Da is’ das Ding!

 

Dezember 2017
M D M D F S S
« Jan    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

10. Apr. 2008

Da ich immer wieder feststelle, daß Zahnprobleme, besonders Weisheitszahnhorrorgeschichten, ein super SmallTalk-Thema sind, gibt’s heute meine neuste Zahngeschichte.

Ich hatte nämlich zum ersten Mal in meinem Leben Karies. Aber nicht nur so’n bißchen. Was ich mache, mache ich schließlich richtig. Ich hatte sehr schlimm Karies – weil der Weisheitszahn faul in der Gegend rum lag und ich deshalb einen Teil des linken unteren Backenzahns nicht putzen konnte, war da ein Loch in der Größe des Ozonlochs. Mindestens. Das mußte jetzt, wo die Zähne weg und der Weg für den Bohrer frei ist, schnell gemacht werden. Also quasi… Heute.

Der Zahnarzt hat dann also erst mal den Karies weggebohrt. Und dann begann der spaßige Teil der Veranstaltung: Die Wurzelkanalbehandlung. Ich konnte ja glücklicherweise nicht dabei zuschauen, aber wenn ich das richtig verstanden habe (Anwesende Zahnärzte mögen wir verzeihen, falls ich Grütze blogge), werden dafür von oben in den Zahn kleine Löcher geborht. Durch diese Löcher werden dann so winzigkleine “Korkenzieher” in den Zahn eingefädelt, um den soll sich dann der Nerv wickeln. Und dann wird der rausgezogen. Jippieh.

Das klappt immer erst beim gefühlt 1000. Mal. Da freut man sich doch dann, daß im Zahn drei Nerven sind. Und daß der Hauptnerv nicht richtig betäubt ist. Und bei jeder Berühung zieht bis ins Hirn. Hurra.

Als wäre das nicht schlimm genug… muß man dabei total aufpassen, daß in den Wurzelkanal keine Bakterien eindringen. Deshalb hat man mir einen Kofferdam (Bild bitte groß klicken, da wird das Übel so richtig schön deutlich!) verpaßt. Kofferdam heißt, laienmäßig, daß man so ein grünes Gummi-Dingens vor den Mund geschnallt bekommt, wie die Ärzte bei ner OP. Dieses Gummi-Ding wird dann in den geöffneten Mund gespannt, und mit einer Klammer an dem zu behandelnden Zahn festgemacht. So ist dann alles drumrum abgedeckt, der Mund schön mit grünem Latex “tapeziert” und der Zahnarzt kann am kaputten Zahn, der als einziger im grünen Latex ein Zimmer mit Aussicht gebucht hat, trocken und keimfrei arbeiten.

Ich weiß nicht, ob jemand von Euch schon mal so ein Ding im Mund hatte… Schon das Anlegen ist keine Freude. Danach hat man die Maulsperre und versucht, obwohl man natürlich weiß, daß das nicht geht, ständig, durch den Mund zu atmen. Folge: Das grüne Gummituch bläht sich lustig auf. Oder legt sich ekelhaft an die Zunge.

Immerhin wurde mein grünes Gummituch nicht von diesen… Metallklammern wie auf dem Wikipediafoto gehalten, sondern von ziemlich engen Gummibändern. Ich kam mir vor wie diese Menschen, die sich bei SM-Spielen mit lustigen Tennisbällen knebeln und die mit einem Riemen am Hinterkopf verschnüren lassen. (Nein, ich spreche nicht aus Erfahrung – aber ich wohne in Berlin und da rennen die auch mal so auf der Straße rum. Zumindest zum CSD.)

Jetzt sind die Nerven raus und ich habe vorübergehend eine Metallkappe auf dem Zahn, die aussieht, als wäre sie in einem früheren Leben ein Kronkorken gewesen.
Der Zahnarzt sagte, wenn der Druck zu groß sei, könne ich die auch einfach selber runterfloppen. Mit einem Zahnstocher. Oder einem, und das hat er wirklich gesagt, Schraubenzieher. Da es aussieht wie ein Kronkorken, werde ich einfach einen Flaschenöffner nehmen, wenn’s soweit ist. Denn um Bierflaschen mit dem Feuerzeug zu öffnen, bin ich ja leider zu uncool… ;-)

So. Jetzt werde ich versuchen, Kartoffelbrei zu lutschen. Kauen kann ich leider nicht, immer, wenn ich an den Kronkorken komme, höre ich die Engel singen, so weh tut das :-( (Aber daß Getafe grad 3-1 gegen Bayern führt, das macht den Schmerz doch ein wenig erträglich.)

Und um die Frage oben zu beantworten:
Die Wurzel aus Pleitegeiger ist vor allem eins: SCHMERZHAFT!

13 Kommentare »

  1. Frl.Wunder schreibt:

    mir is jetzt gerade nen bißchen schlecht geworden.
    und ich möchte nicht tauschen.

    10. Apr. 2008 | #

  2. Frl.Wunder schreibt:

    und gute besserung, meine liebe.

    10. Apr. 2008 | #

  3. pleitegeiger schreibt:

    Oh, Verzeihung. Das wollte ich nicht :-(
    Danke, meine Liebe!! Ich bin mal gespannt wie die Nacht wird. Seufz.

    10. Apr. 2008 | #

  4. Herr Schmidt schreibt:

    Von meiner Seite aus auch gute Besserung!

    10. Apr. 2008 | #

  5. Jan Theofel schreibt:

    Auch von Stuttgart aus: Gute Besserung!

    10. Apr. 2008 | #

  6. DonParrot schreibt:

    Liebe Frau Pleitegeiger,

    ich möchte Sie inständig darum bitten, mir derartige Exkursionen zukünftig zu ersparen. Jetzt tut mir auch alles weh. Das muss doch wirklich nicht sein.

    Viel lieber würde ich an dieser Stelle einen netten Jubelbericht über den hoffentlich baldigen Absturz des FC Kaiserslautern in den Amateurfußball lesen. Das wäre mal was.

    Dennoch wünsche ich Ihnen eine schnelle Erholung und verbleibe mit freundlichen Grüßen

    Albert LambaRene (834).

    PS: Der Don ist leider gerade in Ohnmacht gefallen, deshalb musste ich hier an seiner Stelle diese Nachricht hinterlassen.

    11. Apr. 2008 | #

  7. pleitegeiger schreibt:

    Vielen Dank, Ihr Lieben!
    Sorry an Albert und DonParrot. Ich wußte aber auch nicht, daß Ihr solche Weicheier seid! ;-)

    Ich glaube, ich schreibe demnächst ein Kochbuch für Zahnlose. Kauen ist nämlich immer noch keine gute Idee. Aber es gibt wirklich tolle Mahlzeiten, die man auch ohne Zähne genießen kann…

    12. Apr. 2008 | #

  8. Dülp schreibt:

    Liebe Nicole, auch wenn ich mir sicher bin, dass dies eine wirklich traumatische Behandlung für dich war, kann ich nur nur sehr begrenzt Mitleid verspüren. Du hattest das erste Mal in deinem Leben Karies????

    Alleine diese Tatsache sollte dich deinem Schicksal dankend gegenüberstehen lassen. Es gibt nämlich auch Leute mit schlechten Zähnen. So wie ich es einer bin. Mit 16 Jahren mussten mir sechs Zähne gezogen werden, weil weggefault. Danach gings im Halbjahresrhythmus weiter. Ich hab standardmäßig alles halbe Jahr eine Termin beim Zahnarzt meines Vetrauens und JEDESMAL müssen zwei dicke, fette Löcher zugekleistert werden. Wurzelbehandlungen habe ich im Jahresrhythmus. Und zwar trotz penibler Pflege mitsamt Zahnseideneinsatz.

    Daher kann ich mich getrost als Veteran in solchen Dingen bezeichnen, trotz meines zarten Alters von 32, und dir versichern: dein Doc ist ein Stümper. Heutzutage tut eine Wurzelkanalbehandlung nicht mehr weh und wenn der Trottel 1000 Versuche braucht, die Spirale korrekt einzuführen, hat er den fortgeschrittenen Status des Parkinson erreicht. Ich habe die Fortschritte der Zahnmedizin live mitmachen dürfen und die schlimmsten Behandlungen sind heutzutage ein Picknik gegenüber dem, was man vor zehn Jahren noch erleiden musste.

    18. Apr. 2008 | #

  9. André schreibt:

    Dülp, ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber entweder hast du lausiges Erbgut oder eine sehr laxe Auffassung von Zahnhygiene. Ich bin zwar noch ein Jungspund, verglichen mit euch Rentnern hier, aber die einzigen Zähne, die mir je gezogen wurden, sind Weisheitszähne. Und das einzige, was der Zahnarzt in halbjährlichen Intervallen bei mir macht, ist Zahnstein entfernen, weil mir das mit der Zahnseide zu blöd ist.
    Ich fand diese “boah, bei dir musste noch nie ein Zahnarzt bohren?” Haltung in D schon immer verwirrend – sollte das nicht eigentlich der Normalfall sein?

    19. Apr. 2008 | #

  10. Dülp schreibt:

    @Andre: Wie im Text bereits geschrieben, sind die Löcher trotz penibler Zahnpflege vorhanden. Zahnseide, Elmex Gelee, Flourbomben-Zahncreme….. Es gibt halt Menschen, die haben schlechte Zähne. Mir brechen auch mal ganz gerne kirschkerngroße Ecken aus dem Beisserchen, wenn ich auf was zu hartes beiße.

    Auf der anderen Seite kenne ich knapp 40-jährige, die sich seit 25 Jahren die Zähne nur einmal am Tag putzen und nicht eine Plombe im Mund haben. Vielleicht solltest du die Gande des harten Zahnschmelzes nicht als allzu selbstverstädnlich hinnehmen.

    21. Apr. 2008 | #

  11. upofix schreibt:

    …hach, das war aber ein schöner Bericht, und so erfrischend geschrieben. Inzwischen, so 2 Wochen später, dürften sich die schlimmsten Schmerzen doch auch gelegt haben, oder? So, und jetzt geh ich wieder rüber zum Patienten, ich glaube, die Betäubung wirkt inzwischen!
    Gute Besserung weiterhin! Und immer brav putzen, hehehehe…

    23. Apr. 2008 | #

  12. pleitegeiger schreibt:

    @Dülp: Ich bin mit dessen bewußt, daß manche Menschen einfach schlechte Zähne haben. ich gehörte nie dazu. Und für mich sind, wenn ich mich nicht verzählt habe, 9 Zahnarztbesuche in 4 Monaten ein Pensum, das ich sonst in 9 Jahren absolviere…
    Und sicherlich gibt es schlimmeres als ne Wurzelbehandlung – das weiß ich aus eigener Erfahrung, meine Weisheitszähne waren wirklich kein Vergnügen…

    @upofix: Naja… Inzwischen hab ich meine Wurzelfüllung bekommen. Die Schilderung dessen war so toll, daß zwei meiner Kolleginnen hinterher schlecht war und ein Kollege mit gezückter Zahnbürste gen Waschenbecken rannte. Während mein Zahn die ersten 2 Tage nach der Wurzelfüllung vergessen zu haben schien, daß er jetzt weh tun darf, fiel es ihm letzte Nacht wieder ein…

    Aber wird schon.

    23. Apr. 2008 | #

  13. Pleitegeigers Weblog » Ich bin eine Prinzessin! - Hamburg, meine Perle schreibt:

    [...] ich mal am Rande erwähnen wollte: Meine leidige Zahngeschichte hat schon seit einigen Wochen ein [...]

    16. Jul. 2008 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel