Da is’ das Ding!

 

Dezember 2017
M D M D F S S
« Jan    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

RSS-Feeds

Pleite on Tour 2013/14

4.8. Jena (A, DFB)

17.8. Hoppelheim (H)

24.8. Berlin (A)

31.8. Braunschweig (H)

14.9. Dortmund (A)

21.9. Wer da? (H)

20.10. VfB (H)

2.11. Gladbach (H)

24.11. H96 (H)

29.11. Wolfsburg (A)

3.12. Köln (H, DFB)

26.1. Schalke (H)

8.2. Hertha (H)

12.2. FCB (H, DFB)

22.2. BVB (H)

8.3. Eintracht (H)

26.3. Freiburg (H)

4.4. Leverkusen (H)

12.4. H96 (A)

3.5. FCB (H)

10.5. Mainz (A)

15.5. Fürth (H)

18.5. Fürth (A)

Seiten



Blogroll

Suche

18. Mai. 2007

So. Für alle, die es noch nicht wissen, gestehe ich es nochmal: Ich kann kein Bier mit einem Feuerzeug öffnen. Auch nicht mit einer anderen Bierflasche, einem Zollstock oder sonstwas coolem. Um ehrlich zu sein, ich kann es nur mit einem Flaschenöffner.

Das ist eh schon peinlich, wird aber dadurch, daß man viel grölend in Fankurven bzw mit Musikern rumhängt, nicht gerade unpeinlicher. Im Gegenteil!

Gestern Abend war ich beim Konzert von iO im Schwimmbadclub in Heidelberg. Dennis, der Schlagzeuger, führte mir dann unbewußt vor Augen, daß ich endlich was ändern muß. Er öffnete nämlich ganz lässig mein Bier mit dem Drumstick. Als sei es das Selbstverständlichste der Welt. ARGH!!!

Ich will kein Mädchen mehr sein. ICH WILL DAS AUCH KÖNNEN!!!! Zumindest mit einem Feuerzeug.

Bisherige Trainigscamps waren leider erfolglos. Coca Cola schloß mich letzten Sommer sogar für vier Wochen in eine WG in Berlin. Ergebnisse des Trainingslagers: Jede Menge. Bierflaschen öffne ich allerdings immer noch mit dem Öffner. Oder ich trage sie weiterhin mit einem treuherzigen Augenaufschlag zu einem Mann in meiner Umgebung.

Damit muß jetzt Schluß sein. Ich will das endlich lernen. Jetzt wird geübt.

Das erste Bier heute war leider stärker als ich. Ich hebelte ein Feuerzeug kaputt und hinterließ frisch abgehobelte grüne Plastikspäne auf dem Tisch. Meine linke Hand tat weh und war knallrot. Das Bier war allerdings immer noch zu.
Zu meiner Ehrenrettung sei gesagt: Nach ca. 10 Minuten Rumhebeln vernahm ich wenigstens ein leises Zischen und es roch nach Bier. Ich bin also scheinbar immerhin auf dem richtigen Weg…

So. Mein Bier ist leer. Ich geh dann mal weiter üben…

4 Kommentare »

  1. Dirk schreibt:

    Nunja, so schwer ist das nicht. Ich geb auch gerne Kurse dazu. Wichtig ist erstmal die Wahl des richtigen Feuerzeugs – die “runden” Bic gehen am Besten. Und dann einfach über das untere Glied des Zeigefingers ansetzen, hebeln, fertig.

    19. Mai. 2007 | #

  2. pleitegeiger schreibt:

    So schwer kann es nicht sein, kann ja jeder. Außer mir.
    Du wärst nicht der erste, der versucht, es mir beizubringen… und irgendwann entnervt aufgibt.

    Aber ich übe jetzt fleißig *hicks* ;-)

    19. Mai. 2007 | #

  3. Hans schreibt:

    nimme doch eine Bügelflasche, wirkt noch cooler, wenn der Klappmechanismus wegschnallt und echtes Bierzischen den Raum erfüllt

    19. Mai. 2007 | #

  4. thomas karer schreibt:

    ich habe auch lange gebraucht und auf einmal habe ich es geschnallt wie es geht.

    Und jetzt trinke ich öfters ein bierchen nur um zu testen dass ich die flasche mit dem Feuerzeug aufbringe :)

    9. Jun. 2007 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Letzte Kommentare

Letzte Artikel

Archiv

Kategorien

Wunschzettel