus Holland
Mit Holländern kennt sich der HSV ja bestens aus. Die mögen uns, die mögen wir, die sind erfolgreich – setzen sich nach einer Saison aber wieder in ihren Wohnwagen und fahren zurück in die Heimat. Oder nach Spanien, wenn das Navi kaputt ist.
Aber immerhin: Da weiß man, was man hat!

Mit der Startnummer 9: Dieter Bohlen
Was dieser Mann anfaßt, wird ein Erfolg. Bestes Beispiel: Verona Feldbusch.
Einziger Nachteil: So, wie Dieters Songs quasi alle gleich klingen und den gleichen Text haben – wüßte der Gegner nach einem Spiel auch, wie ALLE Spiele ablaufen. Das könnte den HSV ein klitzelkleines bißchen berechenbar machen.

Mit der Startnummer 10: Hans Krankl
Klingt ungesund, isses aber nicht. Hans Krankl ist Österreicher. Wie Ernst Happel, der ja leider nicht mehr zur Wahl steht. Allein das qualifiziert ihn für den Job.
Aber das ist nicht alles, nein! Er hat kann sogar singen. Und wie! In seiner Discografie finden sich so wundervolle Titel wie “Vor, vor noch ein Tor” (Gute Einstellung!) und “Rostige Flügel”. Letztere wollen wir natürlich beim HSV lieber nicht sehen. Über rostige Flügel spielt es sich so schlecht.

Die Leitungen sind ab sofort geöffnet. Ihr habt es zwar nicht in der Hand, wer demnächst den HSV trainiert – könnt mir mit zahlreichen Anrufen aber wenigstens meine Dauerkarte für die nächste Saison finanzieren… ;-)

21 Kommentare »

  1. Curi0us schreibt:

    Wie wäre denn eine Kombination aus mehreren? Z.B. Daniel Küblböck als Loddo-Ersatz, David Hasselhoff als äh.. Gesundheitscoach und Fittnesstrainer, MacGyver, der euch zeigt wie man in unmöglichen Situationen trotzdem noch heil rauskommt und Hans Krankl als…Quoten-Österreicher?

    Aber mal ernsthaft: David Hasselhoff würde doch nach 2 Wochen beim HSV zu St. Pauli wechseln, der hält sich ja eh nur auf der Reeperbahn auf (Alkohol, nah am Wasser, Bojen!).

    Und wenn Du den angeblich-Toten-vielleicht-aber-doch-nicht Elvis als Nummer 4 hast, dann mußt Du eigentlich auch noch zwei weitere ins Casting aufnehmen: Ich nominiere

    Als Nummer 4a den angeblich-Toten-vielleicht-aber-doch-nicht Uwe Barschel bringen, kann sich als Schleswig-Holsteiner super mit dem HSV identifizieren, immerhin kommen fast alle Fans aus seinem Bundesland, hat schon Erfahrung in Führungspositionen und trifft die richtige Tonality fürs Fußballbusiness: “Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort”. Erinnert an euren Ex-Trainer? Eben.

    Als Nummer 4b dann noch *flüster* Adolf “Se Fjurer” Hitler, ebenfalls angeblich-Tot-vielleicht-aber-doch-nicht. Wohnt angeblich in Chile. Vielleicht ja mit besonderer Expertise was südamerikanische Spieler angeht. Hat Führungserfahrung, mit Österreichern habt ihr schon gute Erfahrungen gemacht (Kurz Jara, oder wie der hieß), und eure Trainer sind auch immer eher klein.

    Oder?

    29. Mai. 2009 | #

  2. nedfuller schreibt:

    Mir fehlt die Nummer wo ich meine SMS hinschicken kann :(

    Ansonsten wird es nun immer enger. Nächste Woche wird der Trainer genannt.
    Ich tippe auf das Trio von GNTM
    Die Heidi kann die Gegner niederquicken
    Der Rolf hilft bei der Aufstellung: “Süßer, du musst hinten links stehn; Mladen, lauf mal wieder richtig; …”
    Der ‘Pay’man erm Peyman hilft dem Dukaten-Didi. So werden noch mehr Spieler für noch mehr Geld verkauft.

    29. Mai. 2009 | #

  3. zauberswn schreibt:

    Ich kann nicht direkt sagen, dass ich Asterix als Trainer will, aber mir gefällt die Mentalität des Dörfchens! So als unbezwingbare Nordmacht. Hach, das wär fein. Notiz an mich: Zaubertrank fertig stellen.

    29. Mai. 2009 | #

  4. nedfuller schreibt:

    Dopingkontrollen.
    Ich sach nur Dopingkontrollen!

    29. Mai. 2009 | #

  5. loopi schreibt:

    Startnummer 1: Daniel Küblböck singt nicht mehr “Ju draif mi kräihihihisiiiiie” sondern “I know, where I’ve been”. Ergebnis: Der Gegner lauscht gebannt und pinkelt sich vor Ergriffenheit in die Hosen. Problem: keins. Der HSV gewinnt zweistellig zu Null. :-)

    29. Mai. 2009 | #

  6. pleitegeiger schreibt:

    Volle Hosen sind für Fußballer nix neues, ich zitiere Paul Breitner: “Dann kam das Elfmeterschießen. Wir hatten die Hosen voll, aber bei mir lief’s ganz flüssig.”

    Würde mich also nicht unbedingt drauf verlassen wollen, daß der Gegner mit vollgepinkelten Hosen nicht spielen kann, und ihn lieber mit “Ju draif mi kräihihihisiiiiie” in die Flucht schlagen. :-)

    29. Mai. 2009 | #

  7. donvanone schreibt:

    Also ich weiß nicht, Hasselhoff und Hamburger ist keine so gelungene Kombination…
    Wie wäre es statt dessen mit Detlef D! Soest? Der ist härter als Felix Magath und kann unseren Jungs ganz neue Schrittfolgen und Kombinationen zeigen. Außerdem würde er Troche bestimmt zum Heulen bringen und das macht der Ronaldo ja auch immer, muss also gut sein.

    29. Mai. 2009 | #

  8. pleitegeiger schreibt:

    @Donvanone Muahaha, das Hamburger-Video hatte ich völlig verdrängt. Und wenn The Hoff nur für die internatuionalen Spiele ran darf? Da gibt’s nur alkoholfreies Bier im Stadion…

    Jaaa, Pam-Pam-Pam-D! kam mir auch schon in den Sinn. Schon alleine, um auf der Pressekonferenz mal Dinge zu hören wie “Ihr seid so tight – wenn ich mit Euch fertig bin, dann burnt’s!” [sic!]

    29. Mai. 2009 | #

  9. donvanone schreibt:

    Mal abseits zum Thema und nur weil wir hier ja gerade munter Castingvorschläge machen: hast du schon von der Fußball-Podcast-Idee gehört? Da brauchts auf jeden Fall auch nen HSV-Fan im Team und wer wäre da besser geeignet als die wehrte Frau Pleitegeiger? Genau: Niemand. Außerdem, Frauenquote und so, gell?

    29. Mai. 2009 | #

  10. daniel schreibt:

    Ich schlage ja Chuck Norris vor… Der stellt sich im Zweifelsfall auch selbst auf^^

    29. Mai. 2009 | #

  11. pleitegeiger schreibt:

    @donvanone Oh, danke, das kannte ich noch nicht. Allerdings bin ich so gar kein Podcaster – weder hören, noch machen. Früher wollte ich immer unbedingt Radiomoderator werden, hab aber sehr schnell kapiert, daß ich doch eher der Schreiberling bin…
    Ich behalt’s aber mal im Auge, vielleicht steige ich ja doch noch dort ein.

    @daniel Chuck Norris ist im Teilnehmerfeld der 1. Mottoshow. Vor ihm rennt jeder Gegner davon und er hat die Meisterschale in der Spülmaschine…

    29. Mai. 2009 | #

  12. Daniela schreibt:

    Großartig! Ich hab gestern ja schon Tränen gelacht, aber das wird ja immer besser hier :-) Wird sofort ebenfalls verlinkt!

    29. Mai. 2009 | #

  13. probek schreibt:

    (Ad Fußballpodcastingcasting)
    Frau Pleitegeiger, zuhören bzw. selbstmachen wäre gar nicht soo gefragt. Meinungsfreudig übern HSV (und dessen Gegner) sprechen wäre das, was ggf. angesagt ist. Gerne und ggf. auch als Gast: wir werden hoffentlich auch in Berlin ein paar Mitmacher finden.

    29. Mai. 2009 | #

  14. pleitegeiger schreibt:

    @Daniela Danke! Ich freu mich sehr, daß es Euch gefällt :-))

    @probek Ich fang aber immer an zu pöbeln, wenn es um den Gegner geht… ;-)

    29. Mai. 2009 | #

  15. probek schreibt:

    Ich habe mir auch schon überlegt, ob wir – falls wir das wirklich gebacken kriegen – vor Ausstrahlung des Ganzen nicht immer erst ‘nen Rechtsanwalt vorhören lassen müssten. Ansonsten halt einfach nur immer ausgiebigst die eigene Mannschaft loben und den Gegner mißachten, geht vielleicht auch.

    29. Mai. 2009 | #

  16. pleitegeiger schreibt:

    Ehrlich? Ein Rechtsanwalt kostet idR Geld. Wenn man nicht grad einzelne Leute aufs übelste beschimpft, fällt das alles erst mal unter die Meinungsfreiheit.
    Sagt die Pleite mit dem abgeschlossenen Jurastudium, die allerdings seit einer blogbedingten Abmahnung ihrem Nickname alle Ehre macht… :-)

    Ich persönlich würde trotzdem nie alles vorher gegenlesen lassen (und kenne niemanden, der es tut) – ich vertrete da eher die “Wenn Du ne Garantie willst, kauf Dir nen Toaster”-Philosophie.

    Und, ganz ehrlich – möchtest Du was hören, wo jeder sein eigenes Team nur über den grünen Klee lobt und den Gegner mißachtet? Ich nicht. Ein bißchen bashen gehört für mich dazu.

    29. Mai. 2009 | #

  17. jule schreibt:

    oh man, den wichtigsten habt ihr doch vergessen. einfach sepp herberger wieder auferstehen lassen. keiner hatte so geniale und doch simple ideen:
    wenn du net weisst wohing mit dem ball, schiess ihn ins tor! (OK, er sagte es wohl net mit hessischem einschlag, egal!)
    was wollt ihr denn mehr??? ich wuerde das fuer uns in frankfurt gerne machen. aber leider befuerchte ich, dass selbst so simple anweisungen bei granaten spielern wie nikolov oder inamoto nix bringen. da muss man es aufmalen! traurig aber wahr….. egal, einmal adler immer adler! (sorry nicole, dass musste ich noch dazu sagen! ;-)

    29. Mai. 2009 | #

  18. probek schreibt:

    @pleitegeiger
    Also bitte. Ganz so ehrlich war’s natürlich nicht gemeint. Langweilig solls ja nicht werden, oder? Stilvolles beleidigen gehört zum Fußballfanhandwerk, da gibt’s nix. Und’n Toaster habe ich schon.

    29. Mai. 2009 | #

  19. pleitegeiger schreibt:

    @Jule Hurra, Du hier! :-) Und Du weißt ja, so lange Ihr nicht gegen uns spielt, bin ich für Euch.

    @probek Ich finde Podcasts immer langweilig… bzw meine Aufmerksamkeitsspanne ist einfach zu kurz. Wer so viel redet wie ich, hat weder Zeit, noch Lust, anderen zuzuhören ;-)

    29. Mai. 2009 | #

  20. daniel schreibt:

    Na gut.. dann würde ich noch das A-Team als Trainerteam vorschlagen… Die sind zwar nicht immer Meinung, aber letzten Endes gewinnen sie immer und was die Kreativität im lösen komplexerer Probleme, also in dem Fall das Auseinander nehme gegenerischer Abwehrreihen, angeht sind sie schließlich Profis.

    P.s. Mit Abstand der unterhaltsamste BuLi Blogg hier. 11Freunde sei Dank beim hierher finden.

    30. Mai. 2009 | #

  21. pleitegeiger schreibt:

    @daniel Oh, vielen lieben Dank! Es freut mich sehr, wenn Euch das, was ich schreibe, Spaß macht!

    30. Mai. 2009 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel